River Tour

vorherige Seite

nächste Seite

5. Tag

Beim Frühstück war es heute sehr voll, ich hab mich bei 2 " Japanern " an den Tisch gesetzt, zwischen uns waren aber noch 2 Stühle frei. Ich habe kaum gesessen, da fingen beide an zu rauchen und haben die gesamte Zeit, die ich gegessen habe, nicht aufgehört. Eine nach der anderen. Und nicht unbedingt den Qualm in die andere Richtung gepustet. Als ich Ihnen zeigte, doch bitte in die andere Richtung zu paffen, erntete ich nur verständnislose Blicke. Aber das ist wahrscheinlich kulturell bedingt so üblich in ihrem Heimatland.

Ich habe natürlich Rücksicht genommen.

 

 

Heute wollte ich nochmal zurück zum Grand Palace, weil in der Gegend noch ein paar interessante Sachen zu sein schienen. Ich habe mir keine Tageskarte für den Sky Train gekauft, sondern bin für 20 Baht zum National Stadium gefahren und von da aus mit dem 47er Bus für 3,5 Baht zum Palast. Von der Sukhumvit Road aus fährt auch der 508 Bus direkt durch. Nach dem Aussteigen sah ich auf der anderen Straßenseite eine Art Markt und ging erstmal rüber. So kam ich völlig überraschenderweise an den Fluß.

Den Chaophraya River.

River Tour : 1 Hour - 1 1/2 Hours 2 Hours
How much is it for the 1 Hour Tour ?
400 Baht !
Only for 1 Person !
400 Baht !
Egal, jetzt war ich einmal hier.
Ich zahlte, wurde sofort zu einem Boot geführt und schon ging es los.
Nur ich und der Schraubenhalter.

Ich kam mir ziemlich blöd vor, es war Platz für mindestens 20 Leute, aber what shalls.

Die Fahrt Wat Arunging auf die andere Seite des Flusses, wo ich wieder aussteigen mußte, um ein Wat zu besichtigen.

Das Wat Arun.
10 Minutes...
OK.
20 Baht ! sagte jemand auf dem Steg.
Why that ?
For landing !
Na gut, laß ich mich wieder mal verarschen.
Das Wetter war leider nicht gut, ich wollte mir das Wat nur kurz von außen ansehen.
20 Baht. Entrance Fee.

Ne, laß mal, ich wollte sowieso draußen bleiben.

Der Bootfahrer winkte, ich ging zurück und mußte erstaunlicherweise keine 20 Baht Abfahrtsgebühr zahlen.
Der Turm des Wat sieht toll aus, er besteht aus tausenden von Figuren, Elefanten, Dämonen, Blumen, usw. In ein paar Minuten kann man aber leider nicht viel davon bestaunen oder sich in die Einzelheiten vertiefen.
Dann ging's etwa 10 Minuten lang flußabwärts (oder aufwärts) und anschließend links ab.
Kurzer Stop am Royal Barge Museum, wo die Boote des Königs ausgestellt werden.
Sahen ziemlich golden aus von außen.

Nach weiteren 5 Minuten ( die Zeiten sind alle geschätzt, ich bin kein Besitzer einer Uhr ) kam uns ein Ruderboot entgegen, das längsseits hielt.
Beer - Cola - 7 Up.
No.
Beer - Cola - 7 Up.
Der Fahrer sagte von hinten : Buy something....
No.
Wan buy someting for him, fragte der Verkaufsthai. Er zeigte nach hinten.
Ok, Give 'em a Coke.
How much much is it ?
30 Baht.
Forget about, und, mich nach hinten umdrehend : Go on.....
Buy something......
Give you 15 ( 11 Baht ist der Ladenpreis )
No, 30 Baht.
Go on..... ich wurde etwas energischer.
Er schien zu verstehen und fuhr wirklich langsam los.
An dem großen goldenen Buddha fuhren wir leider vorbei, der hätte mich auch mal von vorne interessiert.
Kurz danach kam der nächste Stop.
Ein anderes Boot, mit 2 Personen drin, lag bereits da. Die beiden fütterten Fische mit Hot Dog Brötchen.
Ich bekam eine 6er Packung von den Dingern in die Hand gedrückt und sollte auch Fische füttern.
No. (Ich dachte an die bettelnden Kinder, die überall rumlaufen)
Feed Fish.
No.
I show you. (er nahm ein Brötchen und warf es kleingekrümelt ins Wasser)
Ich nahm die Packung und steckte alles in meinen Rucksack.
Go on.
Der Captain merkte wohl langsam, daß ich keine Lust hatte, alle möglichen Spielchen mitzumachen und drehte.
Die Fahrt zurück war dann ohne weiteren Stop, er fuhr aber sehr langsam.
Mir tat der Arsch schon ganz schön weh, beim nächsten Mal (hahaha ) würde ich ein Kissen mitnehmen.
Ein schwimmender Markt ist wohl nur bei einer der längeren Touren inclusive.
Aber Wat Pokennt man ja auch aus dem Fernsehen.
Was sollte ich denen auch für überteuerte Preise abkaufen.

