San Francisco

300 $ pro Nacht? Was ist denn hier los? Vor 3 Jahren haben wir für das Holiday Inn über Priceline 60 $ gezahlt. Graduation Day? Watt is dattän? Ach, die Unitätsabschlussfeier, bei der schwarze Hüte in die Luft geworfen werden, soso. Ich dachte das wär nen Film mit Dustin Hoffman gewesen.
Und was hat das mit den Hotelpreisen zu tun? Ach, die Eltern wollen auch dabei sein. Naja, das erklärt so einiges. Ich erinnere mich, dass ich vor ca. 15 Jahren schonmal am Graduation Day bis 2 Uhr nachts auf der Suche nach einem Zimmer zwischen Yosemite und Sacramento durch jedes noch so kleine Dorf gegondelt bin.

Im nachhinein stellt sich heraus: Die Preise sind einfach so stark gestiegen, billig gibt’s gar nicht mehr in den USA.

Jedenfalls wohnen wir jetzt nicht am Fisherman’s Wharf sondern fast am Ende der Lombard Street, wo es einigermaßen bezahlbare Zimmer gab, in unserem Fall das La Luna Inn , ein auf modern renoviertes Motel. Parken und Breakfast war for free - und nen kostenlosen Parkplatz am Wharf finden wir irgendwie immer. Auf Busfahren hatten wir keine Lust .....

Irgendwie sollte sich aus dem La Luna ein Lala machen lassen .....

Da die Golden Gate sonnenbeschienen war, fuhren wir gleich nach der Zimmerübernahme weiter - Uli war zwar vor ein paar Jahren insgesamt 4 Tage in San Francisco, hat die Brücke aber noch nie komplett gesehen, sie war immer fast bis völlig vernebelt. Die Brücke - nicht Uli.
Trotz der Sonne war es eisekalt, auch mit zum Kopftuch umgemodelten Schal .....

Golden Gate Bridge

Dann ein kurzer Besuch im In’n’Out Burger am Fisherman’s Wharf auf nen DabbelDabbel und kein Besuch auf nen Pitcher Bier im Hooters nebenan, das gibt’s nämlich nicht mehr - ist nur noch ein leerstehendes Gebäude. Stattdessen holte ich ne große Dose BudLight und nen 12er Pack Arrowhead Wasser im Walgreens gegenüber (normalerweise müsste es ja umgekehrt sein, 1 Wasser - 12 Bier) - wir hatten dann aber keine Lust mehr aufs Bier, legten die Dose auf Eis und uns ins Bett, wo wir, wie auch bei den letzten Urlauben, den Jetlag ausfallen ließen und bis halb 9 Uhr morgens schliefen.

Das Bild hat mit dem text nichts zu tun .....

 

 

 

 

18.5.2012

Der 2. Tag war komplett verplant, wir wollten nämlich nichts tun. Dieses Nichts führte uns nochmal zur Golden Gate, auf der wir ganz spontan einmal hin und her spatzwandeln wollten, das aber bei der unglaublichen Menge an Menschen sein ließen - dafür einen neuerbauten Aussichtspunkt entdeckten, den S.D. Bechtel Jr. Foundation Golden Gate Overlook. Hier gab’s einen perfekten Blick auf die Brücke, incl. zwei rahmender Bäume und ein paar Bänken. Dazu kostenloses Parken etwas weiter unten.

S.D. Bechtel Jr. Foundation Golden Gate Overlook

Den Bridge Pavilion am Südende der Brücke kannten wir auch noch nicht, hier gibt’s jede Menge asiatische Bustouristen, Blumengebinde, Statuen und ein Modell der Brücke, bei dem man die Bauweise sehr gut erkennen kann. Dass sie aus vielen hängenden Einzelteilen besteht wussten wir nicht - man sieht ja immer nur die Fahrbahndecke und denkt es wäre ein Einteiler.....

Golden Gate Bridge Pavilion

Golden Gate Bridge Modell

Golden Gate Bridge

Eine Uli - ein Lal@

Asiaten beobachten hat wieder viel Spaß gemacht. Es gibt diejenigen, die in aller Ruhe hinter der fähnchenwedelnden Reiseleiterin hergehen und lautstark furzen - das sind Chinesen, während so eine Art Wackeldackel, die schnell gehend oder laufend einen kurzen Blick auf die Brücke werfen, ein paar Fotos von sich machen lassen und dann wieder weglaufen, Japaner sind. Und es gibt solche, die sich mit dir unterhalten weil sie ein paar Worte deutsch sprechen können und weder furzen noch spucken, das sind Taiwanesen. Südkoreaner hab ich nicht rauspicken können.
Ich vermute mal, dass sich die Asiaten über uns genauso amüsieren wie wir über sie.....

Nach einer sonnigen Stunde an der Brücke fuhren wir zum Pier 39Fisherman’s Wharf, wo wir in einer Seitenstraße mal wieder einen kostenlosen Parkplatz gefunden haben. Das 2. Frühstück bestand aus Chili und Clam Chowder, danach besuchten wir das HRC und den Pier 39, wo wir den Seelöwen stundenlang zuschauten und dann war auch schon wieder Zeit zum Dinner. Fish’n’Chips und nen Burger war angesagt, dazu einen Pitcher Bud Light - und der Tag war wieder zu Ende. War nett hier - und irgendwann bleiben wir auch mal wieder ein paar Tage länger.
Die Dose Bier im Zimmer war eiskalt, wir hatten aber keinen Durst mehr.

Das nächste Bild ist nur für mich - zur Erinnerung. 7x San Francisco, 7 Bilder, auf denen man meinen schleichenden Verfall sehen kann.
7 x San Francisco

Ein “Beruf”, der uns beiden nicht gut gefällt: Kinderwagenschieber - kann in San Francisco sehr anstrengend sein......

Übernachtung: La Luna Inn
Preis: 88,64 € - über Expedia mit Gutscheincode gebucht. Auf der Hotelwebseite waren 140 $ angeschlagen.

 

[Mellow YellowStone] [9 Staaten] [California] [Oregon] [Washington State] [Idaho] [Montana]