First Day

vorherige Seite

nächste Seite

Ein kurzer Schreck in der Morgenstunde als eine Mail kam, in der von Problemen bei unserer gebuchten Limousine geschrieben wurde. Nach einem Anruf beim Vermittler klärte ich aber alles auf und kurz nach 11 Uhr stand ein riesiger Escalade samt Anhänger vor dem Hotel.
Angeblich 20 Sitze, da war genug Platz für 8 Personen. Wir hätten noch mehr Leute mitnehmen können - aber warum sollten wir, vor allen Dingen wenn uns mögliche Mitfahrer nicht unbedingt symphatisch sind.

Miami – Independence of the Seas
Die beste weil coolste und größte aller Strechlimos holt uns beim Hotel ab und bringt uns zum Kreuzfahrtterminal von Royal Caribbean nach Fort Lauderdale. Die Fahrt hätte für uns alle auch noch eine Stunde länger dauern dürfen, die Musik war gut und noch lange nicht zu Ende.

 
70000 Tons of Metal 2019 - Cadillac Escalade Limo für die Fahrt zum Hafen

Das Einschiffen geht verdammt flott. Keine langen Schlangen, keine Probleme. Wir waren, glaub ich, noch nie so schnell an Bord. Das Schiff wurde zwischenzeitlich ein bisschen umgebaut. Wir müssen uns hier und da neu orientieren. Dennoch finden wir uns langsam zurecht.

Welcome to 70000 Tons of Metal 2019

 

Independence of the Seas
Die Bandankündigungen kommen immer später, wahrscheinlich, weil es nicht viel gescheites anzukündigen gibt. Irgendwie müssen ja immer 60 Bands zusammenkommen, und wenn zeitgleich andere Events stattfinden, kann das schon mal eng werden. Diesmal waren kaum welche nach unserem Geschmack dabei, und die, die wir sehen wollten, spielten entweder parallel oder zu nachtschlafender Zeit. Daher kann ich nur zu 24 von 60 Bands was sagen.
Die Independence legte eine halbe später als geplant ab weil noch eine Band fehlte, die wegen einer Flugverspätung noch am Miami Airport abgeholt werden musste. Welche Band es war hat Andy mir nicht verraten. War aber auch egal, hauptsache die Musik beginnt pünktlich.
 

17:15 - 18:00 - Ice Rink
Uli: MORS PRINCIPIUM EST haben einen starken Anfang einer hoffentlich ebenso guten Reihe von Konzerten in einem überhaupt nicht kalten Ice Rink hingelegt.

Gut gefallen haben mir – könnte ich glatt noch mal
Volker: Viele Bandeinspielungen, aber welche Band macht das nicht heutzutage. Es war wärmer als erwartet, dazu heisse Musik.... 
hat mir gut gefallen
Was die Band an Bord erlebt hat ist in ihrem Vlog zu sehen.

70000 Tons of Metal 2019 - Mors Principum Est

18:00 - 18:45 - Royal Theater

Kurzer Blick ins Theater, wo Delain aufspielten. Es war brechend voll, ich konnte nur mit Mühe einen Blick auf die Bühne erhaschen. Und was sah ich? Shakira. Jedenfalls sah Charlotte auf die Entfernung mit ihrem roten Zweiteiler und den blonden Haaren so aus. Musikalisch wie immer, dünner Gesang zu guter Musik. Mir war es zu voll, nach 2 Songs war ich wieder weg.

 geht so

70000 Tons of Metal 2019 - Delain

18:45 - 19:30 - Ice Rink
Der Weg zur Bühne war etwas tricky, die letzte Treppenstufe runter zum Parkett war tiefer als die anderen, hier gab es viele Stolperer. Ich habe es unfallfrei bis vor die Bühne geschafft.

