Fremont Street

 Montag: Las Vegas

 

Nachdem es gestern etwas ausgeartet ist, gehen wir den Tag heute ruhig an. Auf dem Weg ins Outlet Center halten wir am
Welcome-to-Las-Vegas-Schild, um unser obligatorisches Bild zu machen. Erstaunlich, wie es in relativ kurzer Zeit von „wir fahren mit dem Auto direkt davor und haben alle Zeit der Welt, uns zu positionieren“ ...

 

wir fahren mit dem Auto direkt davor und haben alle Zeit der Welt, uns zu positionieren

... bis „wir stellen uns erst mal eine Viertelstunde in der Schlange an und hoffen, dass trotzdem keine anderen Menschen ins Bild drängen“ verändert hat.

wir stellen uns erst mal eine Viertelstunde in der Schlange an und hoffen, dass trotzdem keine anderen Menschen ins Bild drängen

Anschließend schaffen wir es doch endlich nach Downtown. Auch in der Fremont Street hat sich einiges getan. Hier stehen weiterhin die toll beleuchteten Klassiker der Las Vegas Casinos.

Binion's - eins der  toll beleuchteten Klassiker

Vor rund 20 Jahren wurde die Straße überdacht und zur Fußgängerzone
und nun sind knapp unter dem Dach
Seile gespannt, an denen man sich entweder sitzend oder bäuchlings liegend einmal längs hoch über der Straße rutschen lassen kann. Mir ist das wieder bedeutend zu tief.

Fremont Street Zip Line

Auch wenn durch die Zip Line junge Leute angesprochen werden sollen, ist hier hauptsächlich das Publikum vertreten, das Elvis hören möchte. Und was soll ich sagen?
Elvis lebt! Und er singt auch noch.
 

Elvis?

Oder war er das eben in dem Elektro-
Scooter?

Elvis?

Abendessen: Single Bypass Burger und Triple Bypass Burger im Heart Attack Grill an der Ecke Las Vegas Boulevard/Fremont Street.
Ein ungewöhnlicher Laden, aber das ist in Vegas ja nichts ungewöhnliches. Am Eingang bekommt man ein Operationsleibchen und wird dann zum Tisch oder zu einer Bank geführt. Die Speisekarte ist im 50er-Jahre-Stil mit nur wenigen Auswahlmöglichkeiten. Hot Dog, Chili, Onion Rings oder Burger, letztere allerdings in Größen bis zum Octuple Burger, also mit 8 Patties. Auf dem Tisch steht eine Rolle Küchenpapier und Senf und Ketchup, Besteck gibt’s nicht, Getränke werden in Dosen serviert.

im Heart Attack Grill

Uli bestellte sich einen einfachen, ich einen 3-fachen Burger. Gegessen wird mit den Fingern, die Patties einzeln zwischen den Brötchenhälften rausgezurzelt. Die Kellnerin kommt alle paar Minuten vorbei und kontrolliert ob man auch aufisst.
 

im Heart Attack Grill

Denn - wenn nicht gibt’s Haue, und zwar nicht zu knapp. Wenn Fleisch auf dem Teller bleibt wird man an eine Art Teppichstange geführt, die hinteren Hosentaschen werden entlehrt und dann gibt’s mit einem Paddel 3 richtig feste Schläge auf den Hintern. 
Nachdem ich mehrmals bei dieser Schlägerei zugesehen habe entschied ich mich doch lieber aufzuessen, was aber nicht so schwierig war wenn man die Brötchen liegen lassen darf.

 

Geschmeckt hat es übrigens nicht besonders gut, nur wegen des Essens muss man hier nicht her kommen. Wenn schon bei der Bestellung nicht nachgefragt wird wie der Burger denn gebraten sein soll kommt nur selten etwas Gutes bei raus.

In der Fremont Street macht es Spaß hin und her zu wandeln, hier sollten wir häufiger mal vorbei kommen. Falls wir Las Vegas wieder einen Besuch abstatten sollten.....

im Heart Attack Grill - ein Triple Burger

 

 

 

 

 

 

 

 

[Amerika] [Highway 1] [Prolog] [Washington] [Oregon] [California] [Nevada] [Los Angeles] [Rückflug] [Roll On] [The Zimmer] [The Wetter]