Awards

 

Nachdem ich jetzt fast 14 Jahre lang alle möglichen Geschichten schreibe, die aus irgenwelchen Gründen sogar gelesen werden, habe ich mittlerweile so viele “Ehrungen” bekommen, daß ich hiermit eine spezielle Abteilung nur für selbige feierlich eröffne.

autodesmonats

Autor des Monats Mai 2002 bei Pervan.de (diese Seite gibt es mittlerweile nicht mehr - ist aber nicht meine Schuld)

Für meinen Bericht

Surprise & Fly 2002

Bewertung der Redaktion:

Dieser Livebericht einer "Surprise and Fly"-Reise ist wirklich etwas besonderes: Wunderbare Bilder und witzig, spannend und interessant erzählte Erlebnisse. Besten Dank, Volker!

Inhalt:

sehr gut

 

Design:

gut

 

 

Navigation:

gut

 

 

Fotos/Bilder:

sehr gut

 

 

 

Bild des Monats Oktober 2003 bei Pervan

Bild des Monats Oktober 2003 be Pervan.de

Weitere Kommentare : Die Mischung macht's: Reiseberichte in Tagebuchform aus den USA, der Karibik, Mauritius, Thailand und - Wuppertal (der Stadt, in der die Tampons erfunden worden sind). Aber auch andere Ziele und Themen werden beschrieben. Von der Gestaltung etwas unruhig und auch die unterschiedlichen Navigationen sind gewöhnungsbedürftig. Eine alphabetische Sortierung wäre nicht schlecht.

Für den Bericht Hoodoo You Do 2004

Bewertung der Redaktion:

Volker in seiner 2. Heimat hat uns wieder mit einem seiner legendären Liveberichte teilhaben lassen. Diesmal besonders lustig, spannend und informativ. Sehenswerte Fotos finden sich in der 3. Woche unter "Antelope Canyon"! Vielen Dank an Volker und viel Spaß beim Lesen (und Nachreisen)!

Inhalt:

sehr gut

 

Design:

gut

 

 

Navigation:

sehr gut

 

Fotos/Bilder:

gut

 

 

 

Seite der Woche bei der Reisespinne"

Bei meinen Texten ist keine 100 %ige political correctness zu erwarten....."dies ist der letzte Satz auf der Eingangsseite zu Lal@'s Reisen. Der Schwerpunkt von Lal@'s Reisen liegt im Nordamerikanischen Raum inkl. Karibik und in Asien.

Die Seite ist eine organisch gewachsene Ansammlung von Texten und Bildern, die sich dadurch auszeichnet, daß eben kein roter Faden die Seiten in ihrem Design zusammenhält.

Auch bei der Farbwahl ist Lal@ häufig ähnlich drastisch wie bei der Wahl seiner Worte. Aber gerade diese spitze Art zu schreiben und das festzuhalten, was andere Touristen in der gleichen Situation vielleicht gerademal gedacht hätten, macht diese Seite so lesenswert!

Egal ob er sich in einem Bus in Richtung Ostsee-Insel Rügen wiederfindet ("Und vor uns sahen wir fast ausschließlich die typischen Dauerwellen der Damen ab 65, in allen Grauschattierungen. Na klasse, ein Rentnerbus.") oder aber eine Entscheidung für einen Urlaub trifft ("Die Dame im Reisebüro sagte mir dann, daß es nach Kenia nur 100.-DM teurer wäre und da auch noch Kaffee und Kuchen inclusive wären. Also: Fahr ich eben nach Kenia, ich glaube, das liegt irgendwo in Afrika."), immer führen seine Texte dazu, daß ich beim Lesen schmunzeln muß.

Lal@'s Beschreibungen seiner Reisen orientieren sich am Reiseablauf, sind aber kein trockenes "Abarbeiten" von Sehenswürdigkeiten. Auch wenn sich die Berichte oftmals über wenige lange oder viele kürzere Seiten erstrecken, so wünscht man sich am Ende doch immer, daß Lal@ noch eine Woche länger Urlaub gemacht hätte, um weiter zu berichten.

Ein Artikel in der WAZ ist über mich erschienen.

Von Bert Giesche

Bochumer Junge in der Wüste : Volker hat, wie seine Internet-Seite zeigt, auch bei Reisen in den staubigen Südwesten der USA immer ein VFL-Trikot parat.

