Tok

7. Tag - 23.5.

Vor SS Klondikedem Frühstück sah ich mir die SS Klondike an, ein Schiff, das früher zwischen Whitehorse und Dawson City verkehrte. Es gibt spannenderes.

Wer Bücher von Jack London gelesen hat, weiß da bestimmt mehr drüber, ich bin ja Karl May Leser, da kennt man sich nicht so aus damit.

Dann ging's weiter eine sehr lange, aber wunderschöne Strecke vorbei an zugefrorenen Seen, Bergen,Tälern und Gletschern bis nach Tok.

Im Kluane National Park Visitor Center haben wir uns noch einen Film angeschaut, dann fuhren wir durch Welcome to Alaskaso weltbekannte Orte wie Burwash Landing und Beaver Creek in Richtung Alaska, wo bei der erneuten Einreise auch ein Schild stand.

In Skagway habe ich keins gesehen. Auf dem Bild rechts unten stehe ich mit einem Fuß in Canada, mit dem anderen in Alaska.

In Tok, gesprochen wie Coke mit nem T vorne dran, wohnten wir im Young’s Motel aßen nebenan bei Fast Eddy's und saßen abends bis um halb 11 in der Sonne.

Die Übernachtungspreise sind in der ganzen Stadt ziemlich gleich, ein Preisvergleich lohnt sich nur, wenn man Canadisch-alaskanische GrenzeLangeweile hat.
Überall kostete es zwischen 65 und 68 $.
Und den teureren Motels sieht man die Preise ja schon von aussen an.
In Canada gibt es übrigens ziemlich genau alle 50 KM ein Toilettenhäuschen mit meistens grüner Tür.
Gute Entfernung, oder ?
Bei den Ami's ist das nicht so reguliert, da muß man schon mal warten, bis mal wieder so nen Ding kommt.

 

638 km gefahren - Fahrtzeit 7:36 Std.

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

[Amerika] [CanAlaska] [Wetter CanAlaska] [Canada] [Alaska Highway] [Alaska] [Canada] [Washington State]