Endlich wieder Land unter den Füßen.

Besser und billiger ist es, einfach eine der vielen meistens völlig überfüllten Fähren zu nehmen, man kommt auch über den Fluß und hat evtl. mehr Spaß.

Es regnete leicht, aber ich ging in aller Ruhe los, um den Palast einmal zu umrunden.

Solange es nur fieselt, macht mir so was Spaß.
Am anderen Ende war der Wat Po.
20 Baht.
Ok.
Ich wollte den liegenden Buddha sehen.
Natürlich Der liegende Buddha im Wat Pohatte ich eine kurze Hose an. Aus Spaß ging ich, nach dem Schuhe ausziehen, an dem Aufsichtsthai vorbei. Er sagte nichts. Ich drehte aber wieder um und ging raus, das war mir zu blöd. Nach mir gingen zwei Japaner in kurzen Turnhosen rein.

Auch hier : Mehr Konsequenz bitte, meine Herren.

Ich fragte ein älteres deutsches Ehepaar, ob sie drin ein Foto für mich machen könnten. Er hatte eine Mamayia Camera um, oder so ähnlich, solche Leute können normalerweise fotoknipsen. Ich gab ihm meinen Apparat und filmte solange etwas von außen. Sie kamen erst nach einer halben Stunde wieder raus, hatten dafür aber 10 Bilder gemacht. Danke nach Berlin dafür.

Der Palast ist berühmt für seine Massage-Schule, ich habe es aber irgendwie versäumt, mir mal eine richtige Massage verpassen zu lassen an dem Ort, an dem sie angeblich erfunden worden ist.
Nächstes Mal, falls ich noch mal in diese Stadt kommen sollte.

Ich umrundete den Palast bis zu der Haltestelle, von der aus ich gestern zurückgefahren war.
Einer Bettlerin mit Kind gab ich die Brötchen.
Die gab eins dem Kind und das fütterte die Tauben damit......
Mit dem 47er Bus fuhr ich zum Democracy Monument und stieg dort aus, um das letzte und wichtigste, was es in Bangkok gibt, zu besichtigen.
Die Khao San Road

 

Hotels combined - Angebote Bangkok

        

Weitere Kommentare zu meine bisherigen Schreibereien :

 

Hallo und guten Tag erstmal.

Eigentlich finde ich es schade, dass hier über einen Reisebericht so aggressiv gepostet wird. Wenn ich das richtig verstehe, erscheint er auf der Seite des reisenden Autors. Oder? Also:

1. Entweder er gefällt mir, dann lese ich ihn und lasse dem Autoren eine freundliche Nachricht zukommen.

2. Er gefällt mir nicht, dann lese ich nicht weiter und lasse ihn und den Autoren links liegen.

Man muss aber doch darüber nicht diskutieren, denn der Bericht erscheint ja nicht hier im Forum.

Ich selbst habe den Bericht nicht gelesen, werde es auch nicht tun, denn was könnte der Autor schon Neues berichten? Wer Thailand kennt, braucht das nicht. Wer es nicht kennt stolpert eh mehr oder weniger zufällig über irgendeinen Reiseführer von dem er ja auch nicht wissen kann, wie kompetent er ist.

Und im übrigen gibt es viele wundervolle Seiten über Thailand, die objektiv berichten, da kann ein subjektiv gefärbter Reisebericht, selbst wenn er, wie vorher beschrieben, ein wenig flapsig sein sollte, doch nicht schaden.

Und wenn an den Touristenorten irgend jemand in kurzen Hosen in einen Tempel schlüpfen kann so liegt das doch nur daran, dass ihn niemand aufgeklärt hat oder ihn das nicht interessiert und der "Tempelwächter" seine Gründe dafür haben kann, ihn doch durchzulassen.

Dass der Autor seinen Bericht vehement und manchmal unsachlich verteidigt sei auch ihm verziehen. Schreib einfach weiter für die, die ihn lesen wollen.

vorherige Seite

 

nächste Seite

[Asien] [Thailand] [Phuket 2534] [Thailand 2545] [Dubai] [Sri Lanka] [Borobudur]