Conway Scenic Railway

Unsere erste Nacht in einem Bed & Breakfast haben wir gut überstanden. Es hörte sich zwar ständig so an, als wäre noch jemand im Zimmer, aber man gewöhnt sich an alles.
Immerhin hatten wir eine Blümchentapete, eine Blümchenbettdecke und eine Matraze, die nicht so alt war wie der Rest des Hauses.
 

Nereledge Inn - Zimmer 11

Frühstück gab’s von 7:30 bis 9:30, man konnte bestellen, was man wollte, Mirror-Eggs, Omelettes, Waffeln, alles natürlich mit den üblichen 2 Streifen Bacon, ohne den es wohl nichts gibt, wenn es denn mal amerikanisches Frühstück gibt. Ich erinnere mich noch an eine mit Bergen von Erdbeeren und Sahne besetzte Waffel, zu der es nichts gab - ausser 2 Stripes of Bacon. Die ortsansässigen Eichhörchen frassen unterdessen den Meisen das Futter weg.

Die ortsansässigen Eichhörchen frassen unterdessen den Meisen das Futter weg.

2007 ist bekanntlich das chinesische Jahr des Zugfahrens und deshalb darf auch in diesem Urlaub eine Fahrt nicht fehlen. Ausgesucht haben wir uns die Conway Scenic Railway, die von North Conway nach Bartlett fährt. Ich hatte bereits übers Internet vorgebucht und mir ausnahmsweise sogar den richtigen Tag notiert.

North Conway Train Station

Die Fahrt ist 21 Meilen lang und dauert hin und zurück ca. 90 Minuten. Und das reicht auch.
Es passiert nämlich so gut wie nichts unterwegs. Gut, man überquert ein paar Brücken, wo man einen durch ein Geröllfeld fließenden Bach sehen kann, aber das kann man hier an jeder Ecke. Die Strecke ist geradeaus - mit nur sehr wenigen weiten Kurven - und bekanntlich macht Motorad- und Zugfahren erst richtig Spaß, wenn Kurven kommen.

Dazu waren rechts und links der Gleise Bäume, so daß man so gut wie nichts sehen konnte. Die 2-3 Lichtungen wurden deshalb auch als Höhepunkte groß abgekündigt.

Dazu waren rechts und links der Gleise Bäume, so daß man so gut wie nichts sehen konnte.

In Bartlett wechselte die Lok von vorne nach hinten und nach 20 Minuten ging es wieder zurück. Die Sitze konnten umgeklappt werden, damit man immer mit dem Gesicht in Fahrtrichtung sitzen kann, wenn man will.
Das Interessanteste an der Rückfahrt war das Pärchen vor uns - wir hatten die Bank nicht umgeklappt - deren Mimik davon zeugte, daß IHRE linke Hand irgendwelche nicht für die Öffentlichkeit bestimmte Handlungen an ihm vollzog.

North Conway Scenic Railroad

Fazit: Nette Loks, netter Bahnhof, langweilige Fahrt. Für die Reisegruppe im Chocorua Dining Car war es vielleicht interessanter, die brauchten nämlich nur auf ihre Teller und nicht raus schauen.
Die 5-stündige Fahrt nach Crawford durch die gleichnamige Notch soll zwar empfehlenswerter sein, wenigstens ein kurzes Stück der Strecke geht kurvig um einen Berg, aber mit eben diesen 5 Stunden viel zu lang. Wir beenden deshalb unsere diesjährige Trainride Season und überlegen uns fürs nächste Jahr etwas anderes.

Auf Empfehlung unseres Herbergsvaters fuhren wir nachmittags zur nahegelegenen Cathedral Ledge, wo man einen wunderbaren Blick über das Dorf und die umliegenden Berge hat.

Blick von der Cathedral Ledge auf North Conway

Zum Tagesabschluss haben wir zwei Covered Bridges angesehen und dann den Abend im Red Parka Steakhouse & Pub in Bartlett bei Bier, Clam Chowder, New York Steak und Meatloaf ausklingen lassen.

Bartlett Covered Bridge

 

 

[Amerika] [New England] [Niagara Falls] [Toronto] [Indian Summer] [Vermont] [New Hampshire] [Maine] [Boston] [Rooms]