Bochum

vorherige Seite

nächste Seite

Hier geht's um Bochum Stadtwappen Bochum, die schönste Stadt der Welt

Zunächst ein bißchen Geschichte...

Die Rechte einer Stadt genießt Bochum schon seit dem Jahre 1321. Aber eine über die Region hinausreichende Bedeutung hat die Stadt erst seit dem großen Boom des Kohlebergbaus und der Stahlindustrie im vorigen Jahrhundert.

Zu Hunderttausenden drängten damals arbeitsuchende Menschen aus armen Provinzen Deutschlands und aus Osteuropa ins Ruhrgebiet, so daß allein in Bochum vor der Jahrhundertmitte bis etwa 1890 die Einwohnerzahl ums Zehnfache anstieg. Aus Äckern und Weiden wuchsen Zechen und Fabriken wie Pilze aus der Erde.

Seit knapp 30 Jahren gibt es in Bochum keine Zeche mehr, die Stahlerzeugung hat an Bedeutung verloren. Neue Industrien, Opel zum Beispiel und Nokia, sind an ihre Stelle gerückt. Am Ende des anhaltenden Strukturwandels in Bochum und der Ruhr-Region werden auch sie ihre Hauptrolle an den Dienstleistungssektor abgegeben haben. Schon jetzt beschäftigen Versicherungen und Behörden, Wissenschafts- und Kulturbetriebe insgesamt mehr Menschen in der Stadt als die Warenproduktion. Mehr und mehr prägen vor allem die Hochschulen und die von ihnen magisch angezogenen Technologie-Zentren den Standort. Und wo einst die Eckkneipe des Bergarbeiters das Kommunikations-Monopol besaß, treffen sich im Rock- Cafe, Bistro oder Disco Studenten, Schauspieler und alle möglichen Erfinder.

Schweiß ist ziemlich "out", Grips "in". Willkommen in Bochum

Technische Daten :

  • östliche Länge 7 Grad 13 Min. 34 Sek.
  • nördliche Breite: 51 Grad 28 Min. 21 Sek.
  • Einwohnerzahl: 396.136
  • davon männlich: 191.320
  • davon weiblich: 204.816

Etwas Geschichtliches :

  • 800 Karl der Große legt am Schnittpunkt zweier bedeutender Handelsstraßen (heutige Innenstadt) einen Reichshof an.
  • 1041 Erste urkundliche Erwähnung unter dem Namen Cofbuokheim in einem Dokument der Kölner Erzbischöfe.
  • 1321 Graf Engelbert II. von der Mark verleiht Bochum die Stadtrechte.
  • 1517 Eine Brandkatastrophe verwüstet Stadt und Kirche.
  • 1735 Im Amte Bochum werden bereits 25 "Kohlenpütts" gezählt.
  • 1816 Nach der Napoleonischen Besetzung wird Bochum zum Mittelpunkt eines im Regierungsbezirk Arnsberg neu gebildeten Landkreises Bochum; Bochum wird neue Kreisstadt in der Preußischen Provinz Westfalen.
  • 1850 Jacob Mayer, Gründer des Stahlunternehmens "Bochumer Verein", erfindet den Stahlformguß.
  • 1904 Durch Eingemeindung umliegender kleiner Ortschaften wird Bochum Großstadt; sie zählt im Jahre 1905 fast 117.000 Einwohner. Durch weitere Eingemeindungen steigt die Einwohnerzahl 1929 auf 321.146.
  • 1906 In Bochum leben 22.844 Bergarbeiter; sie fördern über fünf Millionen Tonnen Kohle.
  • 1956 Ich werde geboren
  • 1961 Die Adam Opel AG baut in Bochum ihr erstes Zweigwerk. Nach dem Zechensterben kann somit ein großer Teil der verlorengegangenen Arbeitsplätze kompensiert werden.
  • 1962 Ich werde eingeschult
  • 1965 Die Ruhr-Universität Bochum wird - als erste Universität im Ruhrgebiet - eröffnet.
  • 1972 Ich werde ausgeschult
  • 1973 Die letzte von 17 nach dem Krieg in Bochum arbeitenden Großschachtanlagen wird geschlossen.
  • 1975 Im Zuge der kommunalen Neugliederung in Nordrhein-Westfalen folgt der Zusammenschluß der Städte Bochum und Wattenscheid zur "neuen" Stadt Bochum. Große Lust darauf hat aber keiner. Beide Städte können sich nicht besonders gut leiden.
  • 1979 Das Ruhrstadion wird eröffnet.
  • 1980 Der "Kemnader See" wird freigegeben.
  • 2002 Ich erstelle meine persönliche Bochum Wäppseite
  • 2006 Der VFL Bochum ist Rekordwiederaufsteiger in die Fußball Bundesliga.

Viel mehr Einzelheiten gibt’s hier

Die wichtigsten Tage des Jahres :

Das Maiabendfest und wenn der VFL mal wieder ab- oder aufsteigt ...

Das wichtigste Getränk :

vorherige Seite

 

nächste Seite