Football

Wer sich gerne live ein Footballspiel anschauen möchte, hat in Florida 3 Möglichkeiten. Entweder man geht zu den Miami Dolphins, zu den Tampa Bay Buccaneers oder zu den Jacksonville Jaguars. Die anderen Vereine kann man auf der Homepage der NFL, der National Footbal League, bewundern...

ticketdolphinsWer Tickets ordern will, schaut auf den Webseiten der Teams unter Tickets und dann unter Individual Game Tickets, dort wird man weitergeleitet. Wenn man sich eine Preisklasse ausgesucht hat, wird angezeigt, wo der entsprechende Platz im Stadion ist und man kann sich das Ticket unter Select Delivery Method als Ticket Fast:NOW als PDF-Datei per E-Mail zusenden lassen und diese dann ausdrucken. Schon hat man eine Eintrittskarte zum Spiel seiner Wahl. Die Bezahlung erfolgt über Kreditkarte.

Das sind die spektakulärsten Footballstadien in den USA

Warum begeistert die NFL Millionen Menschen? Natürlich geht es in erster Linie um die spektakulären Spielzüge. Aber es geht auch um die immense Härte, mit denen sich die herausragenden Athleten begegnen, um die zahlreichen Strategien und auch um die unerwarteten Wendungen, die in einem Spiel jederzeit möglich sind. Es ist die Mischung, die immer wieder für Begeisterung sorgt. Auch in Europa begeistern sich immer mehr Menschen für Football, wobei die Mehrheit noch immer bei fussball-wetten.com Informationen einholt, wie hoch die Quote für einen Bayern-Sieg am Wochenende ist. Aber nicht nur das Spiel an sich ist interessant - auch die Stadien, in denen sich die Athleten gegenüberstehen, sind eine Klasse für sich. Schlussendlich stehen sechs der zehn größten Stadien der Welt in den USA. Doch wer auf der Suche nach spektakulären Footballstadien ist, der sollte sich nicht nur auf die Größe konzentrieren.

AT&T Stadium (Arlington, Texas)

AT&T Stadium (Arlington, Texas)

Das AT&T Stadium, die neue Heimstätte der Dallas Cowboys, ist nichts anderes als der tatsächliche Inbegriff von Gigantismus. Das Stadion wurde im Jahr 2009 eröffnet - der Preis: 1,3 Milliarden US Dollar! 80.000 Fans haben im AT&T Stadium Platz, wobei man das Fassungsvermögen um weitere 30.000 Plätze erhöhen kann. So etwa, als die Dallas Cowboys am 21. September 2009 auf die New York Giants trafen. 105.121 Zuseher sahen dieses außergewöhnliche Spiel, das noch heute den Besucherrekord für ein reguläres NFL-Season-Spiel hält. Einziger Wermutstropfen: Dallas musste sich den Giants mit 31 zu 33 geschlagen geben. Das AT&T Stadium befindet sich in Arlington (Texas), ist mit den größten HD-Bildschirmen der Welt ausgestattet (46,3 Meter x 21,9 Meter) und verfügt über ein verschließbares Dach. Folgt man diversen Gerüchten, so ist der Stromverbrauch des Stadions höher als für das afrikanische Land Liberia.

Century Link Stadium (Seattle, Washington)

Das Century Link Stadium wurde im Jahr 2002 eröffnet und steht seither den Seattle Seahawks zur Verfügung. Die Baukosten lagen bei 360 Millionen US Dollar. Das Fassungsvermögen liegt bei 67.000 Plätzen, kann jedoch jederzeit auf 72.000 Plätze erweitert werden. Das Century Link Stadium, das extrem steil ist, duelliert sich Jahr für Jahr mit dem Arrowhead Stadium, wenn es um den Titel „lautestes NFL-Stadion“ geht. Ein weiteres Highlight des Century Link Stadiums: Das Dach wurde architektonisch so konstruiert, dass bei Schlechtwetter nur die Reservespieler und der Trainer des gegnerischen Teams nass werden - die Spieler und Trainer der Seattle Seahawks, die auf der gegenüberliegenden Seite stehen, bleiben trocken.

