Boot Tour

Und weiter geht´s

Crater Lake

Unser Ranger erzählt uns außerdem, dass der Rim Trail erst vor 5 Tagen (!!!) geöffnet hat; bis dahin lag so viel Schnee, dass eine Umrundung des Sees nicht möglich war. Na, da haben wir doch richtig Schwein gehabt!

Ca. 2h dauert die Tour und es kommt uns vor wie wenige Minuten. Herrlich wars, kann ich nur jedem empfehlen, der hier hinkommen sollte.

Weniger herrlich ist der Rückweg, der nun vor uns liegt. Den Trail müssen wir nun natürlich wieder hoch und weniger steil als heute morgen ist er leider auch nicht. Dazu kommt noch die Höhe, wir haben ganz schön zu schnauben, bis wir endlich oben sind.

Weil wir nun richtig Hunger haben und weil es so schön war, fahren wir wieder an die gleiche Stelle am Pumice Castle von gestern und futtern unser Mittagessen. Wir haben schon viele Picknicks gemacht, aber das ist einer der schönsten Plätze dafür!

Ein bisschen wollen wir noch laufen, so dass wir heute wieder Richtung Pinnacles fahren, aber diesmal nur bis zu den Plaikni Falls. Dieser Trail ist neu – und entsprechend voll. Irgendwie ist halb Oregon auf den Beinen, das macht dann nicht so viel Freude, auch wenn die Falls schon sehr schön sind.

Plaikni Falls

Plaikni Falls

Wildblumen gibt es hier auch

Aber auch hier müsste man eigentlich besser früher am Tag sein, das Licht ist nicht so ganz optimal.

Der Trail ist easy, hin und zurück in Summe 2,2 Meilen.

Wir beschließen den Tag wieder im Annie Creek Restaurant, schauen uns an der Lodge dann noch den Sonnenuntergang an

Sonnenuntergang an der Lodge

und fallen müde ins Bett.

Unser Fazit: Der Crater Lake ist unglaublich schön! Wenn man blauen Himmel hat, dann wirkt der See noch blauer und ist eine echte Augenweide. Einen richtig tollen Blickwinkel bekommt man noch mal, wenn man die Bootsfahrt macht, die wir unbedingt jedem ans Herz legen, der in die Gegend kommt.

Ein richtiger Wanderpark ist das nicht; es gibt ein paar Trails wie z.B. auf den Watchman Peak und auf den Hillman Peak, bzw. die Pinnacles und die Plaikni Falls, aber das war´s dann auch.

Die 1,5 Tage waren genau richtig, um einmal um den Rim zu fahren (was ein Glück, dass der nicht noch geschlossen war), ein paar Trails zu laufen und die Bootsfahrt zu machen.

Die Lodge liegt super, da man praktisch direkt am Rim ist. Aber die Zimmer sind unglaublich teuer, und das, obwohl wir noch nicht mal ein Zimmer mit Seeblick hatten. Von der Einrichtung des Zimmers war es ausnahmsweise mal besser, als wir es sonst von den Lodges gewöhnt sind, nur das Bad hätte gerne ein paar cm größer sein können. Dennoch ist der hohe Preis einfach nicht gerechtfertigt. Wir haben im Manzanita Village gesehen, dass es auch dort Unterkünfte gibt. Die sind bestimmt spartanischer, aber dafür garantiert auch billiger. Und essen ist dort eh besser im Annie´s Creek.

Übernachtung: Crater Lake Lodge

gefahrene Meilen: ca. 51

gelaufene Meilen: ca. 4,4

 

[USA Northwest] [River Deep ...] [Volcanoes rock!] [Flug] [Lake Tahoe] [Lassen Volcanic NP] [Lava Beds] [Crater Lake] [Cascade Lakes] [Columbia River Hwy] [Portland] [Mount St, Helens] [Mount Rainier] [Olympic NP] [Seattle] [Fazit] [Mellow YellowStone] [Wetter]