B.B. King Museum

Three o'clock in the morning baby
And I can't even close my eyes
Can't find my baby
And I can't be satisfied

Unterwegs machen wir Pause in Indianola. Dort gibt es ein B.B.King Museum, in dem es eigentlich gar nicht so viel zu sehen gibt.

BB King Museum and Delta Interpretive Center

Zu seiner Zeit war es gar nicht üblich, jeden Schritt im Leben zu dokumentieren, und für Schwarze schon gar nicht. Man kann sich das heute gar nicht mehr vorstellen.

BB King Museum and Delta Interpretive Center

Jedenfalls hat er es geschafft, auch irgendwann vor weißem Publikum zu spielen, wir haben ihn z.B. in der Essener Grugahalle bewundert.
Wir sehen viele Filme, hören viel Musik und stehen am Ende an seinem Grab.

B.B. King's Grab am B.B.King Museum in Indianola

BB King Museum and Delta Interpretive Center

The King of Blues ist 90 Jahre alt geworden, ohne Skandale oder Allüren, und hat bis zuletzt getourt – aber das scheint nichts zu sein, im Verhältnis zu den Leistungen des King of Rock'n‘Roll, jedenfalls wenn man die Besucherzahlen als Maßstab nimmt. Fast wundert‘s mich jetzt nicht mehr, dass der King of Pop weiß sein wollte.

Weiter geht’s nach Vicksburg, unserem heutigen Etappenziel. Scheint ne kulturell interessante und geschichtsträchtige Stadt zu sein, wir sehen aber nicht mehr sehr viel – es wird früh dunkel – vielleicht morgen mehr...

Vicksburg Downtown

Gefahrene Strecke: 268 Meilen = 431 Kilometer
Motörlaufzeit: 5:58 Std,
Temperatur um 7:22 PM: 89° F = 31,6° C
Abendessen: Seafood Platter und Fried Chicken im Walnut Hills Restaurant in Vicksburg
Übernachtung: Quality Inn & Suites Vicksburg/Mississippi
bei Priceline Express Deals für 56,82 € gebucht.

 

 

[Amerika] [Mississippi Blues] [Illinois] [St. Louis] [Arkansas] [Memphis] [Mississippi] [Louisiana] [Alabama] [Tennessee] [Kentucky] [Indiana] [Chicago] [The Return of...] [Motels] [Impressum]