Heinz Field (Pittsburgh, Pennsylvania)

Die Heimstätte der Pittsburgh Steelers wurde im Jahr 2001 für rund 281 Millionen US Dollar gebaut. Das Stadion, das direkt an den Ohio River grenzt, bietet Platz für 68.400 Zuseher. Kultverdächtig ist hier vor allem die Fan-Base, die „Steeler Nation“. Seit dem Jahr 1975 kommt nämlich hier einer der wohl bekanntesten Merchandise-Artikel zum Einsatz, den es in der NFL gibt - das schwarz-goldene „Terrible Tower“ („das furchtbare Handtuch“), mit dem dann wie wild geschwenkt wird. Das Heinz Field war übrigens schon einmal in einem Hollywood-Blockbuster zu sehen („The Dark Knight rises“).

Lambeau Field (Green Bay, Wisconsin)

Hier können die Zuseher tatsächlich Football-Geschichte atmen, sofern sie eine Karte für ein Spiel ergattern konnten. Die Heimstätte der Green Bay Packers wurde im Jahr 1957 eröffnet, in den letzten Jahren und Jahrzehnten aber immer wieder für mehrere Millionen US Dollar renoviert und auch erweitert. Aktuell bietet das Stadion Platz für 81.435 Menschen. Das Stadion wurde übrigens nach Curly Lambeau, der im Jahr 1965 starb, benannt. Er war der allererste Headcoach der Green Bay Packers. Die Fans, die sogenannten „Cheeseheads“, gelten als ausgesprochen treu - mitunter sind es sogar die treuesten Fans in der NFL. Die Verkaufszahlen sprechen nämlich eine eindeutige Sprache, da jedes Heimspiel ausverkauft ist - und das seit rund fünf Jahrzehnten! Jahr für Jahr warten rund 100.000 „Cheeseheads“ auf ein Saisonticket-Abo.


Arrowhead Stadium (Kansas City, Missouri)

Das Arrowhead Stadium kann folgendermaßen beschrieben werden: alt, gut und extrem laut. Die Heimstätte der Kansas City Chiefs wurde im Jahr 1972 eröffnet - die Baukosten betrugen 43 Millionen US Dollar. Von 2007 bis 2010 wurde das Arrowhead Stadium jedoch komplett renoviert und modernisiert - für insgesamt 375 Millionen US Dollar! Seit der Modernisierung passen 76.416 Fans in das Stadion. Das Arrowhead Stadium ist auch das lauteste Stadion der Welt. So wurden am 29. September 2014, während die Kansas City Chiefs gegen die New England Patriots spielten, sagenhafte 142,2 Dezibel gemessen.

 

Football in Miami

Heute geht’s ins Hard Rock Stadium, das alle paar Jahre einen anderen Namen bekommt und etwa 10 Meilen landeinwärts auf der Höhe von Sunny Isles liegt.
Wie kommt man hin?
Am besten man fährt auf die I-95, die Abfahrt Ives Dairy raus und dann 5 Meilen nach Westen. Die Straße ist etwa in Höhe der 197th Straße, an der auch die Aventura Mall liegt. Danach kann man sich richten, ob man nördlich öder südlich auf die I-95 fahren muß. Ab South Beach sind es ca. 10 Meilen nördlich. Unterwegs kann man am Stadium Diner halten und frühstücken.

Parken kostet schlappe 20 $, dafür ist der Weg ins Stadion wenigstens nur ein paar Meter weit.

Football in Miami

Football in Miami

Wir hatten Karten für den Block 455 und mußten deshalb mit dem Lift in die obere Etage.

Die Karten hatte ich übers Internet bestellt und mir zu Hause am PC ausgedruckt. wäre aber nicht nötig gewesen, das Stadion war halbvoll, oder halbleer. Später wurde es etwas voller, ab Ende des 1. Viertels kamen einige Leute mehr.

