Dancing Rocks

Nach dem Flug über den Lake Powell hatte ich noch viel Zeit, es war kurz nach halb 9 und ich hatte mich entschieden, keine weitere Nacht in Page zu verbringen sondern mich auf den Weg nach Osten zu machen. Für eine eigentlich geplante Wanderung in den Sidestep Canyon war es einfach zu heiß. Aber ein paar Recherchen konnten nicht schaden, ich fuhr deshalb zum Visitor Center in Big Water, erzählte dort, ich wäre vor 15 Jahren zuletzt vor Ort gewesen und es hätte sich ja einiges verändert. 

Visitor Center Big Water


Die White Rocks sind mittlerweile für Autos geschlossen, die 431, über die man “hintenrum” zu den Wahweap Hoodos kam, nicht mehr erlaubt, die Cottonwood Canyon Road im Moment “closed”.

Die White Rocks sind mittlerweile für Autos geschlossen

Die 431 wäre “not permitted” und man bekäme ein Ticket, wenn man dort erwischt würde. Eine sehr flexible Antwort, denn wer sollte dort in der Einsamkeit schon kontrollieren, und über die Höhe des “Tickets” konnte mir keine Auskunft gegeben werden. Laut dem Schild ist es eigentlich nur verboten abseits der Straßen zu fahren.
In den Sidestep Canyon würde der Ranger ungefähr ab den White Rocks gehen, der Weg durch den Wahweap Wash wäre zu lang und zu eintönig. Ok, beim nächsten Mal, wenn es kühler ist.
 

431

Ich schaute mir den Trailhead zu den Wahweap Hoodos an, den kannte ich nämlich noch nicht weil ich bei meinen bisherigen Touren immer “hintenrum” gefahren war.

Wahweap Hoodos Hiking Route Trailhead

Früher (2002-2003) konnte man durch den Wash bis direkt vor die weißen Geister fahren, wie es damals alle gemacht haben, was die zahlreichen Reifenspuren bewiesen.

in der guten alten Zeit konnte man durch den Wahweap Wash direkt bis zu den Wahweap Hoodoos fahren

Trotz der Hitze hatte ich Lust auf ein Gag-Foto, so eins wollte ich schon immer mal machen, hab es aber ständig vergessen in den letzten Jahren, also seit es Digitalcameras gibt.

der fünffache Lal@

Ein kurzer Besuch bei “Big Jim” durfte nicht fehlen, dann fuhr ich langsam los in Richtung Chinle.

Big Jim

Schon vorgestern war mir aufgefallen, dass es mittlerweile 2 Besucherparkplätze für den Upper Antelope Canyon gibt, den allseits bekannten und einen weiteren ca. 1 Meile weiter östlich. Dort werden Fototouren, Adventurous Antelope Canyon Foto Tours, angeboten, für im Moment 46,50 $. Gehört wohl einer weiteren Indianerfamilie, die sich hier niedergelassen hat. Eine Toilette gibt’s nicht, eine Tour sollte gerade losgehen und eine junge Deutsche war ziemlich in Panik wie sie die nächste Stunde überleben sollte....
Mir war es egal, ich wollte nur mal kurz schauen, was hier los ist und fuhr weiter.

Adventurous Antelope Canyon Foto Tours

In der Nähe von Kaibito, genauer gesagt direkt hinter der “Stadt” liegt ein weißes Plateau, an dem diverse “Chimney Rocks” von der Straße aus zu sehen sind. Ich habe versucht, dem einen oder anderen näher zu kommen, bin aber irgendwo zwischen verfallenen Indianerbehausungen fast im Tiefsand stecken geblieben und habe lieber wieder gedreht.

Chimney Rock in der Nähe von Kaibito

Weitere Felsen, die mir unterwegs begegneten: im Hintergrund der Agathla Peak oder El Capitan, vorne ein namenloser Felsen, etwa in Höhe des Kayenta Airports.

