Mambo Beach

vorherige Seite

nächste Seite

In den letzten Tagen waren wir im Aquarium und den umliegenden Restaurants. Wo wir nicht waren: am nebenan liegenden Mambo Beach. Und der hat uns dann so gut gefallen dass wir die letzten 4 Tage dort verbracht haben.
Eigentlich ist es nicht einer, sondern mehrere Strände in einem.
Der Wet & Wild Beach Club (3,50 $ Eintritt, 3,50 $ für eine Liege inkl. Schirm), der Seaquarium Beach mit identischen Preisen, der Mambo Beach, an dem wir kostenlos unter Palmen gelegen haben und der Lions Dive Beach, wo für Eintritt, Liege und Schirm 24 $ für 2 Personen verlangt wurden.

Mambo Beach Curacao

Je nachdem wie viele Kreuzfahrer im Hafen liegen, ist es hier relativ ruhig, auch wenn es nicht danach aussieht. Wir waren allerdings sowieso fast nur im Wasser, das schützende künstliche Riff wurde von vielen bunten Fischen besucht.
Die Bierpreise waren recht hoch, 4-5 umgerechnete € für eine Flasche Presidente, dafür bekommen wir in Willemstad eine Literflasche. Aber da sind wir ja nicht.....

Mambo Beach Curacao

Es gibt mehrere Bars, Restaurants, WC’s, Umkleidekabinen, Duschen und den Mambo Beach Boulevard mit noch mehr Restaurants. Insgesamt eine Mischung aus Rimini und Mallorca, aber sauberer und mit türkisigerem Wasser.

Mambo Beach Curacao

Apropos Restaurants: wir haben hier 3x gegessen, nämlich Mixed biefstuk en garnalen und Kip & Karbonade im EL Mexican Grill, Salmon Fillet with rich creamy white sauce with green asparagus und Full Ribs and Shrimp bei Fuoco sowie Coconut Shrimps und Mega Beef & Chicken Sate (450 gr.) wieder bei EL. Wie man auf den Bildern sehen kann muss es lecker gewesen sein....

Mambo Beach Curacao

vorherige Seite

 

nächste Seite

 

 

[Curaçao] [Jan Thiel] [Curaçao Aquarium] [Delfinschwimmen] [Curaçao Beaches] [Playa Porto Mari] [Playa Lagun] [Mambo Beach] [Willemstad] [Den Dunki] [Curaçao - Fazit]