Everglades

In den EvergladesMittlerweile war ich 4 Mal in den Everglades, habe 4 verschiedene Bootstouren mitgemacht und eigentlich immer gedacht: Was mache ich hier, was soll das? Ein Sumpfgebiet mit ein paar Vögeln, wen interessiert das? Mich nicht...

In diesem Jahr ist alles anders.
Liegt es an Uli, die mich ja auch für Las Vegas wieder begeistern konnte? Liegt an meinen hohen Alter, daß ich jetzt auch eigentlich langweilige Landschaften interessant finde?
Nein, es liegt an der Fahrtrichtung. Ich bin bisher immer von Naples nach Miami gefahren, habe in Fahrtrichtung rechts nur Sumpf und links nur Leitplanken gesehen. In Richtung Naples war auch ein Blick über die Leitplanken möglich und was sieht man da? Tiere, jede Menge Tiere.
Die komplette Nahrungskette. Fische, die nach Moskitos schnappen, Vögel, die nach Fischen tauchen, Alligatoren, die sich einen Vogel schnappen. Und das alles nicht eingezäunt, sondern in freier Wildbahn lebend. Toll. Hier will ich nochmal hin und alles das ansehen, was ich in diesem jahr aus Zeitmangel nicht sehen konnte. Ein Tag ist viel zu wenig.

Ein paar Infos:

Everglades National ParkDer 1947 geschaffene Park ist der erste National Park, der die einzigartigen biologischen Reichtümer eines Bereiches schützen soll. Wegen der unterschiedlichen und reichlichen Ressourcen ist der Everglades National Park auch zum World Heritage Site, Biosphere Reserve und zum Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung ernannt worden.
Die Everglades reichen vom Lake Okeechobee im Norden bis an die äußerste Südspitze der Florida-Halbinsel. Sie werden auch Grasfluss genannt. Dieser Fluss ist auf den ersten Blick nicht als solcher zu erkennen, da er nur selten als offene Wasserfläche zutage tritt. Vielmehr ist diese bis zu 60 km breite Wasserader oft nur einige Zentimeter tief, so dass fast die gesamte Fläche von Gras bewachsen ist, trotzdem fließt er 1 Meter pro Stunde. Nur in den etwas erhöhten Gebieten wachsen gelegentlich Bäume, beispielsweise Zypressen, Gumbo-Limbo-Bäume, Königspalmen sowie Mahagonibäume.
Der höchste Punkt im Nationalpark liegt nur 2,4 Meter über dem Meeresspiegel.

AlligatorRund die Hälfte der ursprünglichen Fläche der Everglades wird heute landwirtschaftlich genutzt, die andere Hälfte steht zum größten Teil unter dem Schutz des Nationalparks und angrenzender Naturschutzgebiete. Das Wasser der Everglades wird zum Teil zur Trinkwassergewinnung für die angrenzenden Städte, beispielsweise für Miami, verwendet. Dadurch wird den Everglades die lebensnotwendige Grundlage entzogen.

Der Nationalpark schützt den südlichen Teil der Everglades, aber er erstreckt sich nur auf etwa 20 Prozent der Fläche der ursprünglichen Feuchtgebiete. Die einzige Straßenverbindung in den Park führt von Florida City nahe Homestead über die State Road SR 9339 rund 60 km Richtung Südwesten nach Flamingo. Außer dem Besucherzentrum und einiger anderer kleinerer Parkeinrichtungen ist das Gebiet in seiner Ursprünglichkeit erhalten. In Flamingo und an mehr als 40 weiteren ausgewiesenen Plätzen kann gecampt werden. Jedoch ist Mückenschutz in jeder Jahreszeit ratsam.

Anhinga anhingaEs gibt eine Reihe ausgebauter Wege im Park, auf denen man die Natur und die Tiere eindrucksvoll beobachten kann. Besonders berühmt für ihren Tierreichtum sind das Shark Valley - zweigt vom Highway 41 ca. 35 km von Miami nach Süden ab - und der Anhinga Trail, 1 km links nach dem Parkeingang auf der State Road 9336 - benannt nach dem gleichnamigen Vogel Anhinga. Von diesem Trail aus können Alligatoren, Kormorane, Reiher, Anhingas, große Fische und Schildkröten aus nächster Nähe beobachtet werden.

Seit 1979 gehören die Everglades zum Weltnaturerbe der UNESCO. Sie wurden jedoch zwischen 1993 und 2007 wegen der zunehmenden Umweltverschmutzung durch Düngemittel und Quecksilber, der Trockenlegung der Umgebung, sowie der zerstörerischen Auswirkungen des Hurrikan Andrew als gefährdet eingestuft, und daher auf der Roten Liste des gefährdeten Welterbes geführt.

Lal@ bevorzugt Gatorade beim Besuch von AlliGATORen

Was trinkt man in den Everglades? Klar, GATORade....

Stammtichtreffen in den Everglades

 

 

US Post Office Ochopee, FL - 31.12.2007

Auf dem Hin- oder Rückweg, je nachdem, von wo man kommt, kann man ein Foto vom oder vor dem kleinsten Postamt Floridas machen, in Ochopee.
Das Bild links ist am 31.12.2007 - das Bild unten am 28.12.1991 geknipst worden. Hat sich - ausser mir - nichts verändert.

Wer Lust hat, sich freilaufende Alligatoren anzusehen, sollte hier reinschauen, es wird genau beschreiben, wo und wie man diese niedlichen Tiere zu Gesicht bekommt.

Es gibt nicht nur Alligatoren, sondern auch Krokodile in Florida. Die Spitzkrokodile, crocodylos acutus, leben rund um das Atomkraftwerk Turkey Point in Homestead. Dort ist das Wasser noch wärmer und die Radioaktivität scheint auch kein Hindernis zu sein.

Ins Shark Valley konnten wir aus Zeitmangel leider nicht, über die dortige Shark Valley Tram Road kann man hier etwas lesen.
Weitere Infos gibt’s bei Everglades-World.

Das kleinste Postamt Floridas - 29.12.1991

[Amerika] [USA] [Infos] [Reiseberichte] [Routenplanung] [Hawaii] [Mietwagenbuchung] [Zimmerbuchung]