Crash! Boom! Bang!

9.8.2019 - 6:45

Der Tag begann gut. Ich hatte knapp 7 Stunden geschlafen und wurde zum Sonnenaufgang wach.
Sachen geschnappt, ins Auto gehüpft und zu den Fällen gefahren, die jetzt in der Morgensonne fielen.

Letchworth State Park - Upper Falls

Die Upper Falls werden erst später besonnt, so lange habe ich aber nicht gewartet, sondern lieber eine gemütliche Stunde an den Middle Falls gestanden und Sonne, Wasser und Regenbögen genossen.....

Letchworth State Park - Middle Falls

Irgendwann hatte ich genug geknipst und sagte dem Navi, dass es mich zum Theodore Roosevelt Inauguration Dings führen solle, wo ich mir einen Stempel abholen wollte. 
Was schon seit 2 Tagen nervte, wenn ich das Auto startete: die Meldung “Oil Change needed” - angeblich war nur noch 5% Öl drin. Ein Wechsel war ja dann nicht nötig, eher eine Auffüllung. Ich nahm mir vor, in Buffalo etwas zu unternehmen.
Kurz vor Buffalo, in West Seneca, sagte mir das Navi, dass ich den Highway verlassen und woanders her fahren sollte. Sagte es öfter, führt mich gerne mal kurz in die Irre, um dann wieder da zu landen, wo ich eigentlich hin wollte. Der Tank war erst knapp halb leer, aber ich wollte ihn vor Canada nochmal voll machen, also bog ich in eine Sunoco Station ein und tankte voll.

Direkt gegenüber war eine Ölwechselwerkstatt und ich sah das als ein Zeichen an. Wenn ich zu Hertz fahre wollen die mir ein anderes Auto andrehen, war meine Überlegung - und das wollte ich nicht. Also rüber und gefragt ob mir mal kurz das Öl aufgefüllt werden kann.
No - i need a confirmation from Hertz that i’m permitted to do so.
Ok, dann also nicht. Fahr ich eben doch zu Hertz.....

Einmal Öl nachfüllen, bitte

9.8.2019 - 9:28

Direkt nebenan war ein Tim Hortons, wo ich ein paar Happen frühstückte, bevor ich weiter fuhr.
An der nächsten roten Ampel hielt ich an - und dann wusste ich nicht mehr wie mir geschah. Ein Schlag in den Rücken, unter dem Beifahrersitz fing es an zu qualmen und eine Frauenstimme sprach zu mir.

Frühstück bei Tim Hottons

Ob etwas passiert sei und ob ich verletzt wäre. Wie zum Teufel weiss das Auto so schnell dass ich scheinbar einen Unfall hatte wenn ich es selber noch nicht wirklich registriert hatte? Im Nachhinein erfuhr ich dass “Onstar” das Zauberwort war. Das Auto ist vernetzt und irgendwo weiss irgendjemand ganz genau ob und wann dir etwas passiert ist. Eigentlich eine gute Sache. Die Dame am anderen Ende aktivierte alle möglichen Aktivitäten die in einem solchen Fall nötig sind. Polizei, Ambulanz und so.

Angeschnallt war ich, der Airbag hat nicht ausgelöst.

Mir taten ziemlich viele Körperteile weh, ich konnte mich aber bewegen und versuchte auszusteigen. Hinter mir hielt ein Policecar und 2 Minuten später (so kam es mir jedenfalls vor) 2 große Feuerwehrautos und ein Ambulanzfahrzeug. Bevor ich richtig begriff was mit mir geschah waren jede Menge Leute um mich, hielten meinen Kopf, fühlten meinen Puls und wollten mich auf eine Liege legen, um mich in den Krankenwagen zu schieben. Ich wehrte mich.
All my belongings are in the car - und damit ich wenigstens etwas bei mir hatte bat ich Herrn Vogel, einen Police Officer, im Auto nach meinem Handy und meinem Wallet zu suchen. Der fand beides auch gleich und gab es mir.

Gut dass der Aufprall nicht von vorne war.

Die Rippen schmerzten, der Gurt hatte ganze Arbeit geleistet. Beine, Hüfte und Kopf waren in Ordnung.
Gut so.
Ich lebte also nicht nur, sondern es ging mir auch halbwegs gut.
Was war eigentlich passiert. Das Auto hinter mir hat wohl übersehen dass ich gehalten habe und ist mir voll reingerauscht. Laut Polizeibericht war es ein 2008er Ford Pickup, ein Kleinwagen hätte mein recht großes Auto nicht so zerstört.
 

immerhin war ich angeschnallt

Weitere Einzelheiten zum gegnerischen Auto weiss ich nicht, gesehen habe ich es auch nicht. Die vielen Helfer waren so schnell da dass ich keine Chance hatte mich umzusehen was überhaupt passiert war. Der Fahrer war jedenfalls völlig unverletzt und telefonierte.

