.

Bevor es heute zum Essen geht, schauen wir im Peabody vorbei, einem schicken Hotel mit einer kuriosen Tradition.
Irgendjemand kam vor 60 Jahren auf die Idee, ein paar Enten einzumieten.

The Peabody Memphis

Und jetzt werden diese zwei Mal täglich (um 11 AM und um 5 PM) mit großem Tamtam, rotem Teppich und Spendenaufrufen von einem Entenbeauftragten (dem Duckmaster) in roter Livree zum Springbrunnen in der Lobby begleitet oder wieder zurück zum Fahrstuhl geführt. Hier gibt’s einen Film darüber, hier die ganze Geschichte in englisch.

The Peabody Memphis

Ich weiß nicht, was die Enten den Tag über in dem kleinen Brunnen hält oder warum sie nicht einfach aus dem Hotel verschwinden, vielleicht ist es ihnen draußen auch zu warm oder sie sind bestechlich.

Diese Tierchen haben nicht nur Namen, sie werden auch draußen auf dem Bürgersteig auf einem Walk of Duck geehrt.

The Peabody Memphis - Duck Walk

Unser dritter Versuch Beale Street verläuft wieder ausweisfrei. Immerhin habe ich beobachten können, wie zwei Männer neben uns ihre ID’s zeigen mussten. Hier ist heute fast nichts los. Wir sind zunächst bei Alfred’s on Beale mit Gary Hardy und seiner Dreimannband, die fast nur Johnny Cash drauf hat. Dementsprechend ist das Publikum ausschließlich weiß.

Gary Hardy @ Alfred's on Beale

Anschließend muss es natürlich noch Blues sein. In einer Art Biergarten schauen wir mit gemischtem Publikum Cowboy Neal und seiner Band mit B.B.King Songs zu. Beide Bands sind gut – aber jetzt tut mir der Arsch weh.

Cowboy Neal @ King's Palace Cafe

Unterwegs aufgeschnappt: Kleenex ändert jetzt den Namen seiner großen Taschentücher von “Man Size” auf “Extra Large”. Begründung: es gab Beschwerden weil “Man Size” sexistisch wäre.
Wo soll das noch enden mit diesem blöden Genderzeugs?
Und was sagen die Manager von Manchester United und Manchester City dazu?
Ich glaube ich wandere aus - welcher Planet ist in der Nähe und bewohnbar?
 

Gefahrene Strecke: 29 Meilen = 47 Kilometer
Temperatur um 3:58 PM: 102° F = 39° C
Abendessen: Large Order Ribs und Small Order Ribs im Charlie Vergos’ Rendezvous in Memphis. Angeblich gibt’s da die besten Rippchen weltweit, wir waren aber nicht besonders begeistert. Da gibt’s bedeutend Bessere.

Übernachtung: Vista Inn & Suites Downtown, Memphis/Tennessee

 

[Amerika] [Mississippi Blues] [Illinois] [St. Louis] [Arkansas] [Memphis] [Mississippi] [Louisiana] [Alabama] [Tennessee] [Kentucky] [Indiana] [Chicago] [The Return of...] [Motels] [Impressum]