4 Corners

Four Corners bezeichnet die einzige Stelle der Vereinigten Staaten, an der mit Arizona, Colorado, New Mexico und Utah vier Bundesstaaten aufeinandertreffen. Sie befindet sich innerhalb der Navajo Nation und ist mit einem Denkmal - dem Four Corners Monument - gekennzeichnet.

Four Corner Monument

Die erste dauerhafte Markierung wurde im Jahre 1912 angebracht. Das aktuelle Monument wurde 1992 errichtet, und besteht aus einer Granitmarkerung; eingebettet in eine Bronzescheibe, auf der die Namen und Insignien der Bundesstaaten stehen, die in der jeweiligen Richtung liegen. Um das Monument hat sich ein Touristenzentrum herausgebildet, das vom Navajo Parks and Recreation Department betrieben wird.
Eintritt: 3 $ pro Person.

Four Corner Monument

Mit anderen Worten: Etwas eigentlich völlig Uninteressantes wird soweit aufgewertet, dass es für Touristen interessant wird und die einheimischen Winnetous einen weiteren Ort haben, an dem sie Eintritt nehmen und ihren Kitsch verkaufen können.

 

Four Corners - 1995

Geöffnet von
8:00am - 5:00pm (Sept - Mai)
7:00am - 8:00pm (Mai - Sept)

Picknicktische und Toiletten sind vorhanden.


Das Bild oben ist am 14.5.1995 geknipst worden, das Bild unten am 28.5.2008. Das Shirt von damals habe ich auch in diesem Urlaub mit, es ist noch so gut wie neu.....

Four Corners


Eine kurze Geschichte zum Bild: Ich war der einzige Tourist und wollte ein Bild von mir. Also stelle ich den Fotoapparat aufs Geländer, richte ihn aus, stelle auf Selbstauslöser, drücke den Knopf und rase los. Treppe runter, um die Kurve, auf die Tafel. Dabei habe ich mir eine Art Leistenzerrung geholt, stehe deshalb so krumm da und kann in den nächsten Tagen nicht mehr richtig gehen. Nachher merke ich, dass ich bequem mit der Hand auch von unten an den Auslöseknopf gekommen wäre, alles also mit rechtzeitigem Nachdenken verhindert werden konnte.

Four Corners - 2008

Mein Fazit: Muss man nicht gewesen sein, außer, man fährt sowieso daran vorbei.
Wenn man aber da ist, sollte man kurz reinschauen. Im Gästebuch des Visitor Centers waren jede Menge Einträge von Besuchern aus aller Herren Länder. Nur aus Deutschland keiner dabei. Aber ich habe schon des öfteren in diversen Foren den Spruch gelesen: Für so einen Scheiß gebe ich doch keine 3 $ aus. Wobei es wahrscheinlich nicht um den Scheiß, sondern um die 3 $ geht, die man sparen kann.
Ich finde 3 $ für ein ziemlich blödes Foto in Ordnung......

Four Corner Monument

Nachdem ich diverse Schilder in der näheren Umgebung geknipst habe, man wird in Colorado, New Mexico, Arizona, Utah und der Navajo Nation willkommen geheißen, war ich plötzlich und unerwartet in Monticello, von wo aus .....

4corners2

..... ich die Needles Section des Canyonlands Parks besuchte. Schnupperstunde, völlig unvorbereitet. Nach der endlos langen aber teilweise wunderschönen Strecke bis zum Visitor-Center bin ich die paar asphaltierten Straßen abgefahren, habe ein paar Sachen angesehen und bin wieder zurück gefahren. Wandern ging heute nicht, die Leiste schmerzte.

Wooden Shoe Arch im Canyonlands Park

Hatte ich erwähnt, dass es nachmittags immer sehr, sehr windig ist? Stativ aufstellen war völlig unmöglich, immerhin konnte ich die Camera am Dach des Jeeps festkleben und so ein Foto von mir machen, das aus diesem Grunde natürlich sehr schief geworden ist. Nachträglich begradigen geht nicht, weil dann die Spitze des Church Rock abgeschnitten würde....
Mein nächstes Ziel, das House on Fire, musste leider ausfallen, jeder Schritt tat weh.
Was macht man, wenn man nicht richtig gehen kann? Genau, man fährt. Deshalb fahre ich jetzt zum Muley Point......

Church Rock

 

[Hoodoos and more] [Hoodoo You Do] [Hoodoo You Two] [Das Wetter] [Vorspann] [El Paso] [New Mexico] [Navajo County] [Navajo Country 2] [Page] [Death Valley] [Las Vegas] [Hoodoo Movie]