Langendreer. Bochums Osten hat viele schöne Seiten. Aber die vielleicht inter-essanteste findet man im Internet unter der Adresse www.lalasreisen.de.

Tobago, Mauritius, Miami und Phuket - der Langendreerer Volker Goeke ist schon ganz schön rumgekommen in der Welt. Reisen sind sein Hobby und seine Leidenschaft, und seit 2001 lässt er die Internet-Gemeinde an seinen Urlaubs-Trips teilhaben. Mit beachtlichem Erfolg: Der Zähler auf seiner selbstgestalteten Internet-Seite steht bei über 205.000 Besuchern, und im Gästebuch finden sich Lobeshymnen auf den virtuellen Reiseführer: "Hi Volker, ich hock' jetzt schon die dritte Nacht in Folge über deiner Seite und krieg' nicht genug", schrieb beispielsweise eine gewisse Conny.

Dass er mit seiner Hobby-Homepage ins Schwarze getroffen hat, signalisiert dem 47-jährigen Schlosser aber nicht nur die große Resonanz aus ganz Deutschland. Auch viele Surfer aus dem Ausland schauen bei Lala (so lautet sein alter Spitzname) vorbei. Er hat sogar festgestellt, dass sich etwa Menschen aus der Karibik - das ist sein Spezial-Gebiet - bei ihm informieren. So kommt es schon mal vor, dass sich Bewohner der Insel x über das Nachbar-Eiland y im 10 000 Kilometer entfernten Langendreer kundig machen.

Den ausländischen Besuchern dürfte allerdings ein besonderer Reiz von www.lalasreisen.de entgehen: Volker garniert seine Reportagen nämlich mit trockenem Humor und flotten Sprüchen, so wie es man es halt aus der Ruhrgebiets-Mundart kennt und schätzt. Der mitunter übertrieben sachliche Stil gedruckter Reiseführer hat bei ihm keine Chance. Eine Kostprobe: "Ansonsten stehen ein paar Kanonen rum und man hat einen schönen Ausblick, aber den hat man ja immer von einem Fort aus, sonst stände das Ding am verkehrten Platz, oder?", schreibt er nach der Besichtigung einer historischen Befestigungsanlage auf Tobago, um später noch Erlebnisse mit angeschickerten Polizisten und an Motörhead-Konzerte erinnernde Steel-drum-Bands anzuhängen. Und dass der Gummistiefel - Verleih in der Karibik einen florierenden Wirtschaftszweig darstellt, kann man konventionellen Reiseführern wohl auch nicht entnehmen.

Manchmal hat der Leser regelrecht das Gefühl, bei Volkers Reisen mit dabei zu sein, so anschaulich sind Schilderungen von Menschen und Landschaften - die vielen Bilder tun ein übriges. Andere auf virtuelle Art und Weise mitzunehmen, das war auch Volkers Absicht, als er im Jahr 2000 erstmalig seine Reiseleidenschaft mit der Internet-Technologie kombinierte: Bei einer Kalifornien-Rundreise nahm er einen Laptop mit, um die Daheimgebliebenen täglich per E-Mail mit Text und Bild auf dem Laufenden zu halten. "Das hat Spaß gemacht", erinnert er sich an seine ersten, im Hotel geschriebenen Texte. Auch die mit den "digitalen Postkarten" belieferten Verwandten in Bochum waren so begeistert, dass sich Volker entschied, seine Berichte zum ständigen Angebot zu machen.
Im März 2001 startete er seine eigene Internet-Seite, die nicht nur über die Endung .de, sondern auch über .com zu erreichen ist.

Sogar aus der Karibik stammen Volkers virtuelle Besucher. Hier in seiner Langendreerer Wohnung bastelt er an seiner Globetrotter-Seite www.lalasreisen.de