Blick auf den Agathla Peak vom Kayenta Airport aus

Church Rock

Church Rock

In der Nähe des Dorfes Rough Rock, vielleicht der namensgebende Felsen?

Rough Rock?

???

???

Noch ein Chimney Rock, kurz vor der Kreuzung von Indian Route 59 und AZ191.

Chimney Rock in der Nähe von Many Farms

Der Window Rock IV ist leider nicht mehr anfahrbar, ich hab das mal aktualisiert, der Eagle Arch aber noch gut zu erreichen.
Ein Foto namens “Dancing Rocks” hatte mich auf eine Felsformation aufmerksam gemacht, die ich mir näher ansehen wollte. Auch “Whale Rock” genannt - oder “Tse Nitsaa Deez'ahi” in Navajonisch. War zwar etwas Fahrerei in die verkehrte Richtung - aber immer noch besser als früh am Tag in Chinle zu sein. Die Felsen waren mir bei unserer letzten Vorbeifahrt zwar aufgefallen, aber so dass ein Foto aus dieser Perspektive nichts Besonderes wäre.

Whale Rock

Wenn man ein paar hundert Meter weiter fährt führt ein Feldweg rechts ab, zu einer Shooting Range, die aber wohl verlassen ist. Dort hat man einen wunderbaren relativ unverbauten Blick auf diese Felsen, plus einem stehenden und einem umgekippten Hoodoo als Bonus.
Wo genau sind diese Felsen? Nördlich von Round Rock, bei
36°40'22.30" N 109°35'43.71" W am besten zu fotografieren.

hier geht's rein

Meine nur selten benutzte “gute” Camera, eine billig erstandene Canon D40, kam hier zum Einsatz, ich wollte sehen was man machen kann wenn man mal so richtig in die Tiefen der Bildbearbeitung absteigt. Habe deshalb sogar in RAW geknipst. Und was kommt dabei raus? Ich habe gar nicht auf die Einstellungen geachtet sondern drauflos geknipst und die im Monitor zu sehende Helligkeit der Bilder darauf zurückgeführt dass so RAW-Bilder angezeigt werden.

Dancing Rocks, leicht overlightet

Nach 50 Fotos hatte ich genug und fuhr wieder in Richtung Highway, nicht ohne noch ein Bild vom kompletten Rundherum zu knipsen. Dabei fiel mir dann auf was passiert war: es war nicht Automatik oder Programm eingestellt sondern TV650 - und dadurch alle Bilder völlig überbelichtet. Nochmal zurück und alles von vorne? Nö, da hatte ich jetzt auch keine Lust zu, ich hatte ja auch ein paar Bilder mit der “kleinen” Camera geschossen.....
So endete jedenfalls meine Karriere als Landschaftsfotograf schon bevor sie begonnen hatte....

Dancing Rocks

Über Lukachukai fuhr ich mit dem Einbruch der Dunkelheit zum Canyon de Chelley und bezog in Chinle ein Zimmer im dortigen Holiday Inn. Die Lobby war im hoteleigenen Restaurant, wo es kantinenmäßig roch und menschenmassenmäßig auch kantinig zuging. Ich entschied mich deshalb für einen Besuch des laut Tripadvisor zweitbesten Restaurants der Stadt, dem Burger King.

auf dem Weg nach Lukachukai

Thomas hatte den heutigen Tag ein paar mehr Besichtigungen und Meilen genutzt. Seine Geschichte des Tages ist hier zu sehen.

Übernachtung:
Holiday Inn Chinle
Indn Rte 7, Chinle, AZ 86503
106,53 € abzüglich 86,42 € Bonus-Rewards von Hotels.com plus 20,11 € Steuern und Gebühren = 40,40 €.

Abendessen:
Whopper Value Meal bei Burger King

328 Meilen/527 Kilometer gefahren

Einschlafzeit: 11:19 PM

Holiday Inn Chinle - Zimmer 135

 

 

[Hoodoos and more] [Hoodoo You Three] [Prolog] [1. Woche] [2. Woche]