Canada

2. Tag - 18.5.

Nach einem ausgiebigen amerikanischen Frühstück Welcome to British Columbiaging's von Seatac, wie der Seattle - Tacoma Airport genannt wird, am nächsten Morgen in Richtung Canada.

Wir fahren eigentlich immer gleich in Richtung unseres Zieles, den Start-Ort kann man dann noch (meistens) lange genug besichtigen, wenn man wieder zurück ist und auf den Rückflug wartet.

Am Grenzübergang Huntington ging’s rüber nach British Columbia .Von dort dann erst Richtung Ost an Chilliwack vorbei bis Hope. Dort biegt der Trans Canada Highway A 1 Richtung Norden ab.

Ein Bridal Veil FallsStraßenschild, was ich noch kannte, stand vor einem Hells Gate CanyonTunnel: Remove Sunglasses, also Sonnenbrillen absetzen und nicht Licht anmachen oder sowas.

Zwischendurch machten wir einen Halt am Bridal Veil Falls, der ganz nett aussah. Weitere Infos zu diesem Waserfall konte ich im Internet nicht finden, weil es zu viele Fälle dieses Namens gibt.

Wir schauten uns den Hell's Gate Canyon an, fuhren aber nicht für 7 Dollar mit der Gondel auf die andere Seite, es war auch schon 5 Uhr und so gut wie geschlossen. Durch Orte wie Yale, Spuzzum,Lytton, am Skihist und Goldpan Park vorbei fuhren wir nach Cache Creek, wo wir kurz vor Einbruch der Dunkelheit ankamen. Der Bordcomputer im Auto zeigte nicht nur die gefahrenen Meilen oder Kilometer an, sondern auch die Zeit, wie lange der Motor an war.

Heute waren es 9:36 Stunden,Bears Claw Lodge  - Cache Creek davon aber eine Stunde am Grenzübergang, weil aus irgendeinen Grund genau an dem Tag alles nach Canada wollte. War wohl nen Feiertag oder so. Wir übernachteten in der Bears Claw Lodge in einer neu erbauten Blockhütte, in der es noch sehr stark nach frisch geschlagenem Holz duftete.

 

559 km gefahren.


 

 

3. Tag - 19.5.

Abfahrt 11 Uhr, wir haben wieder lange geschlafen. Wir fuhren heute nicht mehr weiter auf dem Transcanada Highway, sondern auf dem Highway 97, dem sogenannten Caribou Highway. Die winzigen Dörfer am Wegesrand haben größtenteils keinen Namen, sondern sind nach den Milemarkern benannt, z.B. 70 Mile House oder 100 Mile House.

Die Strecke führt entlang Lee Aaronvieler Flüsse und Seen, wir machten einen Picknick Stop am McLeese Lake, einem sehr schönen Bergsee. 

In einer kleinen Mall in Prince George futterten wir uns später durch die Freßgasse und ich entdeckte ein kleines Plakat mit der Ankündigung eines Konzertes der Lee Aaron Jazzband. Auf dem Foto waren 3 schwarze Musiker und Lee Aaron in einem bodenlangen engen Kleid zu sehen. Leider war das Konzert erst 3 Tage später, sonst hätte ich mir gerne angeschaut, wie Sie sich musikalisch und optisch geändert hat. Von Heavy Metal zum Jazz ist doch ein großer Sprung. Mittlerweile ist sie allerdings wieder metallisiert.....

Kurz Bärendanach sahen wir dann ein paar junge Bären an Straßenrand herumtollen, Mama Bär paßte aber auf, das sie der Straße Welcome to Chetwyndnicht zu nah kamen. Das Bild ist aus meinem Video, deshalb die schlechtere Qualität.

Tanken sollte man immer, wenn der Tank halb voll oder leer ist, weil man nie weiß, wann die nächste Tankstelle kommt und ob die auch geöffnet ist.

Vorbei am Summit Lake, Bear Lake und McLeod Lake kamen wir abends um 10 dann in Chetwynd an und bekamen ein Zimmer mit Spätankommerrabatt im Pine Cone Motor Inn.

 

757 km gefahren - Fahrtzeit 8:57 Std


 

 

 

 

 

 

 

 

[Amerika] [CanAlaska] [Wetter CanAlaska] [Canada] [Alaska Highway] [Alaska] [Canada] [Washington State]