Las Vegas

Der letzte Umzug steht an, es geht ein paar Straßen weiter. Uli ging es wieder besser, aber noch lange nicht gut. Was macht man zwischen 11 und 3, wenn man die Unterkunft wechselt. Keine Ahnung, ist aber ne ziemlich blöde Sache. Bally's - Las Vegas
Es war ganz interessant, die Zimmerpreise im Laufe des Jahres zu beobachten. Ich hatte Anfang Januar das Bally’s für 79 $ gebucht. Im Laufe der Zeit wurde es an einem Tag billiger, nämlich 69 $, und an den anderen Tagen teurer, bis zu 169 $, bis dann der 29.4. ausverkauft war. Wenn wir einen Tag für 69 $ gewohnt hätten, dann für 59 $ ins Excalibur umgezogen wären, von wo aus es nicht weit zum Luxor ist, wo es für einen Tag ein Zimmer auch für 59 $ gegeben hätte, könnten wir die letzte Nacht im Orleans verbringen, wo es nur 49 $ gekostet hätte. Und überhaupt wäre es im Stratosphere oder Circus Circus noch billiger gewesen. Aber wir haben schon so viel gespart im Urlaub, z.B. 3 Tage lang Essen für Uli......
Ist für Sparfüchse gar keine schlechte Idee, sich ne Lebensmittel- oder Virusvergiftung zu holen, dann spart man sich das Essensgeld und nimmt noch ab.....
Warum ausgerechnet das Bally’s? Weil es so schön mittig liegt, genau da, wo immer der Strip-Stau ist. Und der Springbrunnen und das nächste Fat Tuesday ist auch nicht weit, das Auto kann also in der Garage bleiben.

Wir waren zuerst am Welcome Schild, für das obligatorische Foto, dann 1 Stunde in der Outlet Mall, wussten eigentlich gar nicht, was wir dort machen sollten, gingen aber immerhin einmal durch und setzten uns unterwegs oft hin, wenn es Uli schwindelig wurde. Es war klimatisiert und irgendwie ging die Zeit um.
Kaufen wollten wir sowieso nichts und SHOPPEN ist für uns beide ein Fremdwort....
Direkt am Outlet Center steht neuerdings übrigens ein Outback. Vielleicht wurde vom alten Standort nur hier herüber gefahren.....

Welcome to Las Vegas

Wir fuhren einmal den Strip auf und ab, man muss ja sehen, was sich verändert hat in den letzten 12 Monaten. Und es hat sich eine Menge verändert. Zwischen Bellagio und Monte Carlo wird das riesige City Center gebaut, nur die Pharmacy und der Jockey Club stehen noch irgendwie im Weg, Das Aladdin heisst jetzt “Planet Hollywood”, es gibt ein 2. Bellagio, das Venetian bekommt einen Anbau namens “Palazzo” und ist nach der Fertigstellung das grösste Hotel der Welt, ein zweites Wynn namens “Encore” ist auch schon halb fertig. Ein riesiger goldener Tower wird hinter dem Frontier gebaut, viele neue Wohntürme sind auch zu sehen. Irgendwann gibt’s hier keine Casinos mehr sondern nur noch Condos, deren Bewohner verdursten, weil es kein Wasser mehr gibt.....
Ein paar neue Signs habe ich hier einsortiert.

Baustellen in Las Vegas Mai 2007

 

 

 

Fazit Las Vegas 2007: Ausser Baukränen sieht man nicht viel. In 2-5 Jahren, wenn alles fertig ist, wird es wieder gut aussehen....

Nachdem wir uns einen Overlook verschafft hatten, fuhren wir zum Bally’s.
Ich fragte beim Check-In, ob schon ein Zimmer frei wäre.
Lakeview please...
Lakeview? No problem, Sir.
So kamen wir ins Zimmer 7035, mit wunderbarem Blick auf den Eiffelturm und den halben Brunnen des Bellagio.
Auto? Valet Parking
Koffer? Werden aufs Zimmer gebracht.
Kosten: 5 $ für alles. Dafür schleppe ich doch nie mehr irgendetwas by myself. Und das Auto bringe ich auch nie mehr selbst in die Garage.
Ok, zu Hause vielleicht, aber da habe ich gar keine....

Zimmer mit Lakeview

Den Nachmittag verbrachten wir im kühlen Zimmer, um halb 6 machten wir uns auf den Weg zum Ellis Island Casino, wo wir Traude, Hannes, Bettina & Stefan zum Abendessen treffen wollten.
Abendessen? ESSEN? Ja, der Zeitpunkt war gut gewählt, aber da es für Bettina & Stefan der letzte Tag war, ging’s nicht anders.
Nirschi hatte erzählt, wie toll die Rippchen im Casino-Restaurant schmecken, alle ausser Uli freuten sich darauf. Den Wienern schien es also wieder besser zu gehen. Nach 80 Minuten Wartezeit wurde uns ein Tisch zugewiesen und vom recht unfreundlichen Kellner gesagt, daß es die Ribs nicht im Restaurant, sondern nur auf der Veranda, draussen, gibt. Hatte Nirschi nichts von gesagt.....

Abendessen im Ellis ISland

Hätten DIE uns ja auch vorher sagen können. Nein, hätten sie nicht, es wusste ja niemand, das wir Ribs haben wollten und warum sollte da vorher jemand nach fragen. War also eigentlich unser Fehler bzw. unsere Uninformiertheit.
Bestellt wurden dann 3 Soups of the Day und 3 Steak specials, die immer noch 4,95 $ kosten. Der Kellner freute sich über so viel Umsatz, klatschte uns das Essen auf den Tisch und wurde nie wieder gesehen....

Suppe? Naja.....

