Big Bend

vorherige Seite

nächste Seite

Tag 5 , Fahrt von San Antonio nach Big Bend Nationalpark
 

Über den heutigen Tag gibt es nicht wirklich viel zu berichten. Wir sind morgens früh raus und haben noch die nötigen Einkäufe im Walmart erledigt. Dann haben wir der Mission San José noch eine Stippvisite abgestattet und uns dann auf den HW 90W begeben.

Mission San José

Mission San José

Die Fahrt ist lang und langweilig. Es gibt wenig zu sehen. In Del Rio machen wir eine kurze Pause bei Starbucks und holen uns dann bei der Amistadt NRA den üblichen Stempel.

Dann fängt es auch noch an zu regnen. Wir haben ein etwas gespaltenes Verhältnis zum Wetter, da es in unseren Urlauben eigentlich IMMER regnet, egal wo wir sind und unabhängig von Trocken- oder Regenzeit. Es regnet sich auch so richtig schön ein, aber nach 1 Stunde ist Schluss und je weiter wir kommen, desto mehr verziehen sich auch die Wolken. Puh, nochmal Glück gehabt; ich hoffe immer noch auf den tiefblauen Himmel, der so typisch ist für den Westen und der an sich schon ein tolles Motiv bietet.
Die Fahrt geht dann weiter über Marathon, wo wir abbiegen auf die 385S. Mittlerweile geht es mit Riesen-Schritten auf die Dämmerung zu. Wir wissen nicht, wie lange die Lodge auf hat und drücken daher nochmal ein bisschen mehr auf die Tube.

Wir haben für die nächsten 4 Nächte die Lodge im Park gebucht (Chisos Mountain Lodge). Das war noch eine Geschichte für sich. Vor einem ¾ Jahr wollte ich die Lodge buchen. Da das Online-Tool nicht funktionierte, habe ich dort telefonisch versucht zu buchen. Der Rezeptionist hat fast gelacht am Telefon „This is Thanksgiving-Weekend, we are fully booked since 2 years“. Na super, das hat mir gerade noch gefehlt! Marathon ist als Ausgangspunkt für den Park entschieden zu weit weg, also blieb mir nur Terlingua oder Lajitas am Westeingang. So ein Mist, an Thanksgiving habe ich bei der Planung überhaupt nicht gedacht.

Naja, beim Surfen durch die Motels und Hotels in Terlingua komme ich zufällig auf die Seite von FTI, einem Pauschal-Ferienveranstalter. Dieser bietet die Chisos Mountain Lodge für unseren gewünschten Zeitraum an!!! Ich kann es kaum glauben, rufe gleich dort an und buche sofort ein Zimmer für uns. Es gibt nur noch eine Kategorie, aber das ist uns völlig egal. Hauptsache, wir haben die Lodge; mitten IM Park zu sein ist echt ideal. Wir hören lange nichts von FTI und fragen zweifelnderweise 14 Tage vor der Reise nochmal an, da ist der Voucher schon an uns unterwegs. Der Betrag wird dann auch gleich von der Kreditkarte abgebucht und pünktlich 10 Tage vor Abreise trudelt er mit der Post ein.

Es bleiben immer noch ein paar Zweifel, ob das wirklich funktioniert, schließlich hat uns der Mitarbeiter der Lodge gesagt, dass sie schon seit einer Ewigkeit ausgebucht sind.

Als wir endlich am Parkeingang ankommen, ist das Häuschen schon leer, das Tor ist aber noch auf. Nun geht die Sonne komplett unter und wir fahren durch die schwärzeste Nacht bis zum Chisos Basin, was vom Parkeingang nochmal ca. ½ Stunde dauert. Und, hurra, bei der Lodge klappt alles; unser Schlüssel liegt schon bereit und wir können gleich einchecken. Das gestaltet sich dann noch etwas schwieriger, denn wie überlicherweise alle Lodges ist auch diese nur minimal beleuchtet. Wir haben extreme Schwierigkeiten, unser Zimmer zu finden, und wollen nach fast 20 Minuten entnervt zurück zur Rezeption, als wir dann endlich doch auf den Zugang stoßen. Bedauerlicherweise müssen wir nun noch unsere gefühlten 25 Koffer und Einkaufstüten über 100te Treppenstufen nach oben schleppen, aber dann sind wir endlich da. Das Zimmer ist wie immer in den Lodges recht klein und mehr als spartanisch eingerichtet, aber das ist uns egal. Wir sind IM Park und das ist das, was zählt.

Da mangels Alternativen nur die Lodge als Abendessen bleibt, laufen wir dort nochmal auf und verschwinden dann nicht zu spät im Bett.

Gefahrene Meilen: 420

Fazit: Die Fahrt war mehr als langweilig, aber es hätte auch nicht wirklich was gegeben, wo man unterwegs noch einen Zwischentag hätte einbauen können. So haben wir außerdem noch einen Tag mehr im Park.
Gottseidank haben wir beim Surfen FTI als Anbieter für die Lodge gefunden! Wir wollen wandern, Natur genießen und freuen uns auf einen Park, den wir noch nicht kennen.

Big Bend National Park

vorherige Seite

 

nächste Seite

 

 

 

 

 

[USA Southwest] [Desert zum Dessert] [Monuments] [Arizona] [Texas] [Texas Wetter] [Dallas] [San Antonio] [Big Bend] [Guadelupe Mountains] [Amarillo] [Route 66] [Austin] [South Padre Island] [Corpus Christi] [Houston]