Canyonlands

Der Canyonlands-Nationalpark Canyonlands National Park Signist in der Nähe von Moab in Utah in der direkten Nachbarschaft zum Arches-Nationalpark gelegen. Das Gebiet wurde am 12. September 1964 zum Nationalpark erklärt.

Der Colorado und der Green River haben tiefe Canyons in das Colorado-Plateau geschnitten, und teilen den Park in drei Teile auf:

Neben diesen drei großen Sektionen gibt es noch eine kleine Sektion im Westen, den so genannten Horseshoe Canyon.
Die Island in the Sky und die Needles Sektion sind über die US 191, die durch Moab führt, erreichbar. Die Maze ist die abgelegenste der drei Regionen und ist nur von Westen her über die Staatsstraßen 24 oder 95 über unbefestigte Straßen erreichber.
Zwischen den einzelnen Sektionen gibt es innerhalb des Parkes keine Straßenverbindungen.
Bilder eines Rundfluges über die Canyonlands kannst du hier sehen.
Falls du eine 3D-Brille zur Hand hast: Hier sind fantastische dreidimensionale Bilder aus dem Canyonlands NP zu bewundern.

Island in the Sky

Die Island in the Sky ist eine weitläufige Hochebene, die von Colorado und Green River eingeschlossen wird. Es gibt viele spektakuläre Aussichten auf den White Rim, eine Sandsteinabbruchkante rund 360 Meter unterhalb des Plateaus, und auf die Flussläufe, weitere 300 Meter unterhalb des White Rim.
Die Stromschnellen Big Drop Rapids des Colorado River befinden sich auf 1.128 Meter über dem Meeresspiegel

The Needles

The Needles hat seinen Namen von rot und weiß gemaserten Felszacken, die die Gegend prägen. Daneben gibt es aber noch eine Vielzahl von weiteren Felsformationen wie Canyons, Dolinen, Spalten und Steinbögen. Anders als im Arches Nationalpark wo viele dieser Bögen über kurze Fußwege oder sogar mit dem Auto zugänglich sind liegen sie im Needles Disktrikt im Hinterland und sind nur mit Geländewagen oder über lange Wanderungen zu erreichen.

Die Gegend war früher die Heimat der Pueblo Indianer, von denen viele Überreste erhalten sind. Viele der Werkzeuge und Kleinutensilien sind von Antiquitätenjägern entwendet worden, aber viele der Steinhäuser und Erdhütten sind gut erhalten. Die Pueblo Indianer haben außerdem Spuren in Form von Petroglyphen hinterlassen. Die bekanntesten sind auf dem sogenannten Newspaper Rock in der Nähe des Visitor Center am Eingang zu sehen.

Der Cathedral Point im Needles District ist mit 2.170 Meter die höchste Erhebung im Park.

 

The Maze

Der entlegendste Teil des Canyonlands National Park, die Maze, ist charakterisiert durch labyrinthartige Canyons, hochstehende Felsen und farbenfrohe Sandsteinrippen. Dieses Gebiet liegt westlich von den Flüssen und ist von der Hans Flat Ranger Station, etwa 130 km südlich von Green River, zu erreichen.

Schichten von Sandstein unterschiedlicher Härte bilden die sichtbare Oberfläche von Canyonlands. Doch es sind vor allen Dingen die unterirdischen Salzlager, die das Land geprägt haben. Unter dem gewaltigen Druck des auflagernden Gesteins wölben sie sich auf und bilden Dome, die das Terrain zerklüften. Sehr gut geeignet übrigens als Endlagerstätte für Nuklearabfälle.

Moab ist auch die Hochburg für Mountainbiker. Hier in paar Links zu diversen Bike-Shops.

www.rimtours.com

www.westernspirit.com

www.poisonspiderbicycles.com

www.chilebikes.com

www.rimcyclery.com

www.dreamride.com

 

 

 

 

 

 

 

 

[Amerika] [UtArizona] [Wetterkarten] [Abflug] [Rund um Page] [Grand Staircase] [Bryce Canyon] [Cedar Breaks] [Kodachrome Basin] [HoleInTheRockRoad] [Burr Trail] [Monument Valley] [Around Moab] [Capitol Reef NP] [Zion Park] [Valley of Fire] [Las Vegas] [Letzte Seite]