Black Hills

Heute hatte ich einen weiteren Tag in den Black Hills geplant. Ich könnte auch irgendwann mal in den Schwarzwald fahren, da wird es genau so aussehen, aber wenn ich schon Mal hier bin....
Abfahrt 7:40 - Temperatur 60° Fahrenheit.
Die erste Strecke war in den Custer State Park und hier auf den Needles Highway. Benannt nach den vielen Needles, die es hier gibt.
Eintritt in den Park kostet 5 $ pro Person. Ich habe von einigen Leuten gehört, das es sich nicht lohnt oder das man gar nicht erst rein fährt, weil man sich das Geld sparen will. Mir unverständlich. Was sind 5 $ im Vergleich zu den Kosten eines Amerikaurlaubes. Wer sich das nicht leisten kann oder will, sollte besser gleich zu Hause bleiben, oder an die Ostsee fahren. Aber da kostet es ja auch 5 € Kurtaxe pro Tag, geht also auch nicht.
 

Needles Highway

Tunnel am Needles Highway

Needles am Needles Highway

Sylvan Lake

Die Strecke über den Needles Highway ist jedenfalls wunderschön und sehr empfehlenswert. Natürlich nur bei Sonnenschein. Mehr Bilder und Worte zum Custer State Park gibt es auf der nächsten Seite....
Den Abschluß bildete der wunderschöne Sylvan Lake, bevor ich weiter zum Crazy Horse Memorial fuhr. War ich zwar gestern schon, aber heute schien die Sonne, und das machte bin diesem Fall eine Menge aus. Man muss nicht für jeden Tag Eintritt zahlen, sondern kann sich im Visitor Center einen Voucher für den nächsten Tag holen.

Der Laden war brechend voll, es scheint sich also zu lohnen, einen Kopf in einen Felsen zu hauen und niemals fertig zu werden.

Crazy Horse Memorial

st150

Um 10:32 waren es mittlerweile 65° und ich hatte Hunger. Frühstück gab’s in Custer im Wranger Restaurant, ein Cheese Omelette mit den üblichen Zugaben. Um 11:14 waren es 67° und ich fuhr der Jewel Cave, eine Höhle wollte ich noch. Sie war anders, evtl. interessanter als die Wind Cave gestern, aber der begleitende Ranger war ne lahme Nuss. Gestern gab’s wenigstens noch etwas zu lachen, heute war nur stummes Treppensteigen angesagt. Bilder und Text gibt es auf der nächsten Seite.....

Immerhin habe ich entdeckt, daß man die Camera auf Kunstlicht umschalten kann und dann die höhlenden Farben besser zur Geltung kommen....

Mittlerweile war es 2 Uhr und ich hatte mein gedachtes Tagesprogramm erledigt. Was tun? Es war nicht mehr weit bis Wyoming, das Ortseingangsschild hatte ich zwar schon im Bild, aber in einer miesen Qualität, von Anno tuktuk. Also: Hin. Unterwegs fiel mir der Devils Tower ein, der in der Nähe sein müsste. War er auch. Also: Hab ich ein weiteres Ziel. Es waren knapp 100 Meilen zu fahren, dafür hatte ich dann alles in dieser Gegend gesehen. Einzelheiten dazu später....

Devils Tower

Über Sundance, wo Robert Redford irgendein Filmfestival veranstaltet, Beulah, wo der letzte Tango getanzt wurde (machen nur Freunde seltener Vögel), und Spearfish fuhr ich nach Sturgis, wo es nur noch ein paar Tage bis zur Bike Week sind. Die Stadt bzw. das Dorf war schon brechend voll, Harleys so weit das Auge sieht.
Unterwegs sah ich ein interessantes Exemplar, mit Doppelanhänger. Ist sowas in Germany auch erlaubt?

Abendessen gabs bei der Pizza Ranch, neben dem Super 8 Sturgis, in dem ich eingecheckt habe. Ein Pizza Buffet, mal was anderes, muss aber nicht noch mal sein. Es war wieder eine Verzweiflungstat, weil es in Sturgis zwar ohne Ende T-Shirts, Tattoos und Motorräder gibt, aber nur wenige Restaurants. Überall in Amerika gibt es im Moment T-Shirts mit den neuesten BikeWeek Motiven zu kaufen. Preise: Ab 20 $ aufwärts. In Sturgis selber bekommt man eins für 12 $, 3 für 30 $.
Preis fürs Zimmer: 75,54 $. Zur Bike Week kostet es 330 $, was für ein Motel ein sehr stolzer Preis ist.
Was ist in diesem Jahr los, welche Konzerte gibt’s zu sehen? Schau nach im Buffalo Chip.

Gefahrene Meilen: 249 = 400 Kilometer
Fahrzeit 5:22 Std. - jede Menge langsame Fahrt durch den Custer State Park war dabei....

Sturgis

 

[Amerika] [USA] [Reiseberichte] [Routenplanung] [Hawaii] [Mietwagenbuchung] [Zimmerbuchung]