 

Stefan hat uns, nachdem er die Rechnung gesehen hat, alle eingeladen. Ob er Trinkgeld gegeben hat, weiss ich nicht....

Stefan zahlt grpßzügig die Rechnung über 27,56 $.

Nach dem Abschlußfoto verzogen wir uns wieder aufs Zimmer, Uli waren die 2 Löffel Suppe nicht gut bekommen. Der Magen muss sich erst wieder an feste oder auch flüssige Nahrung gewöhnen.

Stammtischtreffen am  28.5.2007

Drittletzter Tag:
Uli fühlte sich wieder aufnahmefähig für etwas Essbares. Wir lunchten im hauseigenen Big Kitchen, mit Coupon, nicht viel, aber der Magen schien sich wieder an den Inhalt zu gewöhnen.
Nachmittags fuhren wir mit der Monorail, anschliessend mit dem Auto nach hier und da......
Abends nahmen wir tränenreich Abschied von Traude & Hannes am Bellagio Fountain. Die beiden fliegen morgen früh nach Hause und lassen uns alleine in der großen Stadt.....

Abschied von Traude & Hannes

Vorletzter Tag:
Uli geht es wieder gut und lässt sich das mit Coupon billigere Frühstück im Paradise Garden Buffet des Hotel Flamingo schmecken, mit anschliessender Besichtigung des tropischen Gartens hinter dem Hotel. 

Ein paar neue Signs haben wir geknipst und mittlerweile auch einsortiert...

 

 

 

Gartenanlage des Flamingo Hotels

Den Nachmittag verbrachten wir am hoteleigenen Pool und den Abend auf dem Eiffelturm, den ich schon seit Jahren besichtigen wollte....

Lohnt sich.

Blick vom Eiffel Tower

Den Rest des Abends sassen oder standen wir am Springbrunnen, unterbrochen nur von dem einen oder anderen Gang ins gegenüberliegende Fat Tuesday auf den einen und anderen 190 Octane, immer einen für 2 Personen, damit das Zeug nicht so schnell schmülzt.....

LEcker lecker 190 Octane - sieht aus wie nen Fruchtsaft

Letzter Tag:
Morgen müssen wir wieder nach Hause, gerade jetzt, wo es Uli wieder richtig gut geht. Frühstücken wollten wir, wg. des Coupons, im Cafe Lago im Caesar’s Palace. Dort musste erstaunlicherweise nicht am Eingang, sondern später beim Server gezahlt werden. Wir liessen uns einen Tisch zuweisen, schauten uns das Buffet an und gingen wieder raus. So wenig Auswahl hatten wir noch nie gesehen, vergleichbar ungefähr mit der Dam Bar im Hooters Casino. Dort gibt’s zwar nur wenig, aber dafür schmeckt alles bestens. Hier war aber eigentlich nichts, was wir haben wollten. Da nützt auch kein Coupon.
 

Im Caesar's Palace

Stattdessen gingen wir couponlos ins Le Village Buffet im Hotel Paris und genossen geniesserisch die dort ausliegenden Genüsslichkeiten.

Le Village Buffet

Nachmittags besuchten wir ein paar Casinos, die Uli noch nicht kannte, z.B. das Palace Station, ein Muss nach unseren bisherigen Zugfahrten.

Woran wir nicht gedacht haben: Das “Tangiers” zu besuchen, in dem in der Fernsehserie CSI fast alle Morde geschehen. Holen wir beim nächsten Mal nach.....

Lok am Palace Station asino

Das Excalibur gefiel Uli nicht besonders, nur die Donutherstellung bei Krispy Kreme war nett anzusehen.....

Excalibur - gesehen durch die Fenster des Luxor

Zum Abschluss besuchten wir das Monte Carlo, dessen Brewery wir endlich unseren oft verschobenen Besuch abstatteten. Leider wird dort seit Anfang 2007 nicht mehr selbst gebraut, es gibt nur die üblichen Biere, diese allerdings in interessanten Gefässen. So ein Glas war uns aber zu viel, wir haben lieber ein normales genommen.

Da wir ein leichtes Hungergefühl verspürten, bestellten wir eine Potato Cheese Chowder und eine Pizza Prosciutto Funghi oder Ham & Mushrooms, wie es hier heisst. Der Pizzaofen war direkt vor unserer Nase und wir konnten bei der Herstellung zusehen.

Ein grosses Bier bitte.....

Ein Junge, geschätze 16-18 Jahre alt, kam, holte einen fertig ausgerollten Pizzateig aus einem Karton, belegte diesen und schob ihn in den Ofen. Da nur eine leichte Glut zu erkennen war, stiess er einmal mit der Kelle hinein und es war etwas Feuer zu sehen.Am Brunnen vor dem Tore Die Ofentür war die ganze Zeit über geöffnet. Nach ca. 10 Minuten holte er die Pizza raus, 10 Sekunden später hatte ich sie bereits auf dem Teller. Ich schnitt ab, biss rein und..... die war kalt, richtig kalt. Nicht lauwarm, kalt. Das kommt davon, wenn die Kruste scheinbar selbstständig aufgeht und die Hitze im Ofen gerade reicht, um den Käse zu schmelzen. Bei einem richtigen Feuer im Ofen wäre auch eine heisse Pizza herausgekommen.
Wenn ihr also in Amerika mal eine kalte Pizza bekommt: Es liegt vielleicht nicht daran, daß sie zu lange gelegen hat, die kommen schon so aus dem Ofen.....
Den Rest des Abends verbrachten wir..... na wo wohl..... am Brunnen vor dem Tore mit ein paar 190 Octanes.....

 

[Amerika] [Red Rockies Tour] [Red Rockies Wetter] [Colorado] [Utah] [Arizona] [Nevada] [Fazit & Preise]