Secret Spire

Secret Spire. Das Ding wurde mal in einem Bilderrätsel gesucht, hat lange gedauert, bis es jemand erraten hat, obwohl es doch in Moab angeblich jeder kennt.
Da wir aber alle aus Deutschland kommen, wusste natürlich niemand, worum es geht, ausser dem, der sein jährliches Urlaubsleben in dieser Stadt verbringt. Ein paar Tage später war auch ein Bericht über diese geheime Spitze erschienen, den ich mir ausgedruckt habe und nach dem wir dieses Ding heute finden wollten.

Secret Spire

Nach einigen anfänglichen Zweifeln an der Richtigkeit der Angaben stellten wir fest, daß alles perfekt beschrieben war, nur etwas umständlich. Wir sind deshalb nicht bis zum Windrad gefahren, haben gedreht und sind dann rechts gefahren, sondern sind gleich an der richtigen Stelle links abgebogen, als das Windrad in der Ferne zu sehen war. Aber Rolf, der Verfasser des Berichtes, umschreibt nunmal gerne alles, weil es sonst zu einfach wäre......

Dubinky Well Road

In Kurzfassung: Island in the Sky - kurz hinter dem Plateau View Point rechts ab - 1,2 Meilen Dubinky Well Road - vor der Windmühle links ab - um den Tombstone - Spring Canyon Road - am Arch links ab.
Fahrtzeit mit Pausen: 60 Minuten.
Rückfahrt 45 Minuten.
Eine schöne Tour, wenn man ca. 3 Stunden nichts besonderes vor hat.

Tombstone

Die Secret Spire ist leicht zu finden und der Weg dorthin ist die bestpräparierte Offroadstrecke, die wir in diesem Urlaub gefahren sind. Scheinbar frisch gegradet, jede Kreuzung mit Schildern versehen, nur an wenigen Stellen leicht sandig. Im momentanen Zustand problemlos mit einem PKW zu fahren. Das Bild hat übrigens gar nichts mit dem Text zu tun, sieht aber gut aus....

Auf dem Weg zur Secret Spire

Uli ist erstmalig in diesem Urlaub gefahren, bisher hat sie sich lieber auf die Landschaft konzentriert als aufs Fahren. Aber abseits geteerter Strassen macht es ihr hin und wieder Spaß, sich selber hinters Steuer zu setzen.
Ihr erste Amtshandlung: Sie fand den Tempomat, den ich seit 10 Tagen gesucht habe. Der war so angebracht, daß jemand in genau meiner Sitzhöhe nicht sehen konnte, daß am Ende des Hebels ein Knopf ist, den man nur drücken muss. Angeblich hatte ich den im letzten Jahr auch schon gesucht.....

Uli fährt

 

 

Unterwegs begegneten wir einem Arch......

Arch heiss ich

.....einem Frosch....

..... und einem etwas unübersichtlichen Slickrockfeld....

.....bis wir am entscheidenden Schild ankamen, das mehr oder weniger direkt vor dem Ziel der Fahrt stand, also etwas spät.....

Secret Spire

Der Secret Spire ist ein riesiger Hoodoo aus Navajo Sandstein, der einsam und alleine auf einer Anhöhe steht. Ähnliche Skulpturen sind nicht zu sehen. Eine merkwürdige Laune der Natur.

Secret Spire

Direkt daneben ist ein kleiner Arch mit 3 Öffnungen, der aber nicht gross genug ist, um offiziell als Arch anerkannt zu werden. Bei der Fiery Furnace Tour haben wir ja gelernt, daß dazu eine mindestens 3 Fuß grosse Öffnung vorhanden sein muss. Dem hier fehlt nicht viel, aber einen Meter Spannweite hat er nicht.
Weitere Bilder sind hier zu sehen.

Um 6 Uhr abends waren wir wieder zu Hause und fuhren nach der Entstaubung in die Moab Brewey, wo Fish & Chips an der Bar serviert wurden. Wir hatten beide nach dem späten Frühstück keinen grossen Hunger. Einen Pitcher können wir beide leider in dieser Lokalität nicht bestellen, weil wir unterschiedliche Sorten bevorzugen.
Wenn es nur Bud gibt, wird gepitchert, hier gab’s Ale & Pils.

107 Meilen gefahren
Gespart: Ein Abendessen, Uli hatte keinen Hunger und trank lieber ein Bier.

An der Hotelrezeption haben wir unseren Aufenthalt um einen Tag verlängert, eine 5. Nacht kann nie schaden....

Secret Spire

[Amerika] [Red Rockies Tour] [Red Rockies Wetter] [Colorado] [Utah] [Arizona] [Nevada] [Fazit & Preise]