Chicago

Take me back to Chicago, to Chicago
Why don't you take me back
Take me back, take me back
To Chicago

Der Rest des Tages ist schnell erzählt. Kurz vor Chicago noch an mehreren Toll Stationen auf den einen und anderen Dollar angehalten, in einem am Highway gelegenen Walmart die letzten Besorgungen gemacht und kein “Welcome to Illinois” Schild gesehen.
Chicagos Skyline liegt im Dunst, während wir in die Stadt mehr stehen als fahren. Wir sehen die Hochhäuser nur bis knapp über die Gürtellinie. Aber was wir sehen, gefällt mir gut. Schöne, alte Häuser, tolle alte Brücken, die immer wieder den Chicago River überqueren.

Chicago Skyline aus dem Stau heraus gesehen

The James - Chicago

Für die letzten 3 Meilen brauchten wir ca. 35 Minuten. Endlich in der Stadt fanden wir das Hotel nicht beim ersten Anlauf, das Namensschild war nämlich kurz nach einer Kreuzung und wir hatten unsere Blicke eher auf eine weitere Entfernung eingestellt. Also eine Runde um den Block gefahren und wir waren am Ziel.
Auch hier scheint Parken eine teure Angelegenheit zu sein, die uns aber nicht mehr interessiert, denn wir geben gleich heute Abend das Auto wieder ab. Unser Hotel liegt mitten in der Stadt und wir hoffen, alles zu Fuß erreichen zu können.
Ich hatte das Auto bis morgen gemietet, wollte es aber heute schon abgeben um die horrenden Parkgebühren zu sparen, da wir sowieso nicht mehr fahren wollten. Miete nur bis heute war nicht möglich, da dann schon um 2:30 PM Abgabe gewesen wäre. Jetzt war es 5:15 PM, die Hertz-Station ca. 400 Meter vom Hotel entfernt - und bis 6 PM geöffnet. Uli wartete deshalb ca. 30 Minuten in der Lobby samt Koffern auf meine Rückkehr, da das Zimmer auf meinen Namen gebucht war.

Wir hatten in den letzten 16 Tagen 2.508 Meilen oder 4.035 Kilometer zurück gelegt. Wenn man die 6 fast autofreien Tage in St. Louis, Memphis, New Orleans und Nashville abzieht haben wir im Schnitt um die 250 Meilen pro Tag gefahren.

Den Rest des Tages verbrachten wir in der näheren Umgebung des Hotels, das Abendessen gab’s im gegenüber liegenden Vapiano, einen kleinen Einkauf im ebenfalls auf der anderen Straßenseite zu findenden Trader Joe’s.
Wettertechnisch hat es sich auf 62 °F abgekühlt, was ich für abends sehr angenehm finde, aber den meisten hier viel zu kalt scheint, wenn ich nach den dicken Jacken, Schals und sogar Mützen urteile. Die sollten im Süden mal in ein Restaurant gehen...

Vapiano Chicago

 

 

Gefahrene Strecke: 280 Meilen = 450 Kilometer
Motörlaufzeit: 5:59 Std.
Temperatur um 6:10 PM = 68°F = 20° C
Abendessen: Caprese und eine sehr leckere Pizza Funghi bei Vapiano
Übernachtung: The James, Chicago - Magnificent Mile
gebucht bei ebookers für 191,30 € für 1 Nacht abzüglich 14 % Cashback = 164,52 €

 

 

 

[Amerika] [Mississippi Blues] [Vorwort] [Hinflug] [Illinois] [St. Louis] [Arkansas] [Memphis] [Mississippi] [Louisiana] [Alabama] [Tennessee] [Kentucky] [Indiana] [Chicago] [The Return of...] [Motels] [Wetter] [Impressum]