North Dakota

Gibt es etwas, das noch langweiliger Canam Highwayist als die Strecke, die ich bisher gefahren bin? Ja, es gibt sie. Es ist die State Road 85, auch genannt Canam Highway und führt von South Dakota hoch bis nach Canada. Hier habe ich dem Tempomat freien Lauf gelassen und bin bis zu 120 Meilen schnell gewesen. In so einer toten Gegend steht bestimmt kein Cop mit dem Finger am Abzug des Radargerätes.
Die Bilder sind heute etwas schlechter als sonst. Grund: Die “gute” Camera hat gestern, beim vielen Objektiv wechseln am Devils Tower einen Wackelkontakt bekommen, irgendetwas stimmt mit dem Spiegel nicht. Und die kleine Camera, die ich nur zum knipsen von kulinarischen Köstlichkeiten nutze, hat eine fast leere Batterie, die aber nicht aufgeladen werden kann. Das Ladegerät will nicht. Blinkt zwar kurz rot auf, mehr geht aber nicht.
Dritte Möglichkeit: Die Videocamera. Filmt nicht nur, macht auch Fotos. Batterien hab ich auch 2 Stück sowie ein Ladegerät für den Zigarettenanzünder. Ich bin wie immer perfekt ausgerüstet. Wenn immer ALLES funktionieren würden, wäre es allerdings noch perfekter.

Der rechte Vorderreifen verliert seit gestern leicht Luft, ich schaue morgens und unterwegs beim Tanken nach, ob nachgeluftet werden muss. Die Schläuche, die an den Tankstellen in irgendeiner Ecke versteckt sind, arbeiten allerdings so unpustig, daß man auch eine Luftpumpe nehmen könnte, wenn man eine dabei hätte.

Zurück zur Fahrt. Die Strecke war so langweilig, da half die gute Rockmusik aus dem Radio auch nicht viel. ich begann, die überall herum liegenden Marshmellows zu zählen. So nenne ich die Strohballen, die oft mit weissen Planen abgedeckt werden und deshalb wie selbige Süssigkeiten aussehen. Alles ist voll mit den Dingern im Moment. Milliarden liegen rum. Was damit passiert? Keine Ahnung, aber auf einen LKW passen ca. 15 Stück, es muss also ne Menge gefahren werden.

Marshmellows

Marshmellowtransporter

ZumHaus auf Rädern Thema Wohnmobil: So geht’s auch. Da passe ich auch rein, nur statt nem Anhänger hätte ich eine Garage mitgenommen.


Nach knapp 150 Meilen habe ich gefrühstückt, in einer Stadt namens Bowman, wobei Stadt sehr overtrieben ist. Ein Mushroom Cheese & Ham Omelette, von dem es aber kein Foto gibt. Erstes Fahrtziel heute: der Theodore Roosevelt National Park. Wenn man schon in der Gegend ist, sollte man den auch noch mitnehmen, vor allen Dingen, weil es anschliessend nur noch geradeaus gegen würde, nach Osten, nach Hause sozusagen....
Der Park gefiel mir auf den ersten Blick nicht besonders, solche Steinformen und Farben gibt es woanders schöner, wie auch schon bei den Badlands, aber im Laufe des 36-meiligen Rundkurses gefiel es mir immer besser. Lag wohl an den vielen Hoodoos, die am Wegesrand standen und von den Amis üüüberhaupt nicht beachtet wurden. Die suchten nur Präriehunde und Büffel. Ich konnte immerhin mal wieder ein paar Minuten dem HoodooWeisser Hoodoonismus frönen. Weitere Einzelheiten und Bilder gibt es auf der nächsten Seite.

 


Ich mache ja fast alle Angaben in Meilen, teilweise auch in Kilometern umgerechnet. Stimmt der Umrechnugskurs eigentlich noch? 1,609? Oder hat sich nach der letzten Zinserhöhung des europäischen Zentralbankrates etwas geändert? Solange ich es nicht weiss, rechne ich mit dem alten Umrechnungskurs.
Ich habe mir nur den südlichen Teil des Parks angesehen, angeblich wäre das der schönere und weitere 52 Meilen nach Norden konnte ich aus Zeitgründen nicht mehr fahren.
Stattdessen ein paar Hundert Meilen nach Osten. Zunächst nach Bismarck, der Hauptstadt von North Dakota, wo ein Capitol stand, das ganz anders aussieht als alle bisherigen. Ein Steak-all-U-can-eat gabs im Anschluß, im North American Steak Buffet, ich hab 3 Sirlions und einmal Chicken gegessen. Der Rest des Tages war reines Meilenfressen, insgesamt sind es knapp 500 geworden....

Eine Radiowerbung, die mir unterwegs aufgefallen war. State Capitol BismarckEs geht um einen Dr. Z, gesprochen Dr. Sie. Der Doktor hatte einen komischen Akzent, aber irgendwann sagte er auch seinen vollen Namen, nämlich Dieter Zetsche. Der war mir auch schon bei der Fernsehwerbung aufgefallen. DaimlerChrysler macht Fernseh- und Radiowerbung mit seinem Chef. Es werden sogar Witze über seinen Schnäuzer gemacht, er scheint hier also recht bekannt zu sein.

Im Radio läuft irgendwas von Led Zeppelin, ich fahre einen Berg hoch und plötzlich höre ich andere Musik. Als der Gesang anfängt, merke ich, daß es Country ist. Der Sender ist von einer Sekunde auf die andere gegen einen anderen ausgetauscht. Ist mir 3 x passiert. Und immer kommt Country. Schrecklich. Zum Glück ist ein paar Frequenzen weiter dann wieder richtige Musik zu hören.....

Gelandet bin ich abends um 7, nach Zeitumstellung auf Central Time, ich hatte also eine Stunde Verlust heute, im Super 8 Jamestown, für 41,49 $. Erstaunlicherweise funktioniert hier der Internetzugang über WLAN. Und ich dachte, das Laptop würde das nicht akzeptieren.

Gefahrene Meilen: 485 = 780 Kilometer.
Genau 8 Std. Motorlaufzeit
Eine Karte der heutigen Strecke kann man hier sehen.

 

Ein paar Infos:

North Dakota wurde nach der Teilung des Territoriums Dakota 1889 als 39. Staat in die Union aufgenommen. North Dakota hat die Beinamen „Peace Garden State“, benannt nach dem Internationalen Friedensgarten an der Grenze zu Kanada bei Dunseith, sowie „Sioux State“ – Sioux-Staat.

[Amerika] [USA] [Reiseberichte] [Routenplanung] [Hawaii] [Mietwagenbuchung] [Zimmerbuchung]