Cape Cod

Cape Cod (deutsch: Kap Kabeljau) ist eine 1.033 km² große Halbinsel im Südosten von Massachusetts in den USA. Im Jahre 1914 wurde ein Kanal gebaut. Die extrem langgestreckte Halbinsel wurde somit vom Festland getrennt, und die Durchfahrt von der Cape Cod Bay zum Atlantik erleichtert.
Weil wir gerade beim Kabeljau sind: Der war einer der natürlichen Feinde des Lobsters. War, weil er in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts durch Überfischung fast völlig von der Bildfläche verschwunden war und deshalb der Lobsterbevölkerung ein riesiges Wachstum erlaubte.
 

Chatham Lighthouse Cape Cod


Cape Cod bekam seinen Namen im Jahre 1602 durch den englischen Entdecker Bartholomew Gosnold, der beeindruckt war von den Unmengen Kabeljau in den Gewässern der Umgebung. Heute ist der Fremdenverkehr neben der Fischerei ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.
Entfernung von Boston ca. 75 Meilen. Wer nicht mit dem Auto hinfahren will, kann auch die Fähre von Boston nach Provincetown nehmen.
 

In Provincetown ist der Anteil der Schwulen und Lesben sehr hoch. Eine nette bunte Gesellschaft.

Ansonsten: Schöne Landschaft, Leuchttürme, nette Häuser und sonniges Wetter, wir haben den Sonnenuntergang auf einer Bank am Herring Cove Beach angeschaut. Ich könnte mir vorstellen, hier ein paar Tage Urlaub zu machen. Irgendwann mal. Und dann kommen auch mehr Bilder hier rein.....

 

 

[Amerika] [New England] [Niagara Falls] [Toronto] [Indian Summer] [Vermont] [New Hampshire] [Maine] [Boston] [Rooms]