Julia Pfeiffer Burns SP

Dieser ca. 2.000 Morgen große State Park ist nach Julia Pfeiffer Burns benannt, einer der ersten Bewohnerinnen von Big Sur.

Der Park ist 37 Meilen südlich von Carmel, der Eintritt ist frei. Ob im Sommer auch, ist mir nicht bekannt.

Der Parkplatz war voll, aber nach den Hinweisschildern zu urteilen, ist es an anderen Tagen viel voller, dann muss man nämlich auf der Straße außerhalb des Parks parken. Wir gingen in Richtung Strand und Wasserfall. Der Waterfall Trail ist auch für Rollstuhlfahrer geeignet und führt dahin, wo all die Bilder geknipst wurden, in den McWay Canyon. Länge 0,64 Meilen hin und zurück.

Der erste OnePressure beim Blick hinunter zum Strand: Wow, das sieht ja aus wie, ja wie eigentlich? Wie in der Karibik, wie in Thailand? Jedenfalls habe ich so etwas Schönes in Amerika nicht erwartet.

Wem dieser Ausblick bekannt vorkommt, hat bestimmt schon die SKL Werbung mit Günther Jauch gesehen, in der er barfuss in türkisblauem Wasser steht. Die ersten 2 Sekunden zeigen genau diese Aussicht.

Da der Wasserfall, McWay Falls, auf dem Bild oben nicht gut zu erkennen ist, hier ein Solobild.

McWay Falls

Es gibt 4 verschiedene Wanderwege.

Der Ewoldsen Trail führt ins Landesinnere und ist 4,5 Meilen lang. Kann wg. der Höhenunterschiede und der vielen Ausblicke unterwegs einen ganzen Tag dauern.

Am Nordeingang des Parks ist die Partington Cove, 0,88 Meilen hin und zurück sowie der Tan Bark Trail, der 6,40 Meilen lang den Lauf des Partington Creek durch den Redwood Wald führt.

Saddle Rock

Zwischen Partington Point und McWay Creek, also auf der kompletten Breite des Parks, ist eine Underwater Area, die felsige Küstenlinie ist ein lohnendes Gebiet für Taucher.

Im Dezember und Januar können von hier aus Grauwale auf ihrem Weg nach Baja California beobachtet werden. Da es Ende September war, könnt ihr auf diesem Bild nur uns beobachten.

[Amerika] [Los Angeles] [Highway No. 1] [Highway No. 1] [Julia Pfeiffer SP] [Big Sur] [17 Mile Drive] [San Francisco] [Yosemite]