Page - Moab

4. Tag

Langsam kommt das frühe Aufstehen bei mir in Mode. Naja, ich geh auch früh schlafen, aber etwa um 5 werde ich immer wach. Zu Hause wär das die Hölle, hier ist es OK.

Kurz nach 6 hab ich meine Klamotten zum Auto gebracht, den Sonnenaufgang geknipst, bei Safeway diverse Sachen zum futtern für unterwegs gekauft, hab diesmal auch an Milch gedacht, und bin Monument Valleydann losgefahren. Nach links, also gegen den Uhrzeigersinn. Ich wollte am ersten Aussichtspun kt mit Sitzgelegenheit early-piecen. Es war sonnig, aber vor mir türmten sich schwarze Wolken auf.

In Kayenta bog ich in Richtung Monument Valley ab, und da war dann auch die erste Bank mit Tisch, wo ich meine Frosties futtern konnte. Der Himmel verdunkelte sich immer mehr, die Wolken kamen aber nicht direkt über mich, sondern zogen entweder vor mir her, oder waren an der Seite. Richtigen Regen habe ich nicht mitgekriegt.

Am Frühstück am Monument ValleyMonument Valley bin ich zur Abwechslung mal nach links gefahren und habe mir Goulding's Lodge und die dazugehörigen Häuser angesehen. Also, ich käme mir nicht besonders sicher vor, wenn ich in einem Zimmer direkt an einem Berg wohnen würde, von dem ganz schön große Brocken abbrechen.

Der Eintritt ins Valley kostet mittlerweile 20 $, ich habe aber den Eintrittskartenverkaufs-Winnetou überzeugt, das ich nur ein Foto machen will und dann sofort wieder Monument Valleyabhaue. Bei den Wolken hatte ich keine Lust evtl. nicht mehr raus zu kommen wg. starker Glattität. Er hat mich dann für lau reingelassen. Ich war auch nach 5 Minuten wieder weg. Irgendwie wirkt das Ganze auch nicht, wenn die Sonne nicht scheint, oder ?

Mehr Bilder und Infos gibt’s hier

Der Mexican HatSombrero in Mexican Hat wirkt auch nicht bei Bewölkung.

Dann ging's links ab zu meinen Lieblingsgoosenecks. Die wirken irgendwie auch unsonnig. Leider konnte ich die 3 Bilder davon nicht perfekt zusammensetzen, die Übergänge sind nicht ganz sauber. Beim Bild vom vorigen Jahr sieht es besser aus, dafür sind da die Farben völlig durcheinander. Aber irgendwann mache ich mal ein relativ perfektes Foto von den Gänsehälsen. Wer das Ding mal im Fernsehen sehen will, sollte den Kasten an machen, wenn der Film " Koyanisquaatsi " gezeigt wird. Ich hoffe, ich habe das richtig geschrieben. Die Goosenecks sind da jedenfalls zu sehen, ganz am Anfang.

 

Das obere Bild kann man noch größer bei Breitbild Goosenecks bewundern.

Einen Tourenvorschlag eines Bekannten möchte ich euch nicht vorenthalten :

 

Die Strecke Page nach Bluff ist ja nicht sehr weit.
Hast also Zeit für kleine Detours.
Nachdem du vom Hwy98 links auf den US160 abgebogen bist, kommst du nach 15 Meilen unter einem riesigen Förderband duch.
Hier wird Kohle zur Bahnlinie transportiert, die rechts oben auf der Black Mesa im Tagebau abgebaut wird, um sie in Page zu verbrennen. Die Kohle, nicht die Bahnlinie.
Der Strom wird dann über die Überlandleitungen, die so gar nicht in die Gegend passen u.a. nach Vegas geleitet, dass dort nicht die Lichter ausgehen.
Also, kurz nach dem Förderband links abbiegen auf den Hwy 564 zum Navajo National Monument. Nach 6 Meilen bergauf in angenehme 9000ft Höhe kannst du vom Visitor Center zum Petatakin Overlook laufen. Round Trip höchsten 45 Minuten.

Nachdem Du wieder zurückgefahren bist, auf den 160 Richtung Kayenta, liegt nach 9 Meilen links hinter dem Marsh Pass Tsegi mit Motel und Restaurant.
Ich erwähne es weil es dort sehr gutes "fry bread" mit Honig gibt.
Aber eigentlich solltest du dir den Hunger aufheben und in Kayenta unbedingt ins Golden Sands Cafe gehen. John Wayne war auch schon dort.
Kein Touristen-Laden.
Hier musst du unbedingt probieren, ob du den NAVAJO BURGER schaffst.
Wenn du die Self Guided Tour durch das Monument Valley noch nicht gemacht hast, solltest du das unbedingt tun.
Danach Mexican Hat.
Wenn du reinkommst, direkt nach der Brücke links ist das San Juan Inn Motel und Restaurant.
Hier gibt es auch wieder den ersten Alkohol und vor allen im Restaurant hervorragendes fry bred mit Honig.
Hier kannst du auch gut übernachten.
Egal ob du hier bleibst oder nach Bluff fährst, den Umweg über die Goosenecks ist auch ein muss.
Wenn du in Bluff, z.B. im Desert Rose Inn, oder Mexican Hat eine Motel Credit Card Reservation gemacht hast, dann würde ich den späten Nachmittag dort verbringen, oder, wenn du noch gut drauf bist, die Serpentinen zum Moki Dugway hochfahren und den Sonnenuntergang oberhalb vom Valley of Gods von dort genießen.

 

Ab jetzt bin ich wieder dran :

 

Dann Church Rockhabe ich das erste Mal in diesem Urlaub in eine Karte gesehen und noch eine Strecke gefunden, die ich noch nie gefahren bin. Die 261 kannte ich bisher nur bergab, vom Natural Bridges Park aus, von dort die 95 in Richtung Blanding war eine ganz neue Strecke. Schön, aber muß man nicht unbedingt gefahren sein.
Auf dem weiteren Weg nach Moab kam erst eins von diesen Teilen, bei denen ich mich immer frage, wie die wohl entstanden sind. Der Church Rock.
Vor allen Dingen, wenn es ganz aLopez Archlleine völlig sinnlos in der Gegend rumsteht.
Dann kam ein Arch, der bei meiner letzten Vorbeifahrt noch nicht da war, glaube ich.
Ist ja auch schon 11 Jahre her.
Der Lopez Arch, ich habe mal einen Kreis rumgemalt, sonst würde man ihn gar nicht erkennen, ist noch ein Baby-Arch sozusagen.
Hat aber immerhin schon einen Namen und einen eigenen View Point.
Der kurz danach folgende direkt an der Strasse liegende Wilson Arch ist schon länger da und immer wieder schön.

 

Wilson Arch

Wilson Arch

Den Needles Outlook des Canyonlands Parks kannte ich schon, bin deshalb nicht hingefahren. Über den gesamten Needles District incl. einer Jeeptour mit Indianern gibt es bei Needles World ein Bericht.

In Moab habe ich mich dann im Motel 6 eingemietet, ich hatte keine Lust, erst überall nach dem Preis zu fragen und dann den Internet Anschluß zu testen, weil, wenn man fragt, wird immer gesagt, das Internet funktioniert. Aber das tut es selten. Im Motel 6 aber immer. Ich hab kurz die schon wieder leeren Batterien ins Ladegerät gesteckt und bin zum Dead Horse State Park gefahren, weil der mir noch in meiner Sammlung fehlte.
Ich war 1992 schon mal hier, aber im Canyonlands Dead Horse Point State ParkPark, Island in the Sky heißt das hier, glaube ich.
Unterwegs ist uns damals der Sprit so knapp geworden, das wir die Strecken bergab mit aussem Motor gefahren sind.
Deshalb konnten wir den Totpferdpunkt nicht mehr ansehen.
Wir waren damals ziemlich vorsichtig mit der Tankanzeige, weil uns ein paar Monate vorher ein Auto kurz vor der Tankstelle stehengeblieben war, nach ca. 300 km quer durch Mexico.
Jedenfalls habe ich jetzt in 3 Tagen alle Goosenecks oder Bends in der Umgebung gesehen.
Gibt es eigentlich noch einen von der Sorte ?

 

Auf dem Rückweg sah es dann wieder ziemlich düster aus.
Ich blieb ein paar Minuten auf einem Parkplatz, weil es noch ziemlich hoch war und ich bei solchen Ausblicken nicht gerne in ein Tal fahre.
Die Wolken und der dazugehörige Regen zogen dann aber nach Osten, nicht nach Moab.
Dort regnete es zwar ein bißchen, aber nicht so schlimm, wie die Wolken es befürchten ließen.
Ich habe mir dann in einem Radio Shack noch einen Satz Batterien gekauft, weil schon wieder alle 8 leer waren und hoffe, das ich jetzt besser zurecht komme.
Obwohl ich Probleme mit dem Laden bekommen werde, weil es immer 4-5 Stunden dauert, bis die Dinger voll sind.
In einer Trading Post hing ein T-Shirt im Fenster, das mich anflüsterte: Hol mich hier raus, rette mich.
Und gutmütig, wie ich nunmal bin.......
Der Besuch des Arches Parks ist dann wg. schlechtem Wetter ausgefallen.
Ich wollte mir auch nur ein oder zwei Torbögen ansehen, die anderen kenne ich alle schon.
Heute Abend war ich beim Chinesen, es gab Szechuan Gaplin Chicken, war nicht schlecht.
Aber das beste chinesische Essen gibt es da, wo es auch das beste Italienische und Griechische Essen gibt: In Deutschland.
Auf dem Zettel im Glückskeks stand : You have a fine capacity for the Enjoyment of Life...... Yes,exactly.......
Anschließend war ich so müde, daß ich nicht mehr in der Moab Brewery oder bei Eddie McStiffs  war, wo man eigentlich unbedingt rein sollte, nicht nur zum trinken....
Sehr viele Bilder und Infos über die Gegend rund um Moab gibt es hier zu lesen.....

 

386 Meilen gefahren, kam mir gar nicht so viel vor...

Hat wieder richtig Spaß gemacht.

 

 

 

 

 

 

 

[Amerika] [Surprise & Fly] [Vorbereitung] [Arizona] [Page - Moab] [Letzte Seite]