Sønderho

 

Die Uli knipst sich durch SønderhoGemeinde und die Kirche Sønderhos gehen auf die erste Hälfte des 16. Jahrhunderts zurück. Die Fischerei und die Landwirtschaft waren damals die wichtigsten Einnahmequellen. Erst Mitte des 18. Jahrhundert begann man mit dem Schiffbau, der Seefahrt und dem Handel, was den Wohlstand mit sich brachte - eine Entwicklung, die sich bis zum Ende der Segelschiffart ca. 1900 hielt.
Diese Epoche spiegelt sich deutlich in den Bauten von Sønderho wieder, die überwiegend aus der Zeit von 1750-1900 stammen. Einzelne Häuser sind aus dem 20. Jahrhundert. Ca. 70 Häuser stehen unter Denkmalschutz.
Die Entwicklung von Sønderho ist heute gering, abgesehen von den Aktivitæten, die hauptsächlich mit dem Tourismus verbunden sind. Der Ort ist weiterhin eine lebende Gemeinde, die aufgrund ihrer kulturellen, menschlichen und umweltbedingten Werte überleben wird. Umgeben von schøner Natur und dem Meer mit ist Sønderho mit seiner Kirche, dem Krug, dem Museum »Hannes Hus«, dem Kunstmuseum, der Rettungsstation und der Mühle eine kulturelle Perle, die man einfach erleben muss.

Sønderho ist klein und sehr überschaulich, und das Straßennetz ist nur für geringen Verkehr geeignet. Stell das Auto am Parkplatz an der Kirche ab und gehe zu Fuß. So erlebt man Sønderho am besten.

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

Fanø - Sønderho

vorherige Seite

 

 

nächste Seite

[Europa] [Deutschland] [Dänemark] [Fanø] [Frankreich] [Spanien] [Europatour] [Griechenland] [Österreich] [Italien]

 

 

 

WEBCounter by GOWEB