Týr’s
Heri Joensen kann auch nicht singen, aber es hört sich nicht so grauselig wie mit einer Frauenstimme an. Flotte Musik, gute Stimmung im brechend vollen Icerink - hat mir gut gefallen.
hat mir gut gefallen

Týr machen’s ein bisschen gemütlicher (hier kommt nicht so viel Power vom Band) aber ein unterhaltsames Wiedersehen mit den Farørern.
Gut gefallen haben mir – könnte ich glatt noch mal

 

70000 Tons of Metal 2019 - Týr

19:30-20:30 - Royal Theater

Dark Funeral
hatten wir bei ihrem 2011er Besuch an Bord der Majesty verpasst, das wurde hier nachgeholt. Wir haben zwar das ganze Konzert erlebt, aber irgendwie nicht freiwillig sondern weil wir keine Lust zum Aufstehen hatten bzw. aus Mangel an Alternativen. Da sich alle Songs gleich anhören hätten wir auch nach 10 Minuten gehen können. Immerhin: es gibt schlimmeres.
noch so gerade 4-
DARK FUNERAL wollen zwei unterschiedliche Sets spielen. Gut, dass sie’s erwähnen. Würde ich beide sehen, wäre es mir sicher nicht aufgefallen. Durchgefallen sind – hätte ich mir klemmen können

70000 Tons of Metal 2019 - Dark Funeral - warum bekommen die 1 Stunde Spielzeit?

20:30-21:15 - Ice Rink

Was soll man zu den Fleshgöttern sagen? Chaos pur - es ist meiner Meinung nach einfach zu viel, was die Italiener auf die Bühne bringen, auch wenn der Sound dank Playback recht gut war kann man die vielen Schichten der einzelnen Liedern irgendwie gar nicht auseinander halten. Weniger wäre mehr....
muss nicht sein - aber kann

Die Italiener haben einen Hang zur Übertreibung.
Gefallen haben mir – aber muss ich nicht noch mal:

70000 Tons of Metal 2019 - Fleshgod Apocalypse

21:45-22:30 - Star Lounge

Svartsot
- nach dem zwischenzeitlichen Abendessen bekamen wir leider nur die Hälfte des Sets mit. Den 2. Gig müssen wir unbedingt komplett ansehen, so viel Spaß hatten wir, auch ohne etwas zu sehen....
sehr gut

SVARTSOT haben richtig Spaß gemacht.
Gut gefallen haben mir – könnte ich glatt noch mal

70000 Tons of Metal 2019 - Svartsot

23:15 - 0:30 - Royal Theater

Unseren Tagesabschluß verbrachten wir mit Accept. Kein Playback, alles live gespielt, richtig gute Rockmusik. So sollte es sein.
Hard Rock, hört man selten an Bord

ACCEPT. So nackt die Bühne, so nackt (im Sinne von pur) ist die Musik. Keine Schnörkel als Bühnendeko, keine Schnörkel in der Musik. Purer Rock’n’Roll. Mein Highlight bisher.
Richtig gut gefallen haben mir – muss ich unbedingt noch malRichtig gut gefallen haben mir – muss ich unbedingt noch mal

70000 Tons of Metal 2019 - Accept

 

 

Wegen des starken Windes war es nicht möglich, die Poolbühne aufzubauen, ohne die Gesundheit der Crew zu gefährden. Das Schiff hat deshalb gedreht und ist 3 Stunden lang wieder zurück gefahren, so war der Wind wieder in der richtigen Richtung. Nach Labadee wurde dann mit erhöhtem Tempo gefahren, um die Zeit wieder aufzuholen. Kosten dieser Aktion: Insider sprechen von 60.000 $, die vom Veranstalter bezahlt werden müssen.

Nicht gesehen haben wir heute Dragony, Convulse (ich dachte das wäre ne Turnschuhmarke), Twilight Force (leider), Soulfly, Bloodbath, Cyhra, Tiamat, Internal Suffering, Sodom, MaYan, Internal Suffering, Perpetual Warfare, Black Dahlia Murder, Masacre, Temperance und Exmortus. Die meisten davon waren uns völlig unbekannt.

vorherige Seite

 

nächste Seite

[70000 Tons of Metal] [70.000 ToM 2011] [70.000 ToM 2012] [70.000 ToM 2013] [70.000 ToM 2014] [70.000 ToM 2015] [70.000 ToM 2016] [70.000 ToM 2017] [70.000 ToM 2018] [70.000 ToM 2019] [Impressum]