Anstatt um mich machte ich mir Sorgen um meine ganzen Klamotten, wurde aber mit “someone will take care of everything” beruhigt.

9.8.2019 - 10:34

Während der Fahrt zum Krankenhaus wurde ich abgetastet, es tat aber nirgendwo etwas weh - ausser in Brust und Rücken, ausgelöst durch den Gurt. Ausserdem wurden meine Personalien aufgenommen, wobei es zu leichten Unstimmigkeiten kam weil die Amis Geburtstag und Monat nicht richtig gelesen hatten. Die lesen die Daten bekanntlich andersrum.
Später merkte ich dass sich 2 Plastiktüten neben mir auf der Liege befanden. Inhalt: alles was irgendjemand von Beifahrersitz und den Ablagefächern zusammen gesucht hatte. Kameras, Batterien, Kabel und sowas.

liegend auf der Liege

9.8.2019 - 10:39

Nach Aufnahme weiterer Personalien wurde ich in einen Raum gerollt, in dem ich aufstehen durfte und wo mir vorsichtshalber eine Halskrause verpasst wurde.
Anschließend eine recht kurze Wartezeit bis es weiter ging. Röntgen gab’s nicht, stattdessen wurde ich in einen Computertomographen geschoben.
Oder ein Stargate.
Nach der Scannung habe ich mich dann irgendwo hin gesetzt und auf das Ergebnis gewartet.

bitte recht freundlich

Die Wartezeit überbrückte ich mit Telefonaten.

Zuerst bei der Polizei, wo meine Sachen wären.
Das Auto ist bei einem Abchleppdienst, ich solle dem Vermieter Bescheid sagen. Also bei Hertz angerufen und alles erklärt. Mit meiner Auslandsreisekrankenversicherung habe ich auch gesprochen, die wurde aber im nachhinein nicht benötigt, weil ich erstaunlicher nichts bezahlen brauchte. Wahrscheinlich weil ich den Unfall ja nicht verschuldet hatte. Hat mich trotzdem gewundert.....

 

9.8.2019 - 12:41

Der Befund fiel gut aus. Es wären zwar einige Sachen nicht mehr ganz so wie sie sein sollten, aber das wäre altersbedingt. Ansonsten alles in Ordnung - bis auf die Prellungen, die noch einige Zeit schmerzen würden.

Der Befund fiel gut aus.

Your CT scan did not show any acute injury. Return immediately to the emergency room if you experience any sudden changing or worsening of your symptoms.
Auf gut deutsch:
Ihr CT-Scan zeigte keine akuten Verletzungen. Bitte kehren Sie sofort in die Notaufnahme zurück, wenn sich Ihre Symptome plötzlich ändern oder verschlimmern.

amerikanischer Rollator, immerhin mit 2 Rollen mehr als die Dinger ohne Rollen

Was mir im Krankenhaus (mal wieder) aufgefallen ist: die Amis haben eine sehr moderne Medizintechnik mit allem pipapo. Aber anstatt mit einem richtigen Rollator lassen sie die alten Leute mit so einem Ding durch die Gegend watscheln. Uli wollte ja schon vor ein paar Jahren einen Rollatorverleih aufmachen, ist aber irgendwie nie dazu gekommen....

Ein weiterer Anruf bei Hertz ergab dass es normalerweise 4-5 Tage dauert bis verunfallte Autos wieder bei der Firma wären und ich es dann wieder bekäme.
Entweder ich habe da etwas völlig falsch verstanden oder die wollten mich wirklich ein paar Tage ohne Auto stehen lassen. Also alles nochmal genau erklärt und gefordert dass ich ein anderes Auto bekäme.
Ok, jetzt hatte das Hertzilein verstanden was los war. Ich solle am Buffalo Airport eins abholen.
Und wie komme ich dahin, soll ich ein Taxi nehmen oder was?
“Seth will be in one Minute in a blue Ford Focus at the entrance”.

Welcome to Buffalo Niagara

Und schon stand ein Auto vor der Tür. Der Fahrer kam von Lyft, einem Konkurrenten des in Deutschland besser bekannten Uber.

Mit Musik der Rolling Stones fuhr Seth mich zur Hertz Station am Flughafen und wollte kein Geld dafür. Ich habe mich noch nie um diese Art der Personenbeförderung gekümmert, aber scheinbar wird bei der Bestellung eines Fahrers über eine App auch gleich bezahlt. Und das hat Hertz übernommen.

