Albuquerque

Um 6:54 schlug ich meine Augen auf und freute mich auf einen Tag voller Hoodoos and more. Ein Blick aus dem Fenster trübte diese Freude, es war nämlich ein sehr trüber Morgen. Wolkenverhangener Himmel und leichter Nieselregen. Die internettige Wettervorhersage zeigte für den ganzen Tag schlechtes Wetter an, am Nachmittag auch stärkeren Regen.
What now?
In Farmington zusehen, dass es wieder besser wird? Die Aztec Arches besuchen, evtl. zur Plaza Blanca fahren, die mir in einem Film sehr gut gefallen hat - aber recht weit entfernt ist?
Fragen über Fragen.
Antwort: Ich packte meine Sachen, stornierte das Zimmer für die nächste Nacht und fuhr in Richtung Albuquerque, wo die Balloon Fiesta stattfand und mir Thomas, der sich dort gerade aufhielt, alles Wichtige zeigen konnte.
Schlappe 2 1/2 Stunden später war ich da - und war vom Regen in den Regen gekommen. Das Wetter im gesamten Südwesten hatte sich von sonnig auf regnerisch geändert und das sollte in den nächsten Tagen auch so bleiben.

Ich checkte im örtlichen Super 8 Motel ein und whazzäppte Thomas wo ich zu finden sein würde. Der stand 2 Minuten später vor meiner Tür.
Nach ausgiebiger kennenlernender Unterhaltung fuhren wir zum Fiesta - Gelände, wo zwar ein paar Leute spazieren gingen, es aber relativ leer war. Grund: heute wetterbedingt keine Ballonfahrten mehr.
Immerhin ögelte die Sonne kurz durch die Wolken, was wir zum einen und anderen Selfie nutzten.

Selfie - Thomas und Volker

Danke Thomas

Meistens standen wir aber unter irgendeinem Dach um nicht allzusehr nass zu werden. War ein blöder Tag heute - aber immerhin ist Thomas nicht nur in den Weiten des Internets sondern auch persönlich ein netter Kasperkopp. Sprechenderweise hatte er einen Akzent, der mich auch in der Stimmlage sehr an einen Kumpel aus dem hohen Norden erinnerte, mit dem ich in den 90er Jahren mehrmals in der Weltgeschichte unterwegs war. Total nett, der Kleine.....

Balloon Fiesta Albuquerque

Wir gingen in den Regenpausen etwas rum, schauten uns an was sein könnte, wenn etwas wäre, also nichts, und machten uns am frühen Abend auf zum Abendessen in einem der örtlichen Steakhäuser, dem Texas Roadhouse.

Feuerwerk beim Balloon Fiesta Albuquerque

Auf den Schrecken, dass Wurst und Fleisch angeblich Darmkrebs verursachen, gab’s heute ein besonders leckeres Steak. Ich hoffe, dass diese Meldung eine falsche ist und der Wurst Case nie eintritt. Thomas war trotz seines 18. USA-Besuches noch nie in einem Steakhaus und total begeistert, er schaute sich immer lächelnd um und zeigte mir eine Gänsehaut nach der anderen.

Nach dem Essen war ein Feuerwerk zu bewundern, danach ging’s nach Hause ins Hotel.

Thomas hat den heutigen Tag hier beschrieben.

Feuerwerk beim Balloon Fiesta Albuquerque

Wie geht’s weiter? Der Plan für morgen, gemeinsam das Valley of Dreams und den King of Wings zu besuchen, wurde aufs nächste Mal bzw. auf irgendwann vertagt. Wenn überhaupt.
Rund um Albuquerque sollte das Wetter regnerisch bleiben, rund um Farmington sah es auch nicht besser aus. Ich entschied mich deshalb einen Tag früher als geplant ich Richtung Flagstaff zu fahren und buchte aus der Reihe von Motels eine Kette aus, in der ich noch nicht gewohnt hatte. Bei sonnigem Wetter könnte ich von dort vielleicht doch noch eins der geplante Ziele, die Adeii Eechi Cliffs, besuchen - oder einen Tag vor der Planung nach Phoenix fahren. Thomas zog es nach Colorado, dort sollte irgendwo die Sonne am Himmel sein.

Übernachtung:
Super 8 Albuquerque West / Coors Blvd.

Abendessen:
16 oz. Fort Worth Ribeyesteak im Texas Roadhouse

199 Meilen/320 Kilometer gefahren

Einschlafzeit: 10:51 PM

Super 8 Albuquerque West / Coors Blvd. - Zimmer 123

 

 

[Hoodoos and more] [Hoodoo You Three] [Prolog] [1. Woche] [2. Woche]