70000 Tons of Metal 2016 2. Tag

vorherige Seite

nächste Seite

2.2 Freitag
“Ooh, do we not sail on a ship of fools?”


Thema Nr. 1: die Poolbühne. Eine Geschichte voller Missverständnisse. Wird sie überhaupt fertig? Wird sie heute fertig? Oder wird sie möglicherweise sogar pünktlich fertig? Wir sind da nicht sehr zuversichtlich. Werden allerdings eines besseren belehrt. Etwa eine halbe Stunde Verspätung können wir, mit dem nötigen Hopfen, fast als pünktlich bezeichnen. Gut, die Technik hinkt noch ein bisschen hinterher, so dass die Bands nicht mehr die volle Spielzeit haben, wenn es endlich losgeht, aber was soll's. Immerhin bringen die jetzt die komplette Running Order nicht mehr durcheinander.
 

Schon vor der Cruise konnten Wetten abgeschlossen werden mit welcher Begründung die Poolbühne dieses Mal nicht fertig werden würde. Denn einen rechtzeitigen Beginn gab es bisher noch nie. Immerhin war in diesem Jahr die Bühne aufgebaut, nur die Banner an den Seiten fehlten noch - und die wollten nicht einfach ruhig hängen bleiben, was ja auch kein Wunder ist, auf einem fahrenden Schiff ist bekanntlich mit Wind zu rechnen und die Dinger wirken dann wie Segel.

 

70000 Tons of Metal 2016 - Pool Stage

10:00 - 10:45 AM
Der Auftritt von Visions of Atlantis wurde auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

12:05 - 12:15 PM
7.) HOLY MOSES
leider (oder zum Glück) nur ein Stück mitbekommen (musste die Kabine aufräumen). Aber wenn man bedenkt, dass sie nur für drei Stücke Zeit hatten, ist das immerhin ein Drittel – und damit erwähnenswert.

Video: Nothing for my Mum

70000 Tons of Metal 2016 - Sabina Hankel-Hirtz von Holy Moses

1:00 - 2:00 PM

8.) GAMMA RAY
auch hier ein verspäteter Anfang durch technische Probleme und daher nicht der komplette Set. Aber gewohnt gut, fast noch besser durch die Verstärkung eines zusätzlichen Sängers. Perfekt passend für Sonne und Poolbühne.
 

Video: Fight

70000 Tons of Metal 2016 - Gamma Ray

2:00 - 2:45 PM
9.) TSJUDER
sollten eigentlich ganz böse Jungs sein, mit ihrer Farbe im Gesicht. Wer aber so schönes, gepflegtes Haar hat, kann gar nicht böse sein.
Beim Anblick des Bildes kann man schon vermuten welche Musik hier gespielt wird. Düsterer Black oder Death Metal, ich kann das nicht immer so ganz auseinander halten. Jedenfalls nett anzuhören, auch wenn es keine Melodien zum mitgrunzen gab.
Video: Ghoul/Mouth of Madness

70000 Tons of Metal 2016 - Tsjuder

2:45 - 3:30 PM
10.) NERVOSA
drei Mädels, ordentliche Mucke und gar nicht nervös. Aber wegen der Eiseskälte im Ice Rink haben wir abgebrochen.
 

Brasilianischer Girlie-Thrash hört sich auf den ersten Ton ein bißchen komisch an, war aber richtig gut. Die Mädels hatten viel Spaß, das hauptsächlich südamerikanische Publikum auch. Wir ebenfalls, obwohl wir eigentlich keine Thrasher sind.

 

70000 Tons of Metal 2016 - Nervosa

2:45 - 3:45 PM
Subway to Sally
auf der Pool Stage
Schon 2013 hatte der Band scheinbar niemand gesagt dass das Konzert nicht in Deutschland stattfindet und evtl. auch eine englische Ansage nicht schaden könnte. Aber musikalisch hat es uns sogar ein ganz kleines bißchen gefallen.
Fisch war übrigens einer der meistgesehen Musiker an Bord, und nie wollte jemand mit ihm reden - außer Locke.
Video: Ohne Liebe

 

70000 Tons of Metal 2016 - Subway to Sally

4:20 - 5:30 PM
11.) HAMMERFALL
lass den Hammer fallen und hör Hammerfall. Super. Poolstimmung. Bisher unser bestes Konzert.
 

Videos: Threshold -Last Man Standing - Hearts on Fire - Hammerfall - Bloodbound - Bushido

70000 Tons of Metal 2016 - Hammerfall

 

 

7:00 - 8:00 PM
12.) STRATOVARIUS
Timo Kotipelto sollte sich an Kai Hansen ein Beispiel nehmen und sich fachliche Unterstützung gönnen. Dann könnte er seine Stimme und unsere Ohren insbesondere bei den Höhen ein bisschen schonen.
Ansonsten wahnsinniger Schlagzeuger, nur nicht so rot und zottelig wie das Tier.

 

Video: S.O.S.

70000 Tons of Metal 2016 - Stratovarius

8:00 - 9:00 PM
Epica
auf der Pool Stage
Rote Haare und ein nettes Gesicht reichen nicht - zumindest nicht wenn man Sängerin ist. Da sollte auch eine anhörbare Stimme dabei sein - und das war hier nicht der Fall. Nach 1 1/4 Songs trieb uns das Gejaule zur nächsten Band.

Video: Cry for the Moon

70000 Tons of Metal 2016 - Epica

9:00 - 10:00 PM
13.) ELUVEITIE
acht Schweizer Almöhis mit zum Teil museumsreifen Instrumenten machen (samt Leih-Bassist) ordentlich Metal.