9.8.2019 - 14:17

Jamelah, das Mädchen am Schalter, wusste bereits Bescheid, der Informationsfluß innerhalb der Firma schien wohl gut zu funktionieren. Ich bekam ein anderes Auto zugewiesen, einen Hyundai Tucson in schwarz mit 12.707 Meilen auf dem Tacho. Also das was ich eigentlich gebucht hatte, diesmal gab’s kein Upgrade.

Wie ging’s weiter? Ich musste an meine Sachen kommen, u.a. waren der Reisepass und meine deutschen Schlüssel noch im Auto. Also zu Montgomery, dem Abschleppdienst, gefahren. Dort sagte mir ein Mechaniker, dass ich nicht an das Auto käme, weil ich dafür eine Erlaubnis der Polizei benötige.
Kein Problem, das Police Department war ein paar Straßen weiter. Officer Vogel kannte mich noch von heute morgen und schrieb mir einen Schein, dass ich ans Auto dürfe.
Einen Unfallbericht bekam ich kostenlos dazu, den solle ich doch bei der Mietwagenfirma abgeben, das wäre das Einfachste.

9.8.2019 - 15:53

Wieder zurück zu Montgomery, von dort hinter einem Abschleppwagen her zum Parkplatz gefahren, auf dem “mein” Auto stand.
Trotz des sehr eingedetschten Kofferraums waren Koffer und Trolley relativ unbeschädigt - bis auf ein paar kleinere Macken - und auch irgendwie von innen aus dem Auto zu bekommen.
Umgeladen, was trotz der Schmerzen recht gut ging, und endlich konnte der offizielle Teil des Tages weiter gehen. Ziel war Niagara Falls.

crash11

 

 

Das Ende vom Lied: ich habe ein anderes Auto, einen Hyundai Tucson, komme damit gut zurecht, man sieht sogar die Lieder, die der iPod abspielt, im Media Fenster.
Meine Sachen habe ich alle wieder, Koffer, Trolley und ich sind leicht angeknackst, drinnen ist aber nichts kaputt gegangen. Bis auf die Rippenschmerzen also alles ok. Mal schauen wie lange die nerven, Prellungen dauern ja manchmal recht lange. Lange Wanderwege zu Wasserfällen kann ich jedenfalls vergessen.

crash13

Eine genauere Erklärung der Schmerzen: wenn ich stehe ist fast alles in Ordnung, gehen ist auch ok. Hinsetzen ist recht schmerzhaft und liegen geht eigentlich gar nicht, aber irgendwie habe ich eine recht schläfrige Nacht mit nur wenigen Drehungen verbracht. Hinlegen, Drehen, Aufstehen tuen sehr weh. Wer schonmal eine starke Rippenprellung hatte weiß Bescheid.
Alles wird gut....

Bei der langen Wartezeit auf die Einreise nach Canada auf der Rainbow Bridge fiel mir ein dass ich ja eigentlich blöd war. Hätte ich werweisswas alles simuliert und vielleicht auch einen Tag im Krankenhaus verbracht könnte ich den Unfallverursacher auf ein paar Milliarden $ Schmerzensgeld verklagen....

Wie ging es weiter in den nächsten Tagen? Nächtens waren die Schmerzen sehr stark, ich konnte zwar einschlafen, aber wurde bei jeder Bewegung wieder wach.
Am nächsten Morgen fuhr ich deshalb in den Walmart und kaufte mir “Back Pain” Tabletten, die nicht nur gegen Kopfschmerzen helfen.
Am übernächsten Morgen fiel mir die merkwürdige Farbe meines Urins auf. Sehr dunkel, fast rötlich. Blut? Sollte da eine innere Verletzung sein, die sich erst mit einiger Verzögerung bemerkbar macht? Teilweise war es aber nicht wirklich rot, sondern bunt, ein bißchen so wie es bei einer Hepatitis (wer sowas schonmal hatte weiss Bescheid) raus kommt.
Am überübernächsten Morgen nahm ich keine Pille mehr, die Schmerzen waren tagsüber schwächer geworden und nachts ging’s auch.
Am überüberübernächsten Morgen war der Urin wieder so wie er sein sollte, gelb und sonst gar nichts. Also lag es an der Pille und alle Innereien waren gesund und munter.

 

 

 

[Amerika] [Waterfalls] [Anreise] [Pennsylvania] [Ohio] [Allegany SP] [Letchworth SP] [Niagara Falls] [New York State] [Woodstock] [New York City] [Philadelphia] [Rückflug] [Fazit] [Beds are burning]