Los Angeles

5:03 - wach werden und aufstehen. Nachdem ich gestern Abend um 21:03 ins Bett gegangen bin (und wenn ich ins Bett gehe, schlafe ich nach wenigen Sekunden ein) sollten 8 Stunden Schlaf reichen. Ein bißchen rumgedrömmel, ein bißchen hin und her fahren und um kurz nach 9 habe ich mich mit Bert und Ramona am In’n’Out Burger getroffen, von wo aus wir den örtlichen IHOP zwecks Frühstück und Gesprächen aufgesucht haben. Die Geschichte ihres Urlaubes, der gerade zu Ende ging, ist hier zu lesen.

Bert, Ramona, Lal@

Nach tränenreichem Abschied fuhr ich zu diesem Haus, zu finden am 14600 Aviation Blvd in Hawthorne - nur um es mir mal “in echt” anzusehen.
Von wegen CSI Miami Headquarter.

CSI Miami?

 

Danach ein paar Flugzeuge geknipst, ein bisschen am Strand und am Strip gewesen, wo ich 2 ganz bestimmte Sterne besucht habe, das Hollywood-Schild mal wieder aus der Nähe angesehen und abends im Whisky A Gogo etwas Musik angesehen und -gehört, was der Hauptgrund für meinen Aufenthalt in der Stadt der Engel war. Normalerweise verlässt man die Stadt ja gleich nach der Ankunft.

Air France A 380 im Landeanflug auf LAX - von der Brücke der W96th gespottet

Ein paar Meter neben dem Whisky war ein Laden namens [dough] Pizza & Bar, in dem ich das Abendessen zu mir zu nehmen gedachte. Philly Steak Sandwich bestellt, etwas, das wie eine mexikanische Vorspeise aussah, bekommen. Als ich aufgegessen hatte kam das was ich bestellt hatte. Ich war eigentlich schon satt, bemühte mich aber, alles auf zu essen. Nachdem ich fertig war, kam die Kellnerin und sagte mir, dass die “Vorspeise” eigentlich nicht für mich gewesen sei, sondern für die Dame am Nachbartisch. Und warum ich es denn gegessen hätte?!?
Ich erklärte ihr, dass es gut aussah und ich Hunger hatte. Und dass sie es eigentlich hätte merken müssen, ich hatte ja bei ihr bestellt. Sie schaute mich völlig verständnislos an und sagte, dass ich alles bezahlen müsse.
Klar, kein Problem, ich hab ja auch alles gegessen.
Also hab ich 6,99 $ zusätzlich gezahlt und konnte 1 Minute später satt und auch sehr müde das Whisky a Go Go betreten.

3 der angekündigten 7 Bands habe ich gesehen, u.a. Raven’s Cry, die grottig schlecht waren, und Brittney’s Rage, die auch nicht viel besser musizierten. Als Lynch Mob dann endlich begannen, war ich so müde, dass ich den Ort des Geschehens verlassen habe, nach Hause gefahren bin und um 23:09 ins Bett fiel. Schade drum.....

lmo

 

 

Erstbesucher von Los Angeles erwarten immer viele tolle Sachen, die aus Film und Fernsehen bekannt sind, und planen mehrere Tage für die Stadt der Engel ein. Und wenn man vorher sagt, dass es nicht nötig ist, wird einem nur selten geglaubt. Gut, man kann in die Universal Studios, nach Disneyland, will natürlich den Hollywood Boulevard, Beverly Hills und Santa Monica sehen. Aber die letzten drei Orte sind eigentlich locker an einem Tag anzusehen, bestens samstags oder sonntags, dann steht man nicht den ganzen Tag über im Stau.

Mein Fazit des Tages: es gibt Dinge im Leben, die nicht sooo toll waren, von denen man aber im Nachhinein nur an die guten Teile denkt und das Schlechte ausklammert. Mit Los Angeles ist es ähnlich. Wenn man lange nicht mehr da war, denkt man, dass es ja gar nicht so schlimm gewesen ist. Jetzt kann ich sagen: Los Angeles ist scheiße.

Übernachtung:
Beverly Hills Plaza Hotel
10300 Wilshire Blvd
Los Angeles, CA 90024
Priceline Zimmer
70 € Gebot plus 19,12 € Gebühren = 89,12 €
Dazu kamen 20 $ für’s Valet Parking.

101 Meilen/162 Kilometer gefahren

Einschlafzeit: 11:29 PM
 

Beverly Hills Plaza Hotel - Zimmer 529 - das Wohnzimmer und die Küche sind hier nicht zu sehen.

 

[Hoodoos and more] [Hoodoo You Three] [Prolog] [1. Woche] [2. Woche]