Football in Miami

Football in Miami

Nach dem Absingen der Nationalhymne und dem Überflug von Düsenjägern und Hubschraubern begann das Spiel endlich, mit einem kleinen Feuerwerk.
Die Mannschaften sind nicht gerade Top-Teams. Die Dolphins haben 8 ihrer letzten 10 Spiele verloren, die Cardinals 8 der letzten 11. Ein Spitzenspiel war also nicht zu erwarten.....

Ich dachte bisher immer, daß Dressurreiten der langweiligste Sport wäre, wurde hier aber eines besseren belehrt. Es passiert so gut wie gar nichts auf dem Platz, die Angriffe einer Mannschaft dauern höchstens 2-3 Minuten, dann ist ein paar Minuten Pause für Werbung. Auf dem Bild oder im TV sieht es immer richtig spannend aus. Ist es aber nicht.

Football in Miami

Football in Miami

Nach 15 Minuten des ersten Viertels, das 45 Minuten dauerte, war eine Zigarettenpause angesagt. Wir hatten beide schon keine Lust mehr. Spielstand 9:3 für Miami, der Touchdown mit dem anschließend nicht verwandelten Schuß ins Tor war aber ganz nett.

Die Cheerleader tanzten sich schwer einen ab, man konnte von oben aber so gut wie nichts erkennen. Es gibt bis zum Anfang des 3. Viertels Alkohol, viele Zuschauer, die im Schnitt übrigens Weisse zwischen 30 und 60 waren, haben versucht, sich in der Zeit so viel wie möglich hinter die Binde zu gießen, viele waren ziemlich besoffen am Ende.

Football in Miami

Football in Miami

Es waren nur miamianische Zuschauer da, wenn die Gastmannschaft eine gute Szene hatte, hat kein einziger geklatscht. Nach einem weiteren 15-minütigen Viertel, das diesmal uncl. Werbeunterbrechungen nur 44 Minuten dauerte, war 20 Minuten Halbzeit, in der die Band "Uncle Kracker" ein Lied zum besten gab.

Die noch zu spielende Zeit wird angezeigt, meistens stand die Uhr aber, weil entweder nichts passierte oder wieder eine Werbepause war. Vor allen Dingen die letzten Minuten vor Schluß zogen sich endlos lange hin.

Football in Miami

Football in Miami

Viele Zuschauer hatten Radios auf, scheinbar war damit der Funk zwischen den Trainern und der Mannschaft zu hören.

Auf der Videotafel waren die "netten" Werbeunterbrechungen zu bewundern.

 

Football in Miami

Football in Miami

Im 4. Viertel sind wir nicht mehr an unsere Plätze gegangen, sondern haben uns an alle möglichen Ausgänge gestellt, um das Spiel aus mehreren Blickwinkeln zu sehen. Spannender wurde es dadurch nicht.

Kurz vor Schluß passierte dann auf einmal jede Menge, ein Touchdown jagte den nächsten. Zwischenstand 15:17

Football in Miami

Football in Miami

2 Minuten vor Schluß machten die Dolphins einen Touchdown, Spielstand jetzt 21:17. Statt des anschließenden Field-Goals, das sonst einen Zusatzpunkt bringt, wurde aber ein weiterer Touchdown ab der 5 Yard-Linie erzielt, der 2 Punkte wert war. Spielstand also 23:17. So etwas habe ich noch nie gesehen, weiß also nicht, ob das schon immer möglich war oder erst eine neue Regeländerung ist.

Endstand 23:24, Miami hat in letzter Sekunde noch verloren. Uns wars egal, wir haben fast 4 Stunden im Stadion verbracht, unbequem gesessen und uns gelangweilt. Das war also das erste und letzte live Footballspiel, im Fernsehen ist es viel interessanter.

Football in Miami

Football in Miami

Ab geht's zum Auto.
Der Trainer der Dolphins hat übrigens am Abend noch seinen Rücktritt bekannt gegeben. Egal, ich weiß noch nicht einmal, wie er hieß.....

Das wars......

no one deals like we do! 

[Amerika] [USA] [Reiseberichte] [Routenplanung] [Hawaii] [Mietwagenbuchung] [Zimmerbuchung]