St. Maarten

Wie jeden Tag war der Sonnenaufgang auch heute um 6:45, kurz nachdem wir Anguilla verlassen hatten. Der Weg zurück nach St. Maarten war, wie eigentlich jede bisherige Strecke, länger als nötig. Laut Auskunft des Rezeptionisten gibt es feste Slots und Strecken, die man einhalten muss. Die Gerüchteküche brodelte aber auch, dass man 4 Meilen von Land entfernt seinen Fäkalientank ablassen kann....

Ankunft in Phillipsburg um 8:42.

Sonnenaufgang über St. Maarten

Zwei riesige Pötte lagen nebenan, Tausende von Leuten standen in Reih und Glied, um in der Stadt shoppen zu gehen oder eine organisierte Tour zu machen. Eine sogenannte Snorchelsafari kostet an Land 39 $, auf dem Schiff 79 $. Nicht auf unserem, hier geht man davon aus, dass man auch alleine schnorcheln kann, aber auf den Amischiffen. Haben mir die Snorkel Instrukteurs erzählt, die am Wochenende an Bord Urlaub gemacht haben.

Ameiosen aus der Adventure of the Seas

Nach dem fluffigen 3-Eggs-Omelette fuhr ich mit dem Wassertaxi nach Phillipsburg, 3 $ one Way, 5 $ Return, aber nur bis 5 Uhr. Nach 5 fällt hier alles in einem tiefen Schlaf, wenn die dicken Pötte weg sind. easyCruise ist nicht wichtig. Im Taxiboot war die typische Kreuzfahrer-Altersklasse, zwischen 60 und scheintot.

Water Taxi to Philipsburg

Ich hatte schon ab Deutschland ein Auto gemietet, wieder bei Alamo, hatte praktischerweise gleich 2 Buchungen zusammen gemacht. Mit dem Dollar-Bus, dessen Name vom Fahrpreis herrührt, bin ich zur Station am Flughafen gefahren. Dort war man sehr überrascht.
Ein Auto? Wir haben keins da. Es steht auch nichts auf dem Zettel.
Und im Computer?
Haben wir nicht......
Wir haben noch keinen Zettel von heute, niemand holt so früh ein Auto ab, wir vermieten erst, wenn Autos reingekommen sind, und das passiert erst ab 12 Uhr.

Alamo kannste vergessen

Ich sollte mit zum Flughafen kommen, dort wäre die Chefin, mit der ich auch vor 4 Tagen bei meiner Ankunft geredet hätte. Die hätte eine Liste von heute.
Was natürlich nicht viel nützt, wenn zwar eine Liste, aber kein Auto da ist. Die Chefin war aber auch nicht da, der Schalter gar nicht geöffnet.
Wozu auch, wenn erst nach 12 Uhr die ersten Mieter eintreffen.
Außer mir natürlich.

AA B 757 über Maho Beach

Bonus: Das Auto muss auch bis 17 Uhr abgegeben werden, dann wird die Station geschlossen. Das Auto einfach vor der Station abstellen und den Schlüssel ins Handschuhfach legen?
No Way, sowas geht nicht auf dieser Insel.
Ich hab den Alamisten gesagt, er soll sich das Auto werweiswohin stecken, nur etwas freundlicher und bin zu Fuß zum Maho Beach gegangen.
Alamo bekommt einen Brief von mir, in dem ich meine 34 € zurück fordere.

AA B 757 über Maho Beach

 

Was macht man am Maho Beach? Flugzeuge ansehen, und zwar ganztägig. Bis mittags die kleinen, ab 13 Uhr die grossen. Die Ankunftszeiten werden in der Sunset Beach Bar auf eine Tafel geschrieben.

Maho Beach

 

Dabei gibt’s Musik, den Flughafenfunk, Gegrilltes und Getränke aller Art. Ein netter Zeitvertreib. Hier trifft man Touristen aller Länder und jeden Alters, die sich eigentlich nicht für Flugzeuge interessieren, hier aber gerne das eine oder andere Foto machen, was mit einer „normalen“ Digicam wg. der Auslöseverzögerung gar nicht so einfach ist. Die ältere Dame aus Wisconsin, die es neben mir probierte, hatte entweder das Vorder- oder Hinterteil im Bild, aber nie den ganzen Flieger.

Sunset Bar am Maho Beach

Welches Hobby kann man hier noch ausleben?
Man kann sich von startenden Flugzeugen rösten lassen. Nur ca. 20 Meter hinter den Fliegern ist ein Zaun, an dem man sich fest hält. Beim Start gibt’s dann die volle Hitze und den vollen Schub. Ein Film darüber gibt es hier zu sehen.
Meine Meinung: Die spinnen, aber es sieht gut aus, solange man nicht mitmachen muss....

Get busted

Snackenderweise gab es ein Ham & Cheese Sandwich, nach Sonnenuntergang bin ich mit dem Dollarbus wieder zurück nach Phillipsburg gefahren, habe dort festgestellt, dass die Stadt völlig ausgestorben war, auch am Strand nur 3 Läden geöffnet hatten. Am Freitag war hier mehr los, Montags ist völlig tote Hose. Ich genehmigte mir ein Blackened Mahi Mahi mit Garlic Sticks im Taloula Mango’s und spazierte danach zurück zum Hafen.
Vor dem Schiff saßen die Holländer, denen bei der Ankunft diverse Flaschen Wein angenommen wurden, aus Sicherheitsgründen, und ließen eine Flasche Barcardi plus Coke reihum gehen. Gute Idee, werde ich mir merken...

Das wars für Heute.....

Die easyCruise ist mittlerweile ein richtiges Zuhause. Ich fühle mich wohl an Bord, jeden Tag mehr.

Die Bilder des heutigen Tages passen nicht wirklich nicht zum Text, aber what shalls....


Im Spotters Paradise sind noch mehr Flugzeugbilder zu sehen....

ec315

 

05 03 Karibik  

 

 

 

[Karibik] [AIDAvita - Karibik] [Barbados] [Bahamas Kreuzfahrt] [Grenarbados] [Cancun] [Cuba] [Punta Cana] [St. Maarten] [easyCruise Karibik] [Prolog] [Hinflug] [easyCruise One] [St. Maarten] [St. Barth] [Anguilla] [St. Maarten] [St. Kitts] [Antigua] [Nevis] [St. Maarten] [Spotters Paradise] [Fazit & Kosten] [Grenadinen] [Jamaica] [Puerto Rico] [Inseln] [Wetter]