Goosenecks

vorherige Seite

nächste Seite

29.5.2014 - 14. Urlaubstag

Auf dem Weg nach Mexican Hat wollten wir eigentlich einen Umweg fahren und uns auf dem Grenzstein des Vierländerecks Four Corners anmutig drapiert fotografieren. Leider lassen wir uns von dem Wegweiser, der zum Canyonlands National Park wies, in die Irre führen.

Die über 2 Stunden dauernde Ablenkung in die Needles Section ist die Zeit jedoch nicht wert. Solche Felsformationen haben wir schon schöner und zur Genüge gesehen.Canyonlands National Park - Needles District

Canyonlands National Park - Needles District

Wir hätten spätestens beim News Paper Rock wieder umdrehen sollen, nachdem wir die neuesten Neuigkeiten aus dem Indianerleben interpretiert haben. Oder zumindest versucht haben. Denn unklar ist immer noch, ob die Ziege zu verkaufen ist, entlaufen ist oder irgendjemand Schaf auf sie ist.

Newspaper Rock

Wie auch immer – zwei Stunden zum Teufel, denn wir wollten doch einmal etwas früher ankommen und vor der Zimmertür gemütlich ein Bierchen trinken, während wir die vorbeifahrenden Autos zählen. Four Corners wurde deshalb gestrichen und auf einen der nächsten Tage verschoben, die Goosenecks waren stattdessen das nächste Ziel.

Goosenecks State Park

Der San Juan River schlängelt sich dort verdammt tief unten und obwohl er verdammt enge Schleifen dreht, kriegt man trotzdem nicht alle auf ein Bild.

Goosenecks State Park

Das mit dem Bierchen ist dann doch noch was geworden, nicht vor der Tür des Zimmers sondern auf der frisch angelegten Pool-Terrasse mit Blick auf den San Juan.

auf der frisch angelegten Pool-Terrasse mit Blick auf den San Juan

Was uns beiden noch nie passiert ist: Wir haben es nicht geschafft Wasser aus der Dusche zu bekommen. Wasser - kein Problem, das kommt unten aus dem Hahn. Aber die kommt das Wasser in die Dusche? Neben der Badewanne hing ein Zettel mit einer Erklärung - die wir aber nicht auf Anhieb verstanden haben. Es dauerte fast 10 Minuten bis wir endlich begriffen hatten wo gedownpullt und geturnt werden sollte.

Duscherklärung im Hat Rock Inn

So sollte es sein: Den Drehknopf nach unten ziehen und dann drehen - und schon kommt Wasser von oben. Wer kommt auf so eine blöde Idee - und wer kauft so etwas und baut es ein?
Beim Auschecken am nächsten Morgen sah ich auf dem Rezeptionstisch ein Probeexemplar an dem man erklärt bekommen konnte wie es geht. Wurde uns beim Einchecken aber nicht gezeigt. Naja, so hatten wir immerhin unseren Spaß.....

so sollte es sein

 

 

Bei der großen Auswahl der kulinarischen Möglichkeiten in Mexican Hat haben wir uns “ausnahmsweise” mal für das Swingin’ Steak Restaurant entschieden. Ist ja ganz nett wenn man zum ersten Mal da ist, aber beim dritten Mal ist es nur noch teuer. Ein Sirloin Steak für 28 $ und ein NY Steak für 40 $. Wucher ist bei den Preisen noch untertrieben, da kann das Steak noch so schön swingen. Nur ein Burger wäre akzeptabel, für 14 $.
In diesem Sinne werden wir Mexican Hat demnächst wohl eher meiden....

Swingin' Steak Mexican Hat

 

 

 

 

 

 

 

 

220 Meilen oder 353 Kilometer gefahren.
Übernachtung: Hat Rock Inn - Mexican Hat für schlappe 153, 18 $ incl. tax, macht umgerechnet 115,02 €.

Wie das nebenan gelegene Mexican Hat Lodge mit sehr netten individuell ausgestatteten Zimmern. Dazu ein Pool mit Liegen, bequemen Sesseln und Blick auf den San Juan River.
 

 

 

 

vorherige Seite

 

nächste Seite

[Monuments] [Colorado] [Scottsbluff NM] [South Dakota] [Devils Tower] [Utah] [Arizona] [New Mexico] [Colorado] [ZimmerInnen]