Cape Breton

Im Gegensatz zu Nova Scotia ist Cape Breton eine “richtige” Insel, auch wenn sie nur ein paar Meter entfernt und durch einen Damm über den Canso Kanal mit dem festen Land verbunden ist. Dieser Canso Causeway ist mit 65 Metern übrigens der tiefste Damm weltweit.

Wie spricht man den Namen der Insel aus: ich dachte an Käp Brätong - aber hier wird Käip Brätten gesagt. Auch gut, ist einfacher auszusprechen....

Welcome to Cape Breton

Es gibt jede Menge Infoseiten über Cape Breton, aber nirgendwo ist vermerkt, wie die Insel zu ihrem Namen kam. Sie heißt in jeder Sprache anders - französisch île du Cap-Breton, kanadisch-gälisch: Eilean Cheap Breatuinn, in der Indianersprache Mi’kmaq: U’namakika - aber außer den Mikmacs muss doch irgendjemand an die Bretagne und seine Landschaften gedacht haben. Oder war es wie bei Columbus und seinen Kollegen, die jeden neu entdeckten Ort auf die Schnelle benannt haben, nach einem ersten Eindruck, nach dem Wochentag oder einem Feiertag, der gerade anstand.

Cape Breton Island - Home of the famous Cabot Trail

Aber es gibt wichtigeres. Im Visitor Center in Port Hastings machte ich eine kurze Pause bei Apple Fritters - die ich in einem Supermarkt irgendwo am Wegesrand aufgetrieben hatte - und Eistee, unterhielt mich mit zwei aus Toronto stammenden Niederländern über deutsche Flüchtlingspolitik und erreichte knapp 90 Minuten später mein Bett für die nächsten 2 Nächte. Da ich alleine unterwegs bin reichen recht kleine Zimmer und schmale Betten, und das günstigste Zimmer in Baddeck war ein Bed & Breakfast.
Der Leuchtturm, Kidston Island Lighthouse, hat nichts mit dem bisherigen Text zu tun, sieht aber gut aus.

Kidston Island Lighthouse

Der/die/das Alexander Graham Bell National Historic Site habe ich auf dem Weg zu meinem heutigen Abendessen kurz besucht - Stempel, Toilette, auf roten Stühlen sitzen, fertig. Mr. Bell hat wohl recht lange in Baddeck gewohnt, mehr weiß ich nicht über den Erfinder der Teflonpfannen. Oder war es das Telefon?

alex01

Abends war ich noch auf ein kurzes Gespräch mit einem deutschen Paar auf dem Balkon, nicht ohne mich vorher gegen eventuell aktive Insekten eingesprüht zu haben. Arme, Beine, Kopf, Hals, ich habe kein freiliegendes Körperteil ausgelassen. Dachte ich.

Nettes Gespräch - und ich kenne mich jetzt mit den Sehenswürdigkeiten in Cottbus aus....

balkon

Gefahrene Kilometer: 410
Motorlaufzeit: 6:34:39 Std.
Tanken: 42,873 Liter
Preis pro Liter: 1,097 $ = 0,7344 € pro Liter


Musik: Gary Moore, die restlichen 49 Songs, dann 44x Hammerfall - noch 35 offen für morgen.
Abendessen: 12” Pizza Mushrooms bei Tom’s Pizza in Baddeck. Angeblich das zweitbeste Restaurant der Stadt. Schmeckte wie eine amerikanische Pizza eben schmeckt, freiwillig würde ich sowas nicht haben wollen. Aber ich wollte nicht schon wieder einen Lobster....
Übernachtung: Auld Farm Inn B&B - 97,75 CAD = 67,75 € pro Nacht. Normalerweise sind uns Motels lieber, dort ist es zwar auch sehr hellhörig aber man denkt nicht ständig es stände jemand im Zimmer. Soweit jedenfalls die Erfahrung von meinem einzigen bisherigen B&B.
2 Wochen vor Abflug kostete das billigste Zimmer in Baddeck 201 €.

 

 

 

 

 

 

 

[Amerika] [Yes, We Canada !!!] [Yes I Canada] [Massachussetts] [Maine] [New Brunswick] [P.E.I.] [Nova Scotia] [New Brunswick] [Maine] [New Hampshire] [Massachussetts] [Fly Air Berlin] [Fazit] [Yes I Sleep] [Back on the Road] [Ostküstenwetter]