Gateway Arch

Das Jefferson National Expansion Memorial ist das Wahrzeichen von St. Louis im US-Bundesstaat Missouri in der Nähe des Ausgangspunktes der Lewis and Clark Expedition und erinnert an den Louisiana Purchase und die Besiedlung des US-amerikanischen Westens. Zentrales Bauwerk der Gedenkstelle ist der Gateway Arch.
 

Jefferson National Extension Memorial

1947 gab es einen landesweiten Wettbewerb für die Gestaltung des zentralen Teils der Gedenkstätte. Ein junger finnisch-amerikanischer Architekt namens Eero Saarinen gewann diesen Wettbewerb mit Plänen für einen 180 Meter hohen Rundbogen am Ufer des Mississippi River. Allerdings wurden diese Pläne in den folgenden 15 Jahren modifiziert, unter anderem durch Saarinens Nachfolger Kevin Roche, man verlegte den Bogen etwas weiter weg vom Fluss und verbreiterte und erhöhte das Bauwerk um 12 Meter.

Gateway Arch

Zum Thema Memorials: Warum gibt es eigentlich z.B. in meiner Heimatstadt Bochum kein Mahnmal, das an die Opfer der amerikanischen Sklaverei erinnert? Warum erinnert in Berlin nichts an die Vertreibung der Indianer? Wäre das so abwegig?
In den USA gibt es ungefähr so viele Mahnmale wie Telefonzellen.
Noch.
Letztere werden nämlich immer weniger, Erstere immer mehr, die breiten sich fast so schnell aus wie Starbucksfilialen.
Wo immer auf der Welt es “Heldentaten” gab, Opfer zu beklagen waren oder Menschen ein Leid geschehen ist, wird in Amerika gedacht.

Gateway Arch

Je weiter das Leid entfernt ist, desdo größer die Gedenkleidenschaft.
Nur die Leichen im eigenen Keller der Geschichte bleiben verdrängt und vergessen. Ein Guantanamo Memorial wird es wohl eher nicht geben.
Aber ich schweife ab......

Gateway Arch

 

 

Baubeginn für den Arch war im Februar 1963, fertig gestellt wurde er im Oktober 1965, die Baukosten betrugen weniger als 15 Millionen US$. Eingeweiht wurde des Bauwerk durch den damaligen US-Vizepräsidenten Hubert Humphrey und den Innenminister Stewart Lee Udall am 25. Mai 1968.

Gateway Arch

Der Bogen ist 192 m hoch und besitzt eine Spannweite von ebenfalls 192 m, dies macht ihn zum höchsten Bauwerk der Stadt. Er besteht in der unteren Hälfte aus einer Verbund- und in der oberen Hälfte aus einer Stahlkonstruktion. Die Verkleidung ist aus rostfreiem Stahl.

Gateway Arch

Der Arch ist begehbar, man kann mit einer Bahn bis zur höchsten Stelle fahren. Eigentlich mit 2 Bahnen, der Süd- und der Nordbahn.

Kosten: 10 $ oder 7 $, wenn man einen Nationalparkpass hat, was aber nicht kontrolliert wird.
Tickets können übers Internet vorgebucht werden.
Parken: 6 $.

Gateway Arch

Unterhalb des Bogens befindet sich das Besucherzentrum mit dem Museum of Westward Expansion.

Gateway Arch

Besucher sollten darauf vorbereitet sein, dass sie vor dem Betreten des Bogens eine Sicherheitskontrolle passieren müssen. Das führt oftmals zu Warteschlangen außerhalb des Denkmals unter freiem Himmel.

Jetzt aber genug geredet, ich will endlich nach oben. Ihr wahrscheinlich auch.....

Gateway Arch

[Amerika] [USA] [Infos] [Reiseberichte] [Routenplanung] [Hawaii] [Mietwagenbuchung] [Zimmerbuchung]