1. Woche

21.5.2015
Zwei Tage vor Abflug kam eine Mail von Sixt, in der um Dateneingabe zwecks schneller Fahrzeugübernahme gebeten wurde. Kostenloser Express Service - gibt’s bei anderen Gesellschaften auch, ich nutze so etwas zum ersten Mal.
Führerscheinnummer und diverse andere Einzelheiten angegeben, der Endpreis blieb immer noch bei 173,36 $.
22.5.2015
Per E-Mail kam eine Einladung von British Airways zum online CheckIn. Wird erledigt, auf dem Flug nach London sitze ich irgendwo am Fenster, nach Los Angeles hatte ich einen Exit-Seat schon vor 14 Tagen reserviert und den nochmal bestätigt. 80 B - hört sich nach ner großen Maschine an.

24.5.2015
3:30 der Wecker weckt erbarmungslos - nützt ihm aber nichts, ich bin schon wach, weil ich bereits um 21 Uhr in die Heia gegangen war.....
Da mein erster Flieger des Tages bereits um 7:20 in die Lüfte steigen sollte musste ich relativ früh am Flughafen Düsseldorf sein. Auf eine Übernachtung in einem Hotel in der Nähe habe ich verzichtet, stattdessen brachte mich mein Arbeitskollege Uwe hin.

Uwe brachte mich zum Flughafen

7:29 - Abflug nach London - nach 3 Runden um die Stadt, leider bei dichtem Nebel - Landung um 7:51 in Heathrow. Um 11:01 ging’s dann mit einstündiger Verspätung nach Los Angeles. Der Flieger musste kurzfristig ausgetauscht werden und beim Tauschobjekt war noch ein kurzer Check eingeplant. Aber die Zeit wurde unterwegs fast wieder aufgeholt. In der für 66 € vorgebuchten Reihe 80 konnte man bequem sitzen, dazu gab es eine große Bibliothek mit Filmen aller Art - es war gar nicht so schlimm in den 10:44 Std. bis zur Ankunft in Los Angeles.

British Airways A 380 Reihe 80  AC

Die “Einwanderungsmaschine” konnte auch deutsch, die Anmeldung ging flott, danach 3 Minuten Wartezeit bis zum kurzen Gespräch mit dem Officer, weitere 10 Minuten später hatte ich den Koffer entdeckt und machte mich auf den Weg zur Shuttlebushaltestelle, von wo aus ich zum Hotel gefahren wurde. Ich wollte nicht mit Koffer, Trolley und Kameratasche zur Autovermietung, sondern mich erstmal frisch machen.
Nach dem duschen spazierte ich dann einen guten Kilometer zum Renaissance LAX, wo Sixt untergebracht war.

Westin Los Angeles Airport

Dort gab es keinerlei Aufschwatzversuche für irgendwelche Versicherungen, es wäre alles inklusive, auch SLI. Erstaunlich bei einem Wochenpreis von 65 $ plus ein paar Kleinigkeiten für einen GMC Acadia, einem riesigem Ding. Ich habe nach allen möglichen versicherungstechnischen Einzelheiten gefragt und habe dann, weil Glas wohl nirgendwo versichert war, eine Roadside Assistance abgeschlossen, für 49,99 $ für 2 Wochen. Ich hatte irgendwie Mitleid, Sixt muss doch auch etwas verdienen.

GMC Acadia

Drei Einzelheiten über’s Auto: 3,6l, 6 Zylinder, 281 PS - und wahrscheinlich ein Säufer, was ich aber nicht kontrolliert habe. Übers Tanken und den Verbrauch führe ich keine Statistik. Außer am Ende dieser Geschichte eine Meilenzahl und den Gesamtpreis für’s tanken. Der Verbrauch pro Minute ist mir relativ egal, ich tanke immer wenn’s halbleer ist.....

Anschließend ein bisschen durch die Gegend gekurvt, Wasser und Kekse gekauft, Geld geholt, am Dockweiler Beach den Flugzeugen beim Starten zugesehen und den Sonnenuntergang genossen.
Zum Tagesabschluss gab’s einen Double Double mit Fries im wie immer brechend vollen In’n’Out Burger.
Gute Nacht.....

Sonnenuntergang am Dockweiler Beach State Park

 

 

29 Meilen/46 Kilometer gefahren


Übernachtung:

Westin Los Angeles Airport
5400 West Century Blvd
Los Angeles, CA 90045
Priceline Zimmer
90 € Gebot plus 20,45 € Gebühren = 110,45 €
WIFI kostenlos

Einschlafzeit: 9:03 PM

Westin Los Angeles Airport - Zimmer 309

 

[Hoodoos and more] [Hoodoo You Three] [Prolog] [1. Woche] [2. Woche]