Fazit & Statistik

vorherige Seite

nächste Seite

Mein Fazit der diesjährigen Cruise: Die Bauern jubeln nicht mehr. Das Brot schmeckt den meisten nicht mehr, die Spiele sind auch nicht mehr jedermanns Sache. Die meisten der 60 Bands würden wir mit der Kneifzange Uli's Fazitnicht anfassen. Um Ralf zu zitieren: das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt ganz und gar nicht. Das Einzige, das mich daran hindert zu sagen, das war unsere letzte Cruise, sind die Leute, mit denen wir schon vorher in Miami so viel Spaß haben und die wir in der Zusammenstellung und der Umgebung nicht wiedersehen würden. Der Skipper scheint nicht daran interessiert zu sein, uns bei Laune zu halten. Wichtiger ist ihm die Größe der Poolbühne und nicht, wer darauf spielt. Er scheint es lustig zu finden, Informationen nur in homöopathischen Dosen und auch so spät wie möglich zu geben, und vergisst dabei offenbar, dass unser letzter Tag vor der Cruise der Tag vor der Anreise nach Miami und nicht der Tag vor der Einschiffung ist. Das Schiff ist voll mit Partypeople, die saufen mehr. Und bei Bierpreisen von über 12 $ klingelt die Kasse. Die Qualität der Shirts und Jacken wird immer billiger, die Preise dagegen nicht. Mal sehen, wie wir darüber denken, wenn wir wieder buchen können…

So wenige Bands wie in diesem Jahr habe ich noch nie gesehen, ich war allerdings krankheitsbedingt nicht in der Lage, bis spät in die Nacht wach zu bleiben. Macht mir aber nichts aus, ich hatte eh keine große Lust, diese und jene Band zum soundsovielten Mal zu sehen und zu Volker's Fazithören.
Ich sitze zwar gerne bequem, will aber auch nicht nur aus der Entfernung oder gar nichts (in der Lounge) sehen. Ein paar Mal für ein paar Songs vorne in den ersten Reihen wäre schön. Aber - dort sind entweder Moshpits oder man bekommt Stiefel in die Ohren von den immer zahlreicher werdenden Crowdsurfern.
Die wenigen Bands, bei denen diese Idioten nicht zu erwarten waren habe ich dann auch direkt vor der Bühne gesehen, aber es wären mehr gewesen ohne die ständigen Störungen von hinten und von oben.
Das Beste: nach der Cruise beschweren sich die Surfer, dass sie nicht von den Security-Leuten aufgefangen wurden und sich verletzt haben. Da kann ich nur sagen: eigene Schuld, ich würde euch auch fallen lassen.....
Aus diesem Grund überlege ich mir noch ob ich die nächste Cruise mitmachen will - oder überhaupt noch zu Konzerten/Festivals gehe, bei denen gemoshsurft wird.

Zum Preis/Leistungsverhältnis: war in diesem Jahr nicht gegeben, es gab keine Band, die wir nicht auch zuhause günstiger hätten sehen können, das drumherum an Bord musste auch nicht sein. Die Treffen mit vielen netten Leuten vor und der Urlaub nach der Cruise waren die Highlights, aber dafür hätten wir nicht auf’s Schiff gemusst. Aber ich schätze mal wir sind nächstes Jahr trotzdem wieder dabei. Uli hat noch noch 4 Cruises bis zur Rente - das muss eingehalten werden....

 

 

komplette Konzerte =15

teilweise gesehen = 10

Nicht gesehen = 36

Mors Principum Est

Delain

Dragony

Týr

Svartsot

Convulse

Dark Funeral

Vision Of Atlantis

Twilight Force (leider)

Fleshgod Apocalypse

Tristania

Soulfly

Accept

Kamelot

Bloodbath

Gloryhammer 2x

Atrocity

Cyhra (leider)

Unleash The Archers

Vicious Rumors

Tiamat

Grim Reaper

God Dethroned

Internal Suffering

Van Canto

Sodom

Perpetual Warfare

Kalmah

Persefone

 

MaYan

Riot V

 

 

Black Dahlia Murder

Ensiferum

 

 

Temperance

Rage & Lingua Mortis Orchestra

 

 

Masacre

Chontaraz

 

 

Exmortus

Nekrogoblikon

 

 

Warbringer

 

 

 

Bodyfarm

 

 

 

Raven

 

 

 

Arkona

 

 

 

Pestilence

 

 

 

Subway to Sally

 

 

 

Coroner

 

 

 

Nile

 

 

 

Carnation

 

 

 

Eluveitie

 

 

 

Obituary

 

 

 

Blood Red Throne

 

 

 

Krisiun

 

 

 

Paradise Lost

 

 

 

Vomitory

 

 

 

Onslaught

 

 

 

Napalm Death

 

 

 

In Vain

 

 

 

Heidevolk

 

 

 

Ne Obliviscaris

 

 

 

Night Demon

Noch mehr Geschichten fällig? Hier gibt’s was von Metalinside, hier sind jede Menge Bilder von Michael Jagla
Burn your ears

 

 

Die Preisentwicklung der bisherigen 9 Cruises am Tag an dem ich gezahlt habe.
70000 Tons of Metal 2011 - 01.7.2010 - 1.182,00 $ -  960,51 € - Kurs 1,2306 - Kabine 4083
70000 Tons of Metal 2012 - 03.5.2011 - 1.301,70 $ -  877,69 € - Kurs 1,4831 - Kabine 4083
70000 Tons of Metal 2013 - 05.7.2012 - 1.300,00 $ - 1.036,23 € - Kurs 1,2545 - Kabine 4083
70000 Tons of Metal 2014 - 04.4.2013 - 1.282,05 $ -  993,45 € - Kurs 1,2789 - Kabine 4083
70000 Tons of Metal 2015 - 19.3.2014 - 1.126,05 $ -  810,08 € - Kurs 1,3900 - Kabine 6463
70000 Tons of Metal 2016 - 30.6.2015 - 1.169,10 $ - 1.039,61 € - Kurs 1,1096 - Kabine 6467
70000 Tons of Metal 2017 - 13.7.2016 - 1.218,15 $ - 1.092,07 € - Kurs 1,1063 - Kabine 6457
70000 Tons of Metal 2018 - 12.7.2017 - 1.285,10 $ - 1.115,20 € - Kurs 1,1366 - Kabine 6367
70000 Tons of Metal 2019 - 11.9.2018 - 1.357,15 $ - 1.162,85 € - Kurs 1,1546 - Kabine 6367

vorherige Seite

 

nächste Seite

[70000 Tons of Metal] [70.000 ToM 2011] [70.000 ToM 2012] [70.000 ToM 2013] [70.000 ToM 2014] [70.000 ToM 2015] [70.000 ToM 2016] [70.000 ToM 2017] [70.000 ToM 2018] [70.000 ToM 2019] [Impressum]