Prolog

Die 50 Staaten der USA kenne ich, die meisten Städte auch - Uli kennt fast alles Wichtige. Was fehlt noch? Uli hatte im Fernsehen etwas über den Olympic National Park gesehen und wünschte sich einen Besuch des Selbigen. Deshalb war die Strecke recht schnell klar. Die Westküste - und zwar ab Seattle immer auf der Straße nach Süden. Und zwar nur entlang der Küste.
Fast alle unserer Bekannten sind dort oben schon gefahren und haben uns gewarnt: irgendwann seid ihr die Kurven leid, irgendwann wollt ihr auch mal wieder geradeaus fahren, irgendwann wollt ihr kein Wasser mehr sehen, irgendwann ......

Aber das alles selber herausfinden ist doch interessanter als nur auf andere hören und evtl. etwas versäumen, oder? Also noch einen Rückflughafen ausgesucht - nämlich Los Angeles - und nach Flügen gesucht. Las Vegas wäre auch eine Option gewesen, aber das ist flugtechnisch recht problematisch in Verbindung mit Seattle. Die Preise waren fast bei allen Airlines und Vermittlern gleich, knapp 1.000 € für einen Gabelflug. Zwischendurch gab’s mal ganz kurz ein Error Fare ab Amsterdam für 400 €, aber nicht so ganz zu den richtigen Zeiten. Als bei Flugladen.de 740 € aufgerufen wurden habe ich zugeschlagen. Kam mir erst etwas komisch vor, weil es der einzige Anbieter war, der diesen Preis verlangte, aber unsere Flüge waren direkt nach der Buchung bei Checkmytrip zu finden und ich machte mich auf zur Sitzplatzreservierung. Der Hinflug war mit HOP!, einer für Air France fliegenden Airline, die angeblich nicht ständig streikt, nach Paris und von dort mit Delta nach Seattle. Umsteigezeit 2 Stunden.
 

Delta bietet sogenannte Comfort+ Sitze an, mit 88 Zentimetern Sitzplatzabstand, also 12 cm mehr als in den normalen Sitzen. Ich habe ohne mit der Wimper zu zucken die verlangten 119 $ pro Person gezahlt. Man gönnt sich ja sonst nichts und in unserem Alter geht Bequemlichkeit über alles.

delta

Der Rückflug sollte mit KLM ab Los Angeles über Amsterdam gehen - und bei dieser Airline heisst die etwas bessere Klasse Economy Comfort, hat ebenfalls 88 cm Abstand und kostet 120 € pro Person. Insgesamt kostet der Flug dann genau so viel wie bei meinen ersten Recherchen, allerdings sind jetzt die Sitzplätze schon inklusive.

KLM Economy Comfort

Ein Auto gab es bei Sixt im Angebot. 586 $ für 3 Wochen und 6 Tage, das ist schon für ein kleines Auto ein guter Preis - und hier gab es sogar ein sogenannten SFAR, ein Midsize-SUV. Allerdings nicht am Flughafen sondern in der Innenstadt von Seattle, und auch erst am 2. Urlaubstag. Für volle 4 Wochen wäre es merkwürdigerweise fast doppelt so teurer geworden..
Wer sich sowas ausdenkt.
Die Preise variieren aber täglich, diesen Preis habe ich nie mehr bekommen bei weiteren Probebuchungen.

sixt

Für den ersten Tag habe ich ein Auto bei Alamo gebucht, einen Kleinwagen für 38 $ - ausreichend für Fahrten zum Motel, zur Essensausgabe und nach Seattle Downtown. Alamo hauptsächlich deshalb weil die Abgabe-Station nur wenige Meter neben der von Sixt liegt.
Da ich nach langer Zeit erstmalig wieder bei Alamo gebucht habe und weiss dass es dort immer sehr voll ist habe direkt nach der Buchung die Skip-the-Counter Möglichkeit genutzt, mit der man direkt zur Choice Line gehen kann und bei der Ausfahrt seine Unterlagen vorlegen muss, hauptsächlich den Barcode. Hat alles problemlos geklappt, ein Link war in der Bestätigungsmail.

Skip

In den letzten Tagen vor dem Abflug haben wir uns mehrmals täglich die Wetterkarte angesehen, zu unterschiedlichen Zeiten. Es sah nicht schlecht aus, aber auch nicht wirklich gut. Letzteres hatten wir aber auch nicht erwartet und bereits das eine und andere wärmende bzw. wasserabweisende Kleidungsstück beiseite gelegt.
Einen Tag vor Abflug sah es dann allerdings sehr gut aus, die Vorhersage war sehr sonnig und es wäre schön wenn es wirklich so würde, Und das wurde es wirklich ......

Das Wetter am 2.9.2016 - 7 Uhr morgens Pacific Time

Das Wetter in den nächsten 10 Tagen - sieht gut aus.

Die zu fahrende Route war recht einfach, eben immer entlang der Küste. Ich hatte schon ein halbes Jahr vor der Reise alle möglichen Zimmer stornierbar gebucht und bin damit sehr gut gefahren. Die Preise haben bis zum Urlaubsbeginn teilweise sehr stark angezogen, einige Zimmer waren kurz vor Abflug doppelt so teuer wie die bereits gebuchten.

 

 

 

 

 

 

[Amerika] [Highway 1] [Prolog] [Washington] [Oregon] [California] [Nevada] [Los Angeles] [Rückflug] [Roll On] [The Zimmer] [The Wetter]