Auch hier gibt’s teilweise weiblichen Gesang, aber es wird nicht versucht eine Sopranistin zu imitieren sondern ganz einfach in den Tonlagen gesungen und gegrunzt, die Frau beherrscht.
 

70000 Tons of Metal 2016 - Eluveitie

10:00 - 11:15 PM
Cradle of Filth
auf der Pool Stage

Was soll man zu dieser Band sagen? Ich hatte sie noch nie live gesehen und erwartete durchgehende kreischende Töne. Und so war es auch - allerdings war es gar nicht so unerträglich wie befürchtet, weshalb ich mir fast das gesamte Konzert ansah und -hörte. Es gibt Schlimmeres. Ein zweites Mal wird es allerdings wohl eher nicht geben. 

Videos: From the Cradle to Enslaved - Humana Inspired To Nightmare & Heaven Torn - Asunder

70000 Tons of Metal 2016 - Cradle of FIlth

11:00 PM - 12:15 AM
Children of Bodom
im Alhambra Theater.
Trotz aller Fucks und Motherfucks fand ich irgendwie keinen Zugang zur Musik der Kinder. 3 Songs und weiter ging’s.

Video: Hate Me

70000 Tons of Metal 2016 - Children of Bodom

11:00 - 11:45 PM
Ghoul
in der Pyramid Lounge

Ghoul sahen aus wie IS-Geiseln denen gleich der Kopf abgeschlagen wird - und die Musik war ähnlich. Irgendwie hört sogar bei mir der Spaß auf.
Nein danke.....

70000 Tons of Metal 2016 - Ghoul

12:15 - 1:15 AM
14.) PARADISE LOST
englische Komiker, die laut eigener Aussage aus Schweden kommen, älter als das Sperma unserer Väter und supercool langsam sind. Ich glaube, das Paradies ging nicht wegen einer Schlange perdü.

Ich hatte die Band schon häufiger gesehen und dachte immer es wäre ne völlig spaßfreie Kapelle. Heute hatte ich die Muße mal den Ansagen von Chris Holmes zu lauschen - und siehe da, der Kerl machte einen Witz nach dem anderen. Ich fand’s richtig gut, also auch die Musik natürlich....

Videos: Widow - Gothic

70000 Tons of Metal 2016 - Paradise Lost

Irgendjemand tippte mir auf die Schulter. Ich drehte mich um und sah Andy Piller, den Veranstalter, der hinter mir stand. Er bedankte sich für meine “Loyalität” und fragte was es denn zu meckern gäbe. Bei unseren bisherigen Treffen in den letzten Jahren hatte ich immer etwas zu kritisieren, diesmal fiel mir nichts ein. Die Bands waren ein paar Tage vor der Abfahrt bekannt, die Running Order 3 Tage vorher Online, an Bord klappte bis auf den verspäteten Poolbühnenaufbau auch alles, die Bedienung in den Restaurants war freundlich, es gab wieder Eis im Eistee - was will man mehr. Also nur nette Worte von mir und der Wunsch das es genau so bleiben solle wie in diesem Jahr.
Die üblichen 2 Bilder und wir verabschiedeten uns bis zum nächsten Jahr......
 

Andy & Lal@

1:15 - 2:00 AM
Samael
im Alhambra Theater

Uli hatte sich ins Bett verabschiedet, ich war noch nicht müde genug.

Es gibt schlimmere Möglichkeiten die Zeit bis zur nächsten Band tot zu schlagen.....

Video: Lux Mundi

70000 Tons of Metal 2016 - Samael

2:00 - 2:45 AM
Firewind
in der Pyramid Lounge.

Ich dachte die Band gäbe es schon lange nicht mehr weil Gus G. mit Ozzy und seinen eigenen Soloprojekten genug zu tun hätte. Falsch gedacht. Die Band gab ein Greatest Hits Programm zum Besten, gewürzt mit launigen Ansagen von Gus und dem deutschen Sänger Henning Basse, der griechischer aussah als die Griechen. Tolle Songs, wunderbare Melodien. 
Video: Between Heaven & Hell

 

70000 Tons of Metal 2016 - Firewind

3:45 - 4:30 AM
Fleshgod Apocalypse
auf der Poolbühne.
Es war nicht nur spät in der Nacht, der Auftritt begann auch noch mit Verzögerung wegen diverser technischer Probleme. Aber ich bekämpfte meine Müdigkeit irgendwie weil ich unbedingt sehen wollte wie die Band ihre Musik auf der Bühne reproduzierte. Klar, fast alles kam vom Band (bei welcher Band ist das mittlerweile nicht so), aber mit ihren mittelalterlichen Anzügen und der Freiheitsstatue im Hintergrund macht auch eine Playbackshow Spaß.

 

70000 Tons of Metal 2016 - Fleshgod Apocalypse

Heute nicht gesehen: Visions of Atlantis, Distillator, No Raza, Susperia, Moonspell, Abinchova, Bloodbath, My Dying Bride, Dead Cross, Rotting Christ, Dia de los Muertos, Koyi K Utho, Manilla Road, Aura Noir, Skalmöld (schade), Arkona, Turisas (zeitgleich mit Firewind), Novembers Doom, Painful, Incantation.

 

Video: Day 2 Recap

 

 

vorherige Seite

 

nächste Seite

[70000 Tons of Metal] [70.000 ToM 2016] [Miami] [70k 2016 - 1. Tag] [70k 2016 - 2. Tag] [70k 2016 - 3. Tag] [70k 2016 - 4. Tag] [Key West] [Fazit]