Sunset Coast

Nach ausgiebigem Schlaf - ich bin erst um 8 Uhr aufgestanden - fuhr ich in aller Ruhe wieder zurück nach Perth. Monkey Mia - benannt nach einem Abba-Song - hätte mich zwar interessiert, war aber zu weit weg. Den möglichen Umweg nach Lancelin habe ich auch ausfallen lassen, bin aber ab Wannaroo den West Coast Highway, teilweise auch Sunset Coast Tourist Drive genannt, gefahren. Eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Highway No. 1 in Kalifornien ist nicht zu übersehen, es fehlt nur die Steilküste.

Sunset Coast Tourist Drive

Ich fuhr durch Orte wie Joondalup, North Beach und City Beach, vorbei an netten Stränden, es hat mir sehr gut gefallen. Aber: Für ein paar nette Strände fliege ich nicht nach Australien, das kann ich auch mit weniger Flugmeilen haben.

Warum man am Strand nicht rauchen darf ist mir auch nicht ganz klar, es würde doch reichen wenn man seine Kippen wieder mitnimmt, oder?

Sunset Coast Tourist Drive

Rauchverbot am Strand????

Warten auf die Welle

In Perth waren die Geschäfte geöffnet, auch Samstagnachmittags nach 14 Uhr, ich suchte ein paar Turnschuhe, habe aber nichts vernünftiges zu akzeptablen Preisen gefunden. Die alten sehen zwar aus als hätte ich wochenlang auf roter Asche Tennis gespielt, aber bis zu Hause werden sie schon nicht auseinander fallen.

Perth  City


Da ich Perth mittlerweile kannte bzw. wusste wie man von der Innenstadt zum Hotel kommt bin ich ohne einen Blick in einen Stadtplan noch ein bißchen ziellos durch die Gegend gekurvt und zum leichten abendlichen Hunger in Freo - Fremantle - gelandet, am Cappucino Strip, wie die Bushaltestelle heisst. Hier gab es einen Parkplatz, jede Menge italienische Restaurants und eine gutaussehende Pizza bei Sandrino, die allerdings recht geschmacksneutral war. Schade. Aber gefallen hat es mir trotzdem, war ne nette Atmosphäre dort.

Cappucino Strip Fremantle

Im Hotel - wieder das Formule 1 Perth Airport - habe ich mal wieder den Koffer neu durchorganisiert, das bisherige “Alles rein, es passt schon” funktionierte nicht mehr, weil ich einiges gekauft habe. T-Shirts für mich und Uli, ein paar australische Kleinigkeiten, einen Boomerang fürs Gartenhäuschen, roten und weissen Sand für meine Sandsammlung, es summiert sich.


Das Bild hat nichts mit dem Text zu tun....

Flag & Whistle Bar Fremantle

Am nächsten Morgen hab ich richtig lange geschlafen und erst um Punkt 10 Uhr ausgecheckt. Brekkie gab es im Holiday Inn Burswood zu erstaunlich zivilen Preisen. Ein Omelette für umgerechnet 4 €, ein Cappucino für 2 €. Aus dem Fenster schauend konnte ich den Papageien beim morgendlichen von Palme zu Palme fliegen zusehen. Das möchte ich zu Hause im Garten auch können, sieht besser aus als immer nur dicke fette Tauben.

Einer der vielen freifliegenden Papageien

Im Burswood Casino habe ich den Leuten beim zocken zugesehen und eine sehr merkwürdige Möglichkeiten des Setzens beim Roulette beobachtet. Wenn man auf JEDE Zahl einen Chip setzt gewinnt man auf jeden Fall - man hat aber keinen zählbaren Gewinn sondern nur seinen Einsatz wieder raus. Immerhin dauert es ein paar Minuten, bis alles gesetzt ist, so kriegt man die Zeit rum.

Ich habe an einem Pokerautomaten 20 AUD verspielt, die letzten verbliebenen werde ich am Flughafen ausgeben.

Pokern im Buzrswood Casino

Ab jetzt verging die Zeit recht zähflüssig. Tanken, ein bißchen durch die Gegend fahren, am Flughafen eine Einflugschneise suchen, von der aus man ein paar Flugzeuge knipsen konnte - es kamen aber so gut wie keine, Sonntagsmittags ist nix los in Perth.
Wie ging es eigentlich weiter? Eine Fluggesellschaft fehlt noch in meiner Sammlung, nämlich Singapore Airlines. Und mit denen flog ich nach Singapur.

Qantaslink B 717

Ab Singapur geht es dann 2 Tage später mit einem A 380 weiter - dann habe ich alle bisher fliegenden Riesenairbusse abgehakt.

Meine letzten Aussiedollar hab ich für einen Didgeridoo und 2 Eistee ausgegeben, kein Cent blieb übrig.

An der Tourist-Refund-Stelle zeigte ich meinen Kassenzettel für die Canon D 450 vor und bekam 40 AUD auf mein Kreditkartenkonto erstattet. Die Camera hat damit 180 € gekostet, ein akzeptabler Preis.

Singapore Airlines B 777

Singapore Airlines B 777-200 / Sitz 51C

Mit einer B 777-200 von Singapore Airlines ging es in 4:48 Std. zurück nach Singapur, der Stadt der Löwen.
Flugnummer: SQ 226
Abflug: 17:09
Ankunft: 20:57 SGT
Zeitunterschied +8 Std.
Zeitunterschied zu Perth: -1 Std.
Meine Reisetasche hat sich mittlerweile auf 18,1 Kilo erschwert, das Handgepäck wurde auch gewogen. 9,7 Kilo - plus der ebenfalls recht schweren Fototasche. Die Gewichte wurden aber akzeptiert, obwohl das Handgepäck auf gar keinen Fall schwerer als 7 Kilo sein durfte. Angeblich.
Sitzplätze hatte ich bereits vorgebucht, bei SA geht das auch bei Exit-Seats online, kostet allerdings umgerechnet 40 €. Aber da ich dafür die Sicherheit habe auch wirklich am Ausgang zu sitzen, ist es mir das natürlich wert. Vor allen Dingen für den Flug ab Singapur - wenn ich mir vorstelle 12 Stunden lang in einer “normalen” Reihe eingepfercht zu sein......
Im Bild sitze ich irgendwie verkrampft - das lag am Kissen, das ich im Rücken hatte, beim Start darf ja nichts am Boden liegen. Immerhin passt der blaue Gurt gut zu meinem roten T-Shirt.....

Die Stewardessen waren die ersten mir bekannten asiatischen Menschen, die nicht nur perfekt englisch reden, sondern auch so etwas wie Gefühle zeigen konnten. Nicht nur Dauerlächeln, sondern bei der Unterhaltung während des Starts etwas über den langen Tag in Perth erzählen, sich bei der Essensausgabe ärgern, dass etwas runtergefallen ist, eben richtig menschlich.
Das Essen war übrigens erstklassig, sehr wohlschmeckend, fast so gut wie bei den Emiratis.
Ankunft abends um 20:57, Übernachtung im Crowne Plaza Hotel Changi Airport, direkt im Terminal 3, wie schon auf dem Hinflug.

Ankunft in Singapur abends kurz vor 8

 

 

 

 

 

 

 

[Australien] [London] [Emirates A 380] [Qantas A 380] [Sydney] [Ayers Rock] [Perth] [Jurien Beach] [Pinnacles] [Sunset Coast] [Singapur] [SA A 380] [Hotel Rooms] [Fazit] [Wetter]