Günstigerweise kam genau zu der Zeit die Suchmaschine Google auf, die erst ein wirklich gezieltes Vorgehen im Internet ermöglichte und Volker viele Besucher bescherte. Die Google-Platzierung zeigt den Stellenwert von www.lalasreisen.de: Gibt man den Suchbegriff Barbados ein, landet die Seite im deutschsprachigen Raum auf Platz 2 - vor Abertausenden anderen Sites und sogar noch zwei Ränge vor der offiziellen Domain des Inselstaates. Angesichts des Erfolgs der Seite erhält Volker auch Werbe - Angebote, doch die lehnt er ab. Außerdem bucht und bezahlt er alle Reisen selber - er will unabhängig bleiben, und wenn ihm etwas nicht gefällt, dann schreibt er das auch.
Touren, die er vor dem Start seiner Internet - Seite unternommen hatte, rekonstruierte Volker anhand von Gedächtnis, Fotos und Unterlagen. Dabei legt er großen Wert auf Detailtreue, so dass man seine Reisen nicht nur theoretisch nachvollziehen kann: In manchen Hotels in der Karibik bekommen deutsche Urlauber Volkers Berichte als Ausflugs - Tips in ausgedruckter Form in die Hand gedrückt.

Besonders verbreitet dürften die auf Barbados sein, denn die östlichste der kleinen Antillen kennt der Langendreerer wie seine Westentasche. Hier war er mehr als zehnmal im Urlaub, und hier hat alles angefangen. 1979 entschloss er sich - "eine Schnapsidee" - nach Barbados zu jetten. Ein Karibikurlaub galt damals noch als ziemlich exotisch, an Pauschalreisen Dom.-Rep./all inclusive war noch nicht zu denken.

Es war die erste große Urlaubsreise seines Lebens, und sie hat bei dem damals 22-Jährigen wohl das Reisefieber geweckt. Seitdem hat er die verschiedensten Touren gemacht, mutterseelenallein oder mit einer 30 -köpfigen Gruppe, er ist mit dem Ford Mustang durch Florida gefahren und mit dem Seat Marbella über Kos. Hauptsache immer "etwas Neues sehen", wie er seinen Antrieb beschreibt. Auf großen Luxus kommt es Volker dabei übrigens nicht an - aber im Schlafsack möchte er auch nicht übernachten.

Um eine Frage kommt ein erfahrener Globetrotter wie Volker natürlich nicht umhin: Wo, bitte schön, ist es denn auf unserer großen, weiten Welt am allerschönsten? Da braucht er nicht lange zu überlegen, zeigt auf die Fotos mit den bizarren Felsformationen, die seine Küche schmücken: "Im Grenzgebiet zwischen Arizona und Utah." Dort gebe es sogar regelrechte "weiße Flecken", die noch auf keiner Karte zu finden sind, geschweige denn in Reiseführern.

Als Lokalpatriot hat er sich aber ein Hintertürchen offengelassen. Zwar mag es in einer Wüsten-Region der USA insgesamt am schönsten sein, aber was Metropolen angeht, bleibt für Volker die Heimat doch die Nr. 1 - "Bochum, der Nabel des Universums, die schönste Stadt der Galaxis".

 

awards1Aus einem Artikel der Zeitschrift PC go:
"Foren für Reisen in die Karibik, nach Thailand, Mauritius, Hawaii, Florida und den Rest der USA finden Sie auf der Seite www.lalasreisen.de. Diese Seite ist etwas unübersichtlich aufgebaut, doch vielleicht motiviert die eigenwillige Struktur den einen oder anderen Besucher auf Entdeckungsreise durch die diversen Verzeichnisse zu gehen. Neben den gut besuchten Foren gibt es zahlreiche Reiseberichte zu lesen. Viele tolle Fotos, die Lust aufs Reisen machen, findet man unter www.karsten-rau.de. Karsten Rau ist nicht nur ein begeisterter Viel-Reisender, sondern auch ein fantastischer Fotograf."

Netter Text - dazu ein Blick auf Karsten’s Wave-Bild.

 

T-Online hat in seiner Reiseabteilung ein paar meiner Bilder zum Thema “Die furchterregendsten Landebahnen” veröffentlicht.

Wenn der Flug zum Thriller wird - ist die Landung genauso wie auf jedem anderen Flughafen auch. Aber immerhin sieht es spektakulär aus....

 

 

 

September_1

Hoodoo You Two wurde zum Reisebericht des Monats bei www.reiseberichte.com gewählt. Zu Recht......

