Coco Cay

Mittwoch
CocoCay. Über Nacht sind wir von einer Bahamasinsel zur nächsten gefahren. Diesmal ist kein Land in Sicht, weder aus unserem Fenster noch vor der Bordkamera, die den Blick auf den Bug in den Fernseher unserer Kabine überträgt. Allerdings sind die beiden Fähren zu sehen, die uns an Land bringen sollen. Ich weiß nicht, was Elvis so an Tendern liebt, wir mögen sie nicht, auch wenn ich gerne Bötchen fähre. Die Warteschlange reicht von der vierten in die erste Etage und es dauert somit, bis die lange Schlange sich aufs Beiboot geschlängelt hat.

Auf Cococay angekommen, ergießen sich gleich 300 Mann große Gruppen auf die recht kleine Insel und die wenigen Schattenplätze.

Coco Cay

Vergleichen wir Cococay mit Labadee, beides in Royal-Caribbean-Hand, stellen wir fest, CocoCay ist klein, flach, überschaubar, aber recht schnell überfüllt mit den Passagieren der viel kleineren Enchantment, wohingegen sich auf Labadee die viel größere Gruppe Passagiere der Independence so verteilt hat, dass man mehr Ruhe hatte und sich auch aus den Augen verlor. Ganz davon abgesehen, dass die vielfältigen Attraktionen dazu beigetragen haben.
 

Coco Cay

Es gibt eine Erste-Hilfe-Station, einen Schnorchel-Verleih, Strände, Toiletten, Jet-Ski Verleih, Kayak-Touren, einen Wasserpark und eine Rutsche.
Der Strand direkt am Anleger ist brechend voll - die meisten vollen ja nicht weit laufen sondern so schnell wie möglich in der Sonne braten. Schatten gibt’s nur durch ein paar Palmen oder durch gemietete Sonnenschirme. Der Profi bringt sich seinen Schirm von zuhause mit - wir sind keine Profis....

Coco Cay

Ein bißchen weiter weg - immer noch recht voll.

Coco Cay

Am “Ende” der Insel, das eigentlich gar kein Ende sondern nur eine Zwischenstation bis zum “richtigen” Ende war, war es schon ruhiger. Viele freie Liegen, mehr Schatten, dafür recht wenig Wasser. Man kann nicht alles haben....

Coco Cay

Die Wasserrutsche, die nur von 2-3 Kindern genutzt wurde.

Coco Cay

Zurück zum Anfang ging’s mit einem Shuttle, das Mittagessen wurde in Buffetform serviert. Es gab viele Salata, Burger, Gyros und ein paar weitere Kleinigkeiten. Den Umständen entsprechend recht lecker, allerdings war es brechend voll, freie Sitzplätze waren so gut wie nicht zu finden.

Coco Cay

Nach dem Essen hatten wir genug gesehen und in der Sonne gelegen - wir fuhren deshalb wieder zurück zum Schiff.

 

Enchantment of the Seas

 

Beim Abendessen erfahren wir, dass es doch sehr leer gewesen ist, wir wären doch das einzige Schiff gewesen. Na, die Menschenmenge möchte ich mir nicht vorstellen.
The eighth of the SEVEN plagues – Cursing us all …

 

bc10

Apropos Abendessen:
Traditional Lobster Bisque
Double Boiled Chicken Consomee
Oakwood Chicken Breast
Roasted Duck
Filet of Beef Tenderloin
BBB Creme Brulee, Sky High Lemon Meringue Pie, Double Strawberry Cheesecake und Bittersweet Chocolate Souflee - es gab immer 3 Portionen für 2 Personen.....
 

 

 

[Karibik] [AIDAvita - Karibik] [Barbados] [Bahamas Kreuzfahrt] [Nassau] [Coco Cay] [Key West] [Ende] [Grenarbados] [Cancun] [Cuba] [Punta Cana] [St. Maarten] [easyCruise Karibik] [Grenadinen] [Jamaica] [Puerto Rico] [Inseln] [Wetter]

 

 

 

WEBCounter by GOWEB