Moab

Goosenecks of the San Juan RiverErste Station: Wir wollen die Goosenecks von Süden her besuchen, also nicht vom offiziellen Statepark her. Wollte ich immer schon Mal. Wir sind in alle Wege, die in die von uns gedachte Richtung führten, gefahren, haben aber nichts gefunden.
Nach dem Spätstück, wieder im San Juan Inn, waren wir in der nebenan liegenden Trading Post und haben kurz im Internet gestöbert. Ich hatte eine schwache Erinnerung, daß ein Forumsmitglied eine kurze Geschichte über den Zugang zu den Goosenecks geschrieben hatte. Leider erwies sich die dortige Wegbeschreibung als für nicht GPS-Besitzer zu ungenau, statt der Daten Tabernaclehätte es auch z.B. eine Milemarkernummer getan, auch die Indianer in der Trading Post hatten noch nie gehört, daß es auch einen südlichen Zugang gäbe, weshalb wir die Suche abbrachen und zum State Park fuhren. Dort sahen wir uns die gegenüberliegende Seite genau an und befanden, daß man auf keinen Fall mit dem Auto bis an die Schleifen fahren kann, diese Seite also die bessere ist. Nach einem ausgiebigen Spaziergang bis rüber zur nächsten Schleife, dem Tabernacle, fuhren wir ohne weitere Stops nach Moab. Na gut, mit 2 Stops, einen am Church Rock und einen am Wilson Arch, die aber beide fotografisch schon besser in Szene gesetzt wurden, was natürlich am Wetter lag. Das Super 8 Motel war am Ende der Stadt und brechend voll, alles voller Marathonisten, Fahrradfahrer und Kinder. Letztere rannten den ganzen Abend die Korridore auf und ab. Wir ließen uns davon nicht stören und besuchten, Uli bei Eddie McStiffsauch für mich zum ersten Mal, Eddie McStiffs, von dem wir schon so viel gehört hatten. Es war voll, aber nicht brechend voll, nach 20 Minuten bekamen wir schon einen Tisch zugewiesen, vorher hatten wir uns schon eins der selbstgebrauten Biere organisiert. Den Namen habe ich leider vergessen, Desert Wheat oder so ähnlich, der Preis war aber für amerikanische Verhältnisse sehr günstig, nämlich 3 $. Glatt, ohne irgendwelche Pfennige dahinter. Die Zitrone haben wir allerdings sofort entsorgt. Mehr über die McStiffigen Biersorten auf einer der nächsten Seiten. Was gab’s an kulinarischen Köstlichkeiten? Uli hat’s mit Fish & Chips probiert, ich mein obligatorisches Ribeye Steak, hier in 12 Unzen angeboten. Nach einem ausgiebigen Spaziergang durch die Stadt hatten wir dann die nötige Bettschwere.....

158 Meilen gefahren

 

 

 

 

 

 

[Amerika] [Hasta Las Vegas] [Das Urlaubswetter] [Uli's Prolog] [Der Flug] [Las Vegas Vorschau] [Grand Canyon] [Monument Valley] [Moab] [Death Valley] [Las Vegas Weekend] [The Rückflug] [Fazit & Preise] [Letzte Seite]