Australien - It’s a long Way to the Rock......

 

Zuerst mal ein paar Fakten über Australien, bevor mein Reisebericht losgeht:
Australien ist das sechstgrößte Land der Erde und fast 22-mal so groß wie Deutschland. Die Hauptstadt ist Canberra und gezahlt wird mit dem Australischen Dollar. Es ist ein unglaublich vielseitiges, gastfreundliches und multikulturelles Land. Deshalb sind die Gewinne aus dem Tourismus mittlerweile zu einer der Haupteinnahmequellen des Kontinentes geworden. Jahr für Jahr strömen circa sechs Millionen Menschen wie ich nach Australien, um sich selbst einen Eindruck von dem faszinierenden Kontinent zu machen.
Es ist auch das beliebteste Land für Work und Travel. Vor allem junge Leute zieht es nach Australien, viele verbringen nach dem Schulabschluss ein ganzes Jahr dort. Überall begegnet man ihnen. Scheinbar gibt es genügend Eltern die sich bereit erklären ihren Nachwuchs so lange zu finanzieren anstatt diesen erst mal eigenes Geld verdienen zu lassen um sich dann davon eine selbstbezahlte Reise zu leisten und nicht ihren Erzeugern auf der Tasche zu liegen.
Aber ich schweife ab......
Einige leisten auch Freiwilligenarbeit in verschiedenen Bereichen und lernen dabei das Land und seine Leute kennen. Ist ja auch ganz praktisch, so ganz nebenbei verbessert man noch seine Englischkenntnisse und die zahlreichen neuen Erfahrungen sind bei künftigen Arbeitgebern sicher gern gesehen (Partyspaß usw. kann man ja für sich behalten). Australien ist ebenso ein wahres Paradies für Surfer und Taucher.
Was das Klima angeht, kann man Australien in vier unterschiedliche Zonen teilen. Über die nördliche Küstenregion erstreckt sich die Tropenzone, während das Klima an der West- und Ostküste hauptsächlich subtropisch ist. An der Südküste ist das Klima gemäßigt. Und das Outback macht die größte Klimazone aus, nämlich das kontinentale Wüstenklima von Zentralaustralien. Die Jahreszeiten sind genau entgegengesetzt zu unseren auf der Nordhalbkugel. In Australien gibt es drei Zeitzonen: Ostzeit, Zentralzeit und Westzeit. Allerdings nimmt nicht jeder Bundesstaat an der Umstellung zur Sommerzeit teil, sodass man hier aufpassen muss!
Die Tierwelt in Australien ist besonders beeindruckend, da viele Tiere ausschließlich auf diesem speziellen Kontinent beheimatet sind. Dazu zählen unter anderem Kängurus, Koalas, Wombats und diverse Schnabeltiere sowie die extrem nervige australische Buschfliege. Australien ist auch dafür bekannt, dass viele dort lebende Tiere sehr giftig und gefährlich sind, unter anderem Schlangen, Quallen, Fische, Skorpione und Spinnen. Krokodile und Haie können ebenfalls sehr gefährlich sein. Hält man sich jedoch an die Warnhinweise und passt auf, passiert einem auch nichts, also besteht kein Grund zu übermäßiger Sorge.
Die größten Sehenswürdigkeiten des Landes sind mit Sicherheit der Ayers Rock (Uluru), die Olgas im Valley of the Winds, die zahlreichen Nationalparks, Sydney und natürlich das Great Barrier Reef (das größte Korallenriff der Welt), das mich aber nicht so interessiert hat. Kurz gesagt: Australien ist schon faszinierend und auf jeden Fall einen (durchaus auch längeren) Aufenthalt wert. Man sollte auf jeden Fall etwas mehr Zeit einplanen als ich! Aber nun los zu meinem Reisebericht!