Mauritius

Mauritius - warum nicht. Sollte man mal gesehen haben.

Weil ich versprochen hatte, ausnahmsweise mal eine Reiseveranstalter-Tour zu machen, haben wir bei der TUI gebucht, Flug mit Condor ab München - Villas Caroline in Flic en Flac.
Eins Villas Carolineder nicht so hochpreisigen Hotels, bei dem im Katalog nichts davon stand, daß man zum Abendessen in langen Hosen erscheinen muß.
Und weil ein kleiner Ort in der Nähe war, in dem wir auch abends mal etwas zu unternehmen gedachten.
Das war ein Fehler, weil dieser "Ort" eigentlich nur aus einigen Ferienwohnungen und 3 oder 4 kleinen Restaurants und Geschäften besteht.

Im Nachhinein gesehen wäre wohl Grand Baie die bessere Wahl gewesen, weil da etwas mehr los ist.
Aber das ist ja Geschmackssache.

 

 


Nightshow @ Villas CarolineIm Hotel jedenfalls gab man sich sehr viel Mühe mit dem Essen (obwohl es jeden Abend Pipeline-Suppe gab, die immer gleich aussah und schmeckte, aber immer einen anderen Namen hatte) und dem Abendprogramm (es spielte jeden Abend eine Band immer die gleichen Songs).             
Einmal die Woche war eine Tanz-Zauber-Limbo-Flammenwerfer-Show. Musikalisch hat es mir recht gut gefallen, eine interessante Mischung aus afrikanischen,karibischen und indischen Sounds in französischer Sprache. Aber in der zweiten Woche kannte man dann doch jedes Lied auswendig und beim 3. oder 4. Mal wird auch die Show langweilig.
Aber so ist das nun mal als Pauschaltourist.
Wir Flic en Flac Beachhaben es uns selber ausgesucht..... 

Der erste Eindruck der näheren Umgebung war sehr gut, ein schöner sauberer Strand mit vorgelagertem Riff, so daß man ein badewannenmäßiges Wasser hatte.
Ab 4 Uhr nachmittags kam dann jeden Tag ein schwarzer Ruß-Regen von der benachbarten Zuckerrohrfabrik, an den wir uns die nächsten 3 Wochen irgendwie nicht gewöhnen konnten.

Manchmal sah es allerdings recht gut aus, wenn beim allabendlichen auf-der-Mauer-zum-Sonnenuntergang-sitzen die Flocken durchs Blickfeld schwebten.
Und den "Duft" haben wir irgendwann auch nicht mehr gerochen.
Die ersten Tage sind wir dann in der näheren Umgebung herumgewandert und haben uns einige andere Hotels angeschaut.
Und stellten fest, das es eigentlich relativ egal ist, wo man wohnt, die Hotels sind irgendwie alle gleich, das Wasser und das Wassersportangebot ist überall sehr gut, und wer gerne ein paar Wochen am Strand oder Pool liegt, gerne ißt und hin und wieder sportlich sein will und wen der Gestank, der eigentlich überall auf Insel ist, nicht stört, der ist hier absolut richtig. 
Ein deutsches Ehepaar aus dem Hotel nebenan war nur so aus MarlinSpaß mit einem Boot zum Angeln rausgefahren und kam mit einem 632 lb schweren Marlin zurück, bei dem sämtliche Hotelbewohner mit anpackten, um das Tierchen aus dem Boot und an den Wiegehaken zu bekommen.
Mit 8 Leuten war das gar nicht so einfach, ich hätte gerne mal gesehen, wie 2 Mann und eine relativ zierliche Frau den Fisch ins Boot bekommen haben. 
Das Schwert und den Schwanz durften sie behalten, der Fisch wurde angeblich im Dorf verteilt. Ein kurzes Video dazu ist hier zu sehen.

 

 

 

[Afrika] [Mauritius] [Autofahren] [Underwater Walk] [Ausflüge] [Links] [Seychellen]