Hot Creek

Heute wollten wir ins Death Valley. Mit Abstechern zum Devil’s Postpile, zum Hot Creek Valley Arch und in die Alabama Hills. Der Mono Lake, den ich eigentlich ansehen wollte, lag in der anderen Richtung, ich muss also auf meinen 2. Besuch nach 1992 warten. Gestern Abend ist es ja leider schon dunkel gewesen.....
Noch ein Link zum Mono Lake - und einer nach Bodie, einer in der Nähe liegenden Geisterstadt.

Ersteres ist ausgefallen, weil es zu viel Zeit in Anspruch genommen hätte, die Rangerin sprach von 2-3 Stunden. Den Arch und die Alabamas haben wir ge- und für gut befunden.

Mammoth Lakes

Sierra Nevada

Abfahrt: kurz vor 9 Uhr Morgens.....

Ca. 2,3 Meilen nach der Kreuzung der US 203, von Mammoth Lakes kommend, und der US 395 geht eine Strasse nach Osten ab, beschildert mit “Fish Hatchery”. Dieser folgt man eine halbe Meile, biegt dann nach rechts ab, für 1,3 Meilen. Der Weg ist teilweise nicht asphaltiert, aber für PKW problemlos zu befahren. Nach 0,9 Meilen beginnt auf der rechten Straßenseite ein Zaun, nach weiteren 0,4 Meilen ist rechts ein Arch zu sehen, der Hot Creek Valley Arch. Der Zaun, der früher die Besucher abgehalten hat, ist zerschnitten, so dass man problemlos den Arch umrunden und Fotos schießen kann.

Hot Creek Valley Arch

Hot Creek Valley Arch

Der Arch ist ein sehr kleiner, Spannweite ca. 1 Meter, aber ungewöhnlich geformter Natural Arch. Einer der wenigen, die es in Kalifornien gibt. Die Dinger sind hier sozusagen endangered Species, wachsen in der californischen Luft scheinbar nicht so gut. Oder liegt es daran, dass rote Steine archiger sind als graue/weiße Steine?

Andreas war begeistert über den ersten Arch seines Lebens, Rüdiger hat sich eine geraucht, Christian ist, wie fast immer, im Auto sitzen geblieben.

 

 

Die so genannte Hot Creek Geothermal Area ist eine Reihe von 8 heißen Quellen. Kurz hinter dem oben beschriebenen Arch ist ein Parkplatz mit Toilettenhäuschen, von dem aus man zu den Quellen hinabsteigen kann. Heißes und schwefelhaltiges Wasser ist bekanntlich Rheuma lindernd, deshalb lohnt sich, darin zu baden. Jährlich besuchen ca. 130.000 Menschen die Quellen.

Hot Creek

Hot Creek

Die sich ständig verändernde Landschaft ist das Resultat eines Vulkanausbruchs vor 700.000 Jahren. Die Erde lässt hier inneren Druck, Hitze und einige giftige Substanzen ab.

Seit 1968 sind hier 14 Menschen gestorben oder hatten schwere Verbrennungen. Viel mehr wurden schwer verletzt. Das kann passieren, wenn man nicht im Fluss, sondern in den kleinen Pools baden will.

Überall stehen Schilder: Danger - Keep out. Man geht also wohl auf Number sure nach den vielen Toten.

 

Wenn ihr euren morschen Knochen eine badende Wohltat gönnen wollt, seid also sehr, sehr vorsichtig.

 

 

Hot Creek

Fahrt entlang der Sierra Nevada

Nach diesen mahnenden Worten geht es wieder zurück auf den Highway und weiter nach Süden, entlang der Sierra Nevada.

In Bishop, unserem fürs Frühstück auserkorenen Dorf, waren alle Läden brechend voll, wir hätten einige Zeit warten müssen, bis wir überhaupt einen Tisch zugeteilt bekommen hätten, also suchten wir einen Burger King auf, wo das Frühstück u.a. aus einem Triple Whopper bestand. Ekelhaft.....

Danach fuhren wir weiter nach Lone Pine und bogen dort an der einzigen Ampel nach rechts ab. Für einen Umweg zu den Bristlecone Pines reichte die Zeit leider nicht. Ist schon merkwürdig: In den letzten Jahren hatte ich keine Zeit, um länger in Städten zu verweilen, jetzt wäre ich gerne etwas länger in the free Hunting Ground. 

cal0537

 

 

 

 

 

 

[Amerika] [Wetter Kalifornien] [Prolog] [1. Woche] [2. Woche] [Hot Creek] [Alabama Hills] [Death Valley] [Las Vegas] [Las Vegas] [Day Of Thunder] [US95] [San Diego] [Last Days] [CA reloaded]