Coyote Buttes

3. Tag

Tja, Wave Permitwas soll ich noch sagen, bin ich also doch dran, die "Welle" zu besuchen. Ich wollte mich ja irgendwie drücken, aber wenn einem das Permit sozusagen aufgedrängt wird.....

Aufstehen um 6:00, frühstücken, im Safeway gegenüber ein paar Sandwiches kaufen, Wasservorräte auffüllen, hoffen, das sämtliche Batterien unleer sind, Toilettenpapier einpacken und ziemlich genau 33 Meilen fahren, um dann links abzubiegen. Nach weiteren 8.5 Meilen fängt dann der Ernst des Lebens an. Dort habe ich nämlich 4 Ami's getroffen, 2 Paare, die auch zur Wave wollten. Ich hatte mir Frosties, einen Teller und einen Löffel eingepackt, weil ich am Trailhead erstmal frühstücken wollte. Mit diesen drei Sachen geht das aber schlecht, weil ich die Milch vergessen hatte. Naja, dann eben ohne los, ich North Coyote Butteshatte aber 2 Focaccia Sandwiches und 2 Turkey Wraps mit. Plus 2,75 Liter Wasser.

Wir sind dann zu 5t losgegangen.

Die Ami's wußten nicht genau, wo wir hin mußten und ich hatte auch vergessen, was nach dem Bild kam, das vom Berg runter geknipst war und wo man unten nach rechts gehen sollte. Aber wir würden das Ding schon schaukeln. Einzelheiten über den Weg will ich nicht erzählen, aber nach etwa einer halben Stunde wäre ich nach links gegangen, die anderen wollten aber geradeaus, über die Hügel. Ok, bin ich mitgegangen.

Tja, North Coyote Buttesund so sind wir dann ca 3 Stunden lang alle Coyote Buttes hoch und runter geklettert und haben von oben reingekuckt, ob keine Welle drin ist. Ich war ja auch völlig unvorbereitet, hatte nur Karsten's weltberühmtestes Wellenbild vor Augen. Ich konnte ja nicht ahnen, daß ich wirklich mal hier hin "müßte". Es sah alles unglaublich schön aus, eine Welle neben der anderen, aber nicht " die " Welle, wie ich das in Erinnerung hatte. Nach einiger Zeit haben wir uns dann getrennt, jeder hat woanders gesucht. Mir war zwar klar, das sowas nicht unbedingt die richtige Methode ist, aber es hat richtig Spaß gemacht.

Ich konnte mich aber auch nicht mehr daran erinnern, was auf dem letzen Foto war, das der Ranger gezeigt hatte, wo die entscheidende Einzelheit zu erkennen war. Und so haben wir alle Orte, die auch nur entfernt richtig gewesen sein könnten, angeschaut und dann abgestimmt, ob wir richtig wären. Irgendwann hat dann Icky, eine der beiden Damen, alle zusammen kamen übrigens aus Wisconsin, North Coyote Buttesgemeutert. Tell me if you found it. I wait here. Und sie blieb erstmal sitzen.

Außer uns waren auch keine anderen Menschen zu sehen, es war zwar noch ein Auto am Trailhead gewesen, und irgendwo lagen auch Klamotten rum, es mußte also jemand nackt in der Gegend rumlaufen, aber zu sehen war niemand, den man mal hätte fragen können. Also weiter bergauf und -ab. Ich habe nur sehr wenige Fotos gemacht, weil mir die Sache mit den Batterien nicht ganz geheuer vorkam und wollte mir alles für den Rückweg aufsparen. Nützte aber nichts, aus irgendeinem Grund ging schon nach 8 Bildern nichts mehr und ich mußte die Batterien auswechseln.

Schöne Scheisse, da weiß man noch nicht mal, wo die Wave überhaupt ist, und schon sind die ersten Akkus leer. Dann hörte man einen Schrei: I think i found it. Anne stand ganz oben auf einem Butte und zeigte nach unten, wo sie wohl etwas gefunden hatte. Es sah wirklich ziemlich wavig aus und wir stimmten ab, ob wir richtig waren oder nicht. 4 : 1, meine Gegenstimme hatte kein Gewicht. Die Ähnlichkeit war da, aber es war mir alles etwas zu klein. Erstmal war jetzt Picknick angesagt, auch die Ami's waren sehr vorsichtig und packten alle Reste und Tüten wieder in ihre Rucksäcke. Man hört ja so einiges darüber, das sie es mit der ganzen Entmüllifizierung nicht so ganz ernst nehmen, diese Ami's. Alle sagten übrigens zu den umliegenden Hügeln: Pancakes. Don't ask me why....

Ein Kontrollfoto von mir wurde gemacht und es sah gar nicht so aus, wie ich es in Erinnerung hatte. Zu klein irgendwie, rechts und links hätte es höher sein müssen. Dann gab der zweite Batteriesatz meiner Camera North Coyote Buttesauch den Geist auf. Blöde Scheisse. Keine Ahnung, woran das lag, ich hatte die ganze Nacht über geladen. Oder wird mehr Strom verbraucht, wenn die Bilder eine bessere Qualität haben ? Ich müßte mal in der Bedienungsanleitung lesen. Wir machten noch einige Spaßfotos, für ein Bild haben sich die Batterien noch mal erweichen lassen und dann ging's langsam wieder in Richtung nach Hause. Mir kam das alles zwar etwas unwavig vor, aber manchmal sieht ja einiges auf Fotos anders aus als im richtigen Leben. Frauen z.B. :-) Und warum sollte ich alleine noch weitersuchen, wenn ich sowieso keine Bilder mehr machen konnte.

Der Rückweg wurde dann recht anstrengend, vor allen Dingen die Strecke bergauf, durch den tiefen Sand, in der Mittagshitze. Aber insgesamt bin ich mit mir ganz zufrieden, das ich nach 15 Jahren völliger Unsportlichkeit alles gut überstanden habe.

Es kamen North Coyote Buttesuns noch drei Deutsche entgegen, zwei Männer, eine Frau, die ohne Wasser loswollten. Naja, egal, ist nicht mein Problem.

Zurück am Trailhead haben wir alle zusammen noch ein paar eisgekühlte Getränke zu uns genommen, Ami's haben ja immer eine Kühlbox mit, in die Essen und Trinken für einen 5 Personen Haushalt für eine Woche paßt, und uns dann verabschiedet. Icky sagte zum Schluß : "This is the worst Day in my Life." Sie hatte sich diverse Blasen gelaufen. "Did You have any worst Day till now ?" "No...??" "So, now you have one and you can tell all your Friends about your worst Day in Life." "Good Idea, Volker."

Mittlerweile war auch ein anderes Paar zurückgekommen, mit denen ich gesprochen habe, als die anderen weg waren. Beide kamen aus der Schweiz und hatten Fotokopien der Fotos mit, die der Ranger gezeigt hatte. Als ich das letzte Bild sah, fiel mir alles wieder ein und ich wußte jetzt, das ich an der falschen Wave gewesen war. Ich hatte die spezielle Eigenheit des entscheidenden Felsens vergessen, der natürlich schon aus weiter Entfernung gut zu erkennen war, wenn man es weiß. North Coyote Buttes

Mit anderen Worten: DUMM GELAUFEN, im wahrsten Sinne des Wortes.

Aber hiermit schon mal eine Ankündigung an alle, die beim nächsten Mal mit mir in Urlaub fahren: Ich weiß jetzt, wo die Wave ist, wie man hinkommt, und wo der richtige Eingang ist, sowas vergißt man nicht mehr. Eigentlich fehlten nur etwa 200 Meter am Schluß, und wir wären da gewesen. Obwohl es wohl nie mehr so einfach sein wird, an ein Permit zu kommen.

Als Fazit muß ich aber sagen: Der Weg an sich ist soooo schön, das ich gerne nochmal die Strecke machen würde, egal ob mit oder ohne Wave am Ende. In diesem Fall ist wirklich der Weg das Ziel, nur eben entweder mit Sahnehäubchen oder ohne... Der Tag war auch so absolut Klasse.

Dafür gibt es Leute, die zwar an der Wave waren, aber gar nicht wissen, das die nähere Umgebung fast genauso schön aussieht.

Alle Bilder dieses Tages sind hier

Weitere Bilder und Infos aus den North Coyote Buttes gibt es hier zu sehen.

 

Zum Abschluß, wieder in Page, habe ich mit eine kalte Cola aus dem Laden geholt, aufgemacht, getrunken und .....BÄÄÄH, was ist das denn ????????? Vanilla Coke, sieht genauso aus wie die Echte, schmeckt aber ziemlich Scheisse. Wer sich gerne Vanille Eis in die Cola tut, sollte das Zeug aber mal probieren.

Zum Abendessen gab’s ein Rib Eye Steak mit allem drum und dran in Kens Old West hier in Page. War aber nicht so, das Fleisch. Gibt's sehr viel besser anderswo. Und richtig satt bin ich auch nicht. Laut Auskunft von Dick, meinem Vermieter, ist es aber der beste Laden in der Stadt. Dann möchte ich die anderen nicht kennenlernen, lieber wieder zum Jack in the Box. Ich habe hier im K.C.'s Motel für Samstag und Sonntag vorreserviert und fahre morgen und übermorgen woanders hin. But: don't ask me, where i'm going to....I have absolutely no Idea.

Aber auf keinen Fall wandern....

Falls ich morgen überhaupt noch irgendetwas machen kann, das Aufstehen nach dem Essen ging schon so schwer, das mir fast geholfen worden wäre.......

99 Meilen gefahren

 

 

 

 

 

 

[Amerika] [Surprise & Fly] [Vorbereitung] [Arizona] [Page - Moab] [Letzte Seite]