Weitere nette Bemerkungen, die ich in der Tiefe des Internets gefunden habe:

Volker war schon fast überall. Seine Reisetagbücher in „Ruhrpottdeutsch“ sorgen für Klarheit bei allen Interessierten. Ausserdem fotografiert er viel (z.B. auch das Essen in Restaurants und sogar im Flugzeug), man bekommt eine wahre Fülle auch an exotischen Infos, wie Sitzplatzabstände bei den Airlines, eine spannende Bildersammlung von Kotztüten oder neuerdings auch Videotagebücher. Skurril, aber empfehlenswert.

 

Unterhaltsame Führung
Diese Internetseite hat einfach einen tollen Unterhaltungswert. Denn auf www.lalasreisen.de. findet man neben asiatischen, auch europäische und australische Reiseinformationen. In seiner Übersichtlichkeit ist der Blog kaum zu übertreffen, mit ein paar Klicks gelangt man zu günstigen Mietwagenangeboten, Flügen sowie Unterkunftsmöglichkeiten.
Die einzelnen Bundesstaaten der USA sind noch einmal extra gelistet, um sich vorab über die Details ausgiebig informieren zu können. Durch Volker und Ulrike bekommt man die nordamerikanischen Eindrücke quasi hautnah am Bildschirm geboten.
Neben witzig geschriebenen Kommentaren werden die Reisereportagen eindrucksvoll bebildert und gekonnt in Szene gesetzt. Man sieht, dass die beiden wirklich da waren, denn die Eindrücke werden sehr authentisch vermittelt. Die Touren durch Nevada oder Arizona sind ganz besonders interessant, weil dem Leser hier die wohl schönsten Bilder geboten werden.

Im Märklin Kids Club Magazin wurde im September 2012 dieser Artikel veröffentlicht. Die Bilder sind aus meiner Durango Railroad Geschichte

Märklin Kids Club September 2012

 

Märklin Kids Club September 2012

Die Akademie für Sozialethik und Öffentliche Kultur wollte unbedingt ein Bild von mir für das Cover ihres für mich inhaltlich völlig unverständlichen Buches. Irgendwo im Nirgendwo fliegt ein Motocrossfahrer durch die Luft. Keine Ahnung was das mit dem Thema zu tun hat - aber what shalls....

 

 

Bei Urlaubshighlights.de ist das folgende ausführliche Lob zu lesen.

Das Paar Volker (Spitzname Lala) und Ulrike aus Bochum liebt das Reisen. Da beide auch gerne schreiben und Bilder machen, war es das nächstliegende, einen Reiseblog zu eröffnen. Auf LalasReisen.de veröffentlichen die beiden alles, was die reisebegeisterte Gemeinde interessieren könnte. Dabei werfen die Autoren einen Blick, über die üblichen Berichte hinaus. Das es dabei hier und da mit einem gewissen Augenzwinkern zugeht, ist dem Unterhaltungswert nur zuträglich.
Viele Länder – viel zu erfahren
Auf der Startseite gibt es unter anderem die Kontinente, sowie die Karibik per Klick zur Auswahl. Wenn Sie sich entschieden haben, über welchen Teil der Welt Sie mehr in Erfahrung bringen möchten, finden Sie wiederum die Länder und Regionen, die Lala und Uli oder auch Gastautoren bereits besucht haben. Die Reiseberichte entsprechen wirklich nicht dem, was sonst in Reisekatalogen zu finden ist. Was gefällt ist gut – Was nicht gefällt, wird klar und eindeutig begründet. Dabei sind die Reporte stets informativ und unterhaltsam. Eine ganze Reihe guter Fotos veranschaulicht das Erzählte. Um einen noch breiteren Überblick zu bieten, beschränken sich die Blogger nicht nur auf die eigenen Berichte. Wenn es passt, gibt es noch zahlreiche Verweise auf Artikel von befreundeten Bloggern.
Noch interessanter für die eigene Urlaubsplanung sind die verschiedenen Unterkategorien. Die gehen von Essens- und Besichtigungstipps, über beachtenswerte Gesetze, bis hin zu kuriosen Kleinigkeiten.
So gibt es in der kulinarischen Kategorie die wissenswerte Warnung, dass Eistee der einzig genießbare Softdrink in amerikanischen Restaurants zu sein scheint, da der Rest nach Chlor und Bier nach gar nichts schmeckt. Die kurzen und prägnanten Artikel über mögliche Mietwagen werden untermauert von einem Beitrag über fremdelnde Europäer an US-Tankstellen. Das wird wohl nur noch vom Horror der einheimischen (äußerst vielfältigen) Duscharmaturen übertroffen. Ein weiteres besonderes Highlight sind die grafisch untermalten Specials zu bestimmten Regionen. Mittels weniger Mausklicks wird eine Rundreise gemacht und der Leser bekommt auf gewohnt offene, originelle Art erzählt, wo die Höhe- und Tiefpunkte in den angeblichen Urlaubsparadiesen sind.
Rock the Boat
Das die Blogger schon einiges erlebt haben, beweist der ein oder andere wirklich exotische Urlaubsbericht. So kann nachvollzogen werden, wie es ist, auf einer Heavy-Metal-Kreuzfahrt dabei zu sein. Für diejenigen, die nicht unbedingt mit dem Begriff etwas anfangen können: Es gibt tatsächlich eine Tour zwischen Mexiko, Kuba und Miami mit dem eingängigen Namen „70.000 Tons of Metal“, die 2038 Fans aus 48 Ländern mit fünf Tagen Metal vergnügt.
Mit LalasReisen finden die Leser darüber hinaus blitzartig Unterstützung zu jeder Art von Buchung. Ob es Flug, Hotel oder Komplettreise sein soll, gibt es jeweils eine ganze Reihe an passenden Anbietern, welche die beiden weiter empfehlen. Jedoch sind dort nicht nur Reiseberichte zu finden: Wer erfahren will, wie man gemütlich zum Reiseort kommen kann, sollte die Flugberichte lesen. Betreffend Ausstattung, Essen, Beinfreiheit und Unterschieden von erster und zweiter Klasse werden verschiedenste Airlines auf Herz und Nieren geprüft. Dank einer Fülle von Fotos können sich die Leser auch gleich selbst ein Bild vom Innenleben des Flugzeuges machen. Abschließend ergänzt eine riesige, nach Orten sortierte Bildergalerie die Seite.
LalasReisen.de ist unterhaltsam, reich an Informationen und zeigt einige Orte der Welt, wie sie bestimmt so noch keiner gesehen hat. Für wen das nicht genug Gründe sind, einmal reinzuschauen, der verpasst etwas.

 

 

Hier gefunden: Volker ist der, der dafür "verantwortlich" ist Reiselust auch fernab von den damals typischen Zielen geweckt zu haben. Durch seine detaillierten Zielbeschreibungen gab er erste und einfache Anregungen, WIE man so durch Amerika reist.
Heutzutage wissen wir, wie was funktioniert. Vor einigen Jahren jagten wir noch seinen Beschreibungen hinterher, wie wir in den USA das Internet benutzen können, was wir für Kabelsalate und Stecker benötigen, wie wir günstig reisen können.
Er hat uns die ersten Reiseunwissenheitsängste genommen und uns durch seine Beschreibungen immer weiter in das Land getrieben.

Noch ein Kommentar: Sein Sternzeichen ist Krebs... mit dem Aszendenten Gambas al Ajillo. Das sagt ja schon eine Menge aus... Ich mag Leute, die kein "Blatt vor den Mund nehmen" und Menschen die Humor haben auch. Volker ist wohl das beste Paradebeispiel für einen echten Bochumer "Jungen". Er kennt die Welt und seine offene und direkte Art die Dinge frei Schnauze zu beschreiben finde ich einfach fantastisch! Sich auf seiner Webseite zu bewegen ist hochinteressant und es bleibt kein Auge trocken... Solltest Du es schaffen dort länger als 10 Minuten - ohne mindestens einmal herzlich zu lachen - zu verweilen, dann würde mich das sehr wundern. Hervorragende Informationen aus erster Hand mit Humor verpackt und nie langweilig... so sollten alle Webseiten sein!

arrows_grey_01606
arrows_grey_01706

 

 

 

 

 

 

[HOME] [Verschiedenes] [Eingang] [About Us] [Awards] [Wie alles begann] [Links] [Updates] [Statistik] [Sitemap] [Gepäckbestimmungen] [Sitzplatzabstand] [Kotztüten] [Plane Spotting] [Airline Meals] [Biertest] [Service Nummern] [Amazon] [Hotels buchen] [Flugbuchungen] [Pauschalreisen buchen] [Mietwagenbuchung] [Shopping] [Finanzen & Webhosting] [Musik laden] [Travel Partner] [Videos] [Letzte Seite]