The Wave

The Wave - mittlerweile der Traum eines jeden USA-Urlaubers, der auf der Suche nach interessanten Sehenswürdigkeiten im Internet schnüffelt. Hier wird des öfteren der Name “The Wave” erwähnt, auch im einen oder anderen Reiseführer wird mittlerweile darüber geschrieben.

The Wave

The Wave

Wer oder was ist denn diese Welle? Eigentlich ist es nur eine Felsformation, die im Laufe der Jahrmillionen von Wind und Wetter erschaffen wurde. Aber eine der schönsten im gesamten Südwesten der USA. Damit nicht jeder einfach hingehen kann und evtl. etwas zerstört, was erst in den nächsten zigtausend Jahren vom Wetter zerstört werden soll, gibt es eine Permitregelung.

Das heisst, es dürfen nur 20 Personen pro Tag in die North Coyote Buttes, in denen die Wave liegt. 10 Permits, wie die Eintrittskarten in diese Wunderwelt heissen, können 3 Monate vorher übers Internet bestellt werden, wenn man Glück hat, Erklärungen dazu gibt es auf der nächsten Seite, 10 sogenannte Walk-In Permits werden täglich um 9 Uhr morgens in der Paria Ranger Station, etwa 33 Meilen westlich der Stadt Page in Arizona, direkt am Highway 89, vergeben oder, wenn mehr als 10 Personen anwesend sind, verlost.

wave14

Auf dem Weg zur Wave

Bei der Ausgabe der Permits werden auch Erklärungen zur Wegstrecke gegeben, eine Topomap und Blätter mit Bildern sowie GPS-Angaben ausgeteilt. Im Sommer ist zwischen Utah und Arizona eine Stunde Zeitunterschied, weil Arizona keine Sommerzeit hat. 9 Uhr heisst deshalb 8 Uhr in Page/AZ, ihr solltet also, wenn ihr ein Walk-In Pemit haben wollt, um kurz nach 7 losfahren. Wenn ihr in Kanab wohnt, bleibt die Zeit gleich. In Big Water, ca. 5 Meilen westlich von Page, ist ein schönes neues Visitor Center, hier gibt es aber KEINE Permits.

Die Wave ist im Grenzgebiet zwischen Utah und Arizona, man überquert auf dem Weg einen Zaun, der beide Staaten trennt. Auf ein Schild wurde sinnigerweise verzichtet. Die Strecke, die zu Fuß zurückgelegt werden muss, beträgt ca. 3 Meilen, also knapp 5 km und führt hauptsächlich durch tiefen Sand. Die Temperaturen sind ab Mitte Mai bis Ende September meistens über 30 Grad, Schatten gibt es gar nicht, wie auf dem rechten Bild gut zu erkennen ist.

Auf dem Weg zur Wave

Burger Rock

Was gibt es noch zu sehen? Eigentlich ist schon der Weg das Ziel, unterwegs gibt es jede Menge eigentümliche Formen und Farben zu bestaunen. Wenn man sich an der Wave sattgesehen hat, kann man noch den “Burger Rock”, die “Second Wave” oder “The Swirl”, den Melody Arch und die Snail besichtigen.

Die Bilder, die ich bei meinen insgesamt 3 Besuchen der North Coyote Buttes und der Wave gemacht habe, sind in der Wave - Bildergallerie und der North Coyote Buttes Bildergallerie zu sehen .

The Swirl - Second Wave

 

 

 

 

 

 

[Amerika] [UtArizona] [Wetterkarten] [Abflug] [Rund um Page] [Grand Staircase] [Bryce Canyon] [Cedar Breaks] [Kodachrome Basin] [HoleInTheRockRoad] [Burr Trail] [Monument Valley] [Around Moab] [Capitol Reef NP] [Zion Park] [Valley of Fire] [Las Vegas